Artikel mit ‘ADAC’ getagged

745.000 Staus, 460.000 Stunden Stillstand – ADAC-Staubilanz 2018

Sonntag, 20. Januar 2019
745.000 Staus, 460.000 Stunden Stillstand – ADAC-Staubilanz 2018

745.000 Staus, 460.000 Stunden Stillstand – ADAC-Staubilanz 2018

Die Blase drückt, die Kinder nörgeln, die Nerven liegen blank: Ein Stau ist für Autofahrer der Horror. Im vergangenen Jahr gab es auf Deutschlands Autobahnen so viele Blechlawinen wie nie zuvor: Mehr als 2.000 Staus pro Tag hat der ADAC im Schnitt gezählt. In Summe kam der Verkehrsclub auf rund 745.000 Staus – und damit auf ein Plus von drei Prozent im Vergleich zu 2017. Die gemeldeten Staulängen wuchsen um rund fünf Prozent und summierten sich auf etwa 1,5 Millionen Kilometer – „eine Blechschlange, die etwa 38 Mal um die Erde reichen würde“, wie der ADAC mitteilte. Immerhin blieb die Zeit, in der die Räder stillstanden, mit rund 459.000 Stunden auf Vorjahresniveau.

ADAC testet 53 E-Ladesäulen in Deutschland

Mittwoch, 13. Juni 2018
ADAC testet 53 E-Ladesäulen in Deutschland

ADAC testet 53 E-Ladesäulen in Deutschland

Die Zahl der E-Ladesäulen in Deutschland wächst. Doch um die E-Mobilität voranzubringen, müssen die Stromtankstellen noch deutlich kundenfreundlicher werden. Das hat eine Untersuchung des ADAC ergeben.

Damit die E-Mobilität ins Rollen kommt, braucht es auch eine gute Ladeinfrastruktur. Das Netz an Stromtankstellen, so hat der ADAC in einem aktuellen Ladesäulen-Test festgestellt, verdichtet sich. Allerdings monierten die Tester eine oftmals unzureichende Verbraucherfreundlichkeit. Vor allem in Hinblick auf Bedienkomfort, Information und Preistransparenz sieht der Verkehrsclub im Vergleich zur klassischen Tankstelle noch viel Luft nach oben.

ADAC testet 53 E-Ladesäulen in Deutschland

ADAC testet 53 E-Ladesäulen in Deutschland

ADAC Staubilanz 2017: 723.000 Staus, 1.448.000 Staukilometer

Montag, 19. Februar 2018
ADAC Staubilanz 2017: 723.00 Staus, 1.448.000 Staukilometer

ADAC Staubilanz 2017: 723.000 Staus, 1.448.000 Staukilometer

Rund 723.000 Staus hat der ADAC 2017 in Deutschland gezählt – ein neuer Rekord. Auch bei den Staukilometern ermittelte der Automobilclub für das vergangene Jahr einen neuen Höchstwert: 1.448.000 Kilometer – das ist entspricht knapp viermal der Strecke von der Erde bis zum Mond.

Laut der Studie des ADAC bildeten sich im Schnitt in Deutschland jeden Tag Staus von knapp 4.000 Kilometern. Rund 457.000 Stunden, also mehr als 52 Jahre, standen Verkehrsteilnehmer 2017 im Stau – ein Zuwachs von neun Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Grund für die Zunahme sind nach Angaben des Automobilclubs viele Baustellen, sowie eine gestiegene Kfz-Fahrleistung: Laut der Bundesanstalt für Straßenwesen nahm diese im Vergleich zu 2016 um 1,3 Prozent zu.

Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer – Neuberechnung ab 2018

Dienstag, 21. Februar 2017

 

Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer - Neuberechnung ab 2018

Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer – Neuberechnung ab 2018

2018 wird das alte NEFZ-Prüfverfahren durch die WLTP-Norm (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) ersetzt. Sie soll deutlich realistischere CO2-Werte ergeben. Die Folge: Mit den angepassten Verbrauchsmessungen steigt dann die Kfz-Steuer für Neuwagen.

Das Magazin „Auto Bild“ hat die Abgasangaben von 20 aktuellen Modellen mit Verbrauchsmessungen des ADAC, der bereits nach dem neuen Verfahren (WLTP-Norm) prüft, verglichen und die entsprechenden Kfz-Steuern kalkuliert. Bei allen getesteten Modellen haben die neuen Messungen einen höheren CO2-Ausstoß ermittelt. Das hat zur Folge, dass Autofahrer künftig tiefer in die Tasche greifen müssen.

Bilanz: ADAC zählt 2016 weniger Verkehrstote als je zuvor

Dienstag, 24. Januar 2017

 

Bilanz: ADAC zählt 2016 weniger Verkehrstote als je zuvor

Bilanz: ADAC zählt 2016 weniger Verkehrstote als je zuvor

Die Zahl der Verkehrstoten sinkt seit 1970 stetig. Laut ADAC waren es 2016 so wenige wie nie. 

Die Zahl der Verkehrstoten auf deutschen Straßen ist 2016 laut einer ersten Prognose des ADAC auf einen Tiefststand gesunken. Seiner Berechnung zufolge starben rund 3.280 Menschen auf den Straßen, 5,2 Prozent weniger als im Vorjahr. Damit wäre ein neuer historischer Tiefststand seit Beginn der Aufzeichnung der Unfallstatistik im Jahr 1950 erreicht.

Die blaue Plakette liegt auf Eis, doch das Umweltbundesamt dringt auf die Einführung

Donnerstag, 06. Oktober 2016

Die blaue Plakette liegt auf Eis, doch das Umweltbundesamt dringt auf die Einführung

Die blaue Plakette liegt auf Eis, doch das Umweltbundesamt dringt auf die Einführung

Die Präsidentin des Umweltbundesamts, Maria Krautzberger, drängt nach wie vor auf die Einführung der blauen Plakette für schadstoffarme Dieselfahrzeuge. „Es werde niemand um schärfere Umweltzonen umhin kommen“, sagte Krautzberger Mitte September der „Mitteldeutschen Zeitung“. Sie wünsche sich, dass Bund und Länder endlich die blaue Plakette einführten.

Kommt die blaue Plakette, dann könnten Innenstädte mit hoher Stickoxid-Belastung nur noch von Dieselfahrzeugen mit der strengeren Euro-6-Norm befahren werden dürfen. „Eine Alternative wären Fahrverbote für einzelne hochbelastete Straßen oder für alle Diesel-Fahrzeuge“, sagte Krautzberger dem Blatt. „Das könne sich niemand wünschen. Mittelfristig brauche es mehr Elektromobile, auch für Post- und Lieferwagen, um die Luftqualität in den Städten spürbar zu verbessern. Aber das braucht seine Zeit.“

Kraftstoffpreise: Tanken war im Monat Mai wieder deutlich teurer

Samstag, 11. Juni 2016
Kraftstoffpreise: Tanken war im Monat Mai wieder deutlich teurer

Kraftstoffpreise: Tanken war im Monat Mai wieder deutlich teurer

Die Autofahrer in Deutschland mussten beim Tanken nun wieder spürbar höhere Preise hinnehmen. Im Monat Mai kostete ein Liter Super E10 nach Angaben des Automobilclubs ADAC im Monatsmittel 1,304 Euro und damit 3,6 Cent mehr als im April. Noch deutlicher stieg der Dieselpreis: Für einen Liter musste man im Mai im Schnitt 1,086 Euro bezahlen – gegenüber dem Vormonat sind das fast fünf Cent mehr.

Bisher war der Monat Februar der günstigste Monat zum tanken in diesem Jahr. Seitdem sind die Preise um gut zehn Cent gestiegen. Verantwortlich dafür sind die Rohölpreise, die binnen Monatsfrist um rund fünf Dollar nach oben gingen.

ADAC: Elektroautos trotz Zuschuss teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner

Freitag, 13. Mai 2016
ADAC: Elektroautos trotz Zuschuss teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner

ADAC: Elektroautos trotz Zuschuss teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner

Wer ein Elektroauto kauft, fährt künftig zwar weiterhin steuerfrei und soll von Sonderparkplätzen, niedrigeren Parkgebühren und eventuell von Busspuren profitieren. Bei den Autokosten pro Kilometer sind die E-Modelle trotz der jetzt angekündigten Kaufprämien aber nach Berechnungen des ADAC größtenteils immer noch teurer als vergleichbare Diesel oder Benziner.

Unter die Lupe genommen hat der Automobilclub die E-Modelle von elf Herstellern. Mit dem geplanten Zuschuss von bis zu 4.000 Euro fahren künftig nur zwei von zwölf E-Autos des ADAC-Kostenvergleichs günstiger pro Kilometer als die in Ausstattung und Leistung vergleichbare Diesel- oder Benzinvariante: der Mercedes-Benz B 250 e (minus 3,6 Cent/km gegenüber Benziner) und der Kia Soul EV (minus 0,9 Cent/km gegenüber Diesel, minus 0,6 Cent/km gegenüber Benziner).

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Donnerstag, 28. April 2016
ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Laut aktueller Pannenstatistik des ADAC können sich die Fahrer eines Mercedes-Benz Sorgen um die Fahrbereitschaft ihres Sterns weitgehend sparen. Auf einer Datenbasis mit 2,4 Millionen ausgewerteten Pannen im Jahr 2015 zeigt die Marke Mercedes-Benz im Vergleich mit anderen Herstellern durchgehend eine gute Performance in Sachen Zuverlässigkeit.

Für Kompaktklasse und Mittelklasse attestiert der Automobilclub grundsätzlich: „Die Modelle von Mercedes-Benz sind durchgängig sehr pannensicher.“

Keyless-Go: Leichtes Spiel für Autodiebe? – „Das Problem sei bekannt.“

Samstag, 16. April 2016

Keyless-Go: Leichtes Spiel für Autodiebe? – „Das Problem sei bekannt.“

Keyless-Go: Leichtes Spiel für Autodiebe? – „Das Problem sei bekannt.“

Keyless-Go-Systeme machen das Autofahren noch komfortabler. Kein lästiges Schlüsselzücken an der Tür und kein Einführen ins Schloss um den Wagen zu starten. Aber die moderne Funktechnik hat auch leider ihre Tücken, denn Autodiebe haben Wege entwickelt, sie für sich zu nutzen.

Carsharing im ADAC-Test – car2go „sehr gut“ in Köln und Frankfurt

Dienstag, 29. März 2016
Carsharing im ADAC-Test – car2go „sehr gut“ in Köln und Frankfurt

Carsharing im ADAC-Test – car2go „sehr gut“ in Köln und Frankfurt

Fast 1,3 Millionen Nutzer waren Anfang des Jahres bei den Carsharing-Anbietern registriert. Doch wie findet sich der Kunde zurecht in einem Markt, der rasant wächst und sich ständig verändert? Bei einem bundesweiten Carsharing-Test hat der ADAC in neun deutschen Großstädten 33 Serviceangebote von 14 Carsharing-Anbietern verglichen. Bewertet wurden die Testkategorien Informationen, Benutzerfreundlichkeit, Fahrzeuge sowie Konditionen & Geschäftsbedingungen. Auch die AGB und die Webseiten der Anbieter kamen unter die Lupe.

Tachomanipulation – Jeder dritte Gebrauchtwagen in Deutschland betroffen

Dienstag, 01. März 2016
Tachomanipulation - Jeder dritte Gebrauchtwagen in Deutschland betroffen

Tachomanipulation – Jeder dritte Gebrauchtwagen in Deutschland betroffen

Haben Sie schon mal im Internet nach „Tacho justieren“ gesucht? Sie werden überrascht sein, wie viele hunderte Ergebnisse Sie erhalten. Unzählige „Experten“ bieten Ihre Dienstleistung zur Verjüngung von Gebrauchtwagen an. Den Kilometerstand eines Autos zurückstellen ist leider kinderleicht. Mit ein paar Fingertipps verwandelt sich ein fünf Jahre alter Gebrauchtwagen zum Jahreswagen zurück. Von der Tachomanipulation ist jeder dritte Gebrauchtwagen in Deutschland betroffen. Seit ein paar Jahren setzt sich der ADAC dafür ein, dass Autos gegen die Manipulation besser geschützt werden. Jedoch unternimmt die Autoindustrie nach Ansicht des ADAC zu wenig.

ADAC entwickelt neuen Crashtest – EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

Sonntag, 21. Februar 2016

ADAC entwickelt neuen Crashtest - EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

ADAC entwickelt neuen Crashtest – EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

Der ADAC hat ein neues Crashverfahren entwickelt, das 2018 in die EuroNCAP-Crashtests integriert werden könnte. Der sogenannte Kompatibilitätscrash soll deutlich realitätsnähere Unfallkonstellationen abbilden.

Laut ADAC zeigt die Knautschzone vieler Autos bei Unfällen, die vom Standard-Crashtest nach Euro-NCAP abweichen, große Schwächen. Zum Beispiel bei Streifunfällen oder frontalen Baumunfällen, was zu schweren bis tödlichen Verletzungen der Insassen führt.

Stillstand – 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

Dienstag, 16. Februar 2016

Stillstand - 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

Stillstand – 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer – das ist das Ergebnis der ADAC-Staubilanz 2015. Die Anzahl der Staus in Deutschland stieg um 20 Prozent und die gemeldeten Staulängen wuchsen auf eine Gesamtlänge, die 28 Mal um die Erde reichen würde.

2014 betrug die Gesamtlänge aller Staus knapp 960.000 Kilometer und die Autofahrer standen insgesamt 285.000 Stunden. Im letzten Jahr waren es beachtliche 341.000 Stunden Stillstand.

Dashcams – Spione auf dem Armaturenbrett

Samstag, 06. Februar 2016
Dashcams - Spione auf dem Armaturenbrett

Dashcams – Spione auf dem Armaturenbrett

Immer mehr Autofahrer nutzen auch in Deutschland die kleinen Videokameras auf dem Armaturenbrett. Die Vorteile liegen auf der Hand: Bei Unfällen lässt sich leichter feststellen, wer Schuld hat. Rechtlich befinden sich die Nutzer aber in einer Grauzone.

In vielen Ländern sind die sogenannten Dashcams schon lange verbreitet. Auch hierzulande lassen immer mehr Autofahrer eine Kamera laufen. Grund sei wohl die Sorge, sonst nach einem Unfall kein Beweismaterial zu besitzen, meint der ADAC. Doch ob die Aufnahmen vor Gericht überhaupt zulässig sind, ist nicht klar geregelt.

ADAC übernimmt 76 Mercedes-Benz GLA für Fahrsicherheits-Trainings

Freitag, 07. August 2015

ADAC übernimmt 76 Mercedes-Benz GLA für Fahrsicherheits-Trainings

ADAC übernimmt 76 Mercedes-Benz GLA für Fahrsicherheits-Trainings

Sicherheit und Spaß in jeder Fahrsituation – dafür stehen die ADAC Fahrsicherheitssicherheits-Trainings. Und dafür steht der Mercedes-Benz GLA, der als kompakter SUV alle Hürden des Alltags mit Robustheit und Leichtigkeit nimmt. Ab jetzt ist diese perfekte Verbindung Realität: Der ADAC übernahm 76 Mercedes-Benz GLA 200 CDI für seine Fahrsicherheits-Trainings in ganz Deutschland.

ADAC Taxi-Test: Kaum eine Fahrt ohne Beanstandung

Sonntag, 31. August 2014
ADAC Taxi-Test: Kaum eine Fahrt ohne Beanstandung

ADAC Taxi-Test: Kaum eine Fahrt ohne Beanstandung

Der ADAC rügt die Taxiunternehmen in Deutschland. Im Wirrwarr von rund 800 verschiedenen Tarifen stellen fast alle Fahrer falsche Quittungen aus. Jede zehnte Fahrt geht über unnötige Umwege und Verkehrsregeln hätten für die Fahrer oft nur beratenden Charakter.

Der ADAC hat mehr Klarheit bei Taxitarifen gefordert. In Deutschland gebe es mehr als 800 Tarife, die regional variierten und für den Verbraucher nur schwer zu durchschauen seien, teilte der Autoclub unter Berufung auf einen Test von Taxifahrten in München mit. Je nach Stadt könnten die Fahrpreise sehr unterschiedlich sein. Daher appellierte der Club an Kommunen und Taxiverbände, ihre Tarife transparenter zu machen und zu vereinheitlichen.

Stillstand auf der Autobahn – 830.000 Kilometer Stau in 2013

Sonntag, 29. Juni 2014
Stillstand auf der Autobahn - 830.000 Kilometer Stau in 2013

Stillstand auf der Autobahn – 830.000 Kilometer Stau in 2013

Auf den deutschen Autobahnen gab es im Jahr 2013 rund 415.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 830.000 Kilometer – so viel wie nie zuvor. Das zeigt eine Auswertung der ADAC Verkehrsdatenbank. Im Vorjahr hatte der Automobilclub noch 285.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 595.000 Kilometern registriert.

Wie in den Vorjahren entfällt gut die Hälfte aller Staumeldungen auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen (29 Prozent), Bayern (15 Prozent) und Baden-Württemberg (11 Prozent). Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Staukilometern: Nordrhein-Westfalen liegt mit einem Anteil von 27 Prozent vor Bayern (18 Prozent) und Baden-Württemberg (13 Prozent). Zum Vergleich: Auf die fünf ostdeutschen Bundesländer entfielen lediglich sieben Prozent der Staumeldungen und -kilometer.

ADAC 24h-Classic-Rennen 2014: Mercedes-Benz startet im Rahmen der Youngtimer Trophy mit einem 190 E 2.5-16 Evolution II

Donnerstag, 19. Juni 2014
ADAC 24h-Classic-Rennen 2014: Mercedes-Benz startet im Rahmen der Youngtimer Trophy mit einem 190 E 2.5-16 Evolution II

ADAC 24h-Classic-Rennen 2014: Mercedes-Benz startet im Rahmen der Youngtimer Trophy mit einem 190 E 2.5-16 Evolution II

Der von Mercedes-Benz Classic für den historischen Motorsport aufgebaute Rennsport-Tourenwagen Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II startet am 20. Juni 2014 im Lauf der Youngtimer Trophy auf dem Nürburgring. Das Drei-Stunden-Rennen auf der 25,378 Kilometer langen Strecke (Nürburgring Nordschleife plus Grand-Prix-Kurs) ist Teil der ADAC 24h Classic, die im Rahmenprogramm des 42. ADAC Zurich 24-Stunden-Rennens (19. bis 22. Juni 2014) ausgetragen wird. Gesteuert wird der Werksrennwagen, den Mercedes-Benz Classic nach dem Vorbild des DTM-Fahrzeugs der Gruppe A aus den frühen 1990er-Jahren aufgebaut hat, von den Rennfahrern Roland und Sebastian Asch. Die Karosserie des Werksrennwagens ist in dieser Saison mit Motiven der magischen Momente aus 120 Jahren Mercedes-Benz Motorsportgeschichte beklebt.

Daimler AG gibt sämtliche „Gelbe Engel“-Auszeichnungen des ADAC zurück

Mittwoch, 12. Februar 2014
Daimler AG gibt sämtliche „Gelbe Engel“-Auszeichnungen des ADAC zurück

Daimler AG gibt sämtliche „Gelbe Engel“-Auszeichnungen des ADAC zurück

Die Manipulationsvorwürfe bei der Vergabe des ADAC Mobilitätspreises „Gelber Engel“ wurden mit den Untersuchungsergebnissen des vom ADAC beauftragten Wirtschaftsprüfungsunternehmens bestätigt.

Vor diesem Hintergrund hat sich die Daimler AG entschlossen, sämtliche „Gelbe Engel“-Auszeichnungen des ADAC der vergangenen Jahre zurückzugeben.

Publikumspreise sind für Daimler grundsätzlich von hoher Bedeutung, da sie unmittelbar die Meinung der Öffentlichkeit widerspiegeln.

Unabdingbare Voraussetzung hierfür ist, dass die Leserwahlen korrekt durchgeführt werden. Bei der Vergabe des „Gelben Engel“ war dies nicht der Fall.

Foto: Homepage www.adac.de

„Gelber Engel 2014“ – smart fortwo electric drive ausgezeichnet

Samstag, 18. Januar 2014
„Gelber Engel 2014“ - smart fortwo electric drive ausgezeichnet

„Gelber Engel 2014“ – smart fortwo electric drive ausgezeichnet

Der ADAC hat smart fortwo electric drive mit dem „Gelben Engel“ für das beste Stadtauto Deutschlands ausgezeichnet.

Die Auszeichnung „Gelber Engel“, der nach den ADAC-Pannenhelfern in ihren gelben Dienstfahrzeugen benannt ist, wurde vor Gästen aus Wirtschaft und Politik in der Münchner Allerheiligen-Hofkirche überreicht.

 

 

Foto: Daimler AG

mercedes-seite.de Jahresrückblick 2013

Mittwoch, 01. Januar 2014

Das Team von mercedes-seite.de blickt noch einmal auf das vergangene Jahr zurück und zeigt einige ausgewählte Highlights.

Januar

 Vorstellung: Mercedes-Benz E-Klasse Coupé und Cabriolet

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé (C207) und Cabriolet (A207)

Mercedes-Benz E-Klasse Coupé (C207) und Cabriolet (A207)

Zu Beginn des letzten Jahres wurden das neue Mercedes-Benz E-Klasse Coupé (C207) und Cabriolet (A207) vorgestellt. Wie Limousine und T-Modell hat Mercedes-Benz auch Coupé und Cabriolet der E-Klasse Familie komplett überarbeitet. Neu an Bord sind unter anderem kraftvolle und effiziente BlueDIRECT Vierzylindermotoren mit wegweisender Einspritztechnik sowie zukunftsweisende Assistenzsysteme, die unter dem Begriff „Intelligent Drive“ zusammengefasst werden. Dazu zählen beispielsweise Systeme, die Unfälle mit querenden Fahrzeugen oder mit Fußgängern verhindern können, ein Aktiver Spurhalte-Assistent oder ein blendfreies Dauerfernlicht. Optisch werden Coupé und Cabriolet an die neue Formensprache von Mercedes-Benz herangeführt. Eine exklusive, luxuriöse Ausstattung für vollendete Fahrkultur unterstreicht die enge Verwandtschaft mit der E-Klasse Familie.

Veranstaltungskalender 2014 für Youngtimer, Oldtimer und Klassiker

Samstag, 28. Dezember 2013

Retro Classics 2014 in Essen. 13. - 16. März. Traumhafte Automobil-Legenden aus allen Ecken der Welt gepaart mit klassischer Eleganz erwarten die Liebhaber von schönen Kurven und heißen Motoren.

Retro Classics 2014 in Essen. 13. – 16. März. Traumhafte Automobil-Legenden aus allen Ecken der Welt gepaart mit klassischer Eleganz erwarten die Liebhaber von schönen Kurven und heißen Motoren. (Foto: Mercedes-Benz 300 SL W198)

4. – 5. Januar 2014

Oldtimer- und Teilmarkt in der HanseMesse in Rostock von 9-18 Uhr bzw. von 9-16 Uhr.

11. – 12. Januar 2014

15. Moto Technica – der große Markt im Süden für Oldtimer und Teile in der Messe Augsburg.

11. – 12. Januar 2014

Oldtimer- und Teilmarkt in der Messe Magdeburg von 9-18 Uhr bzw. von 9-16 Uhr: (Sonderschau: US-Cars).

ADAC Preis „Gelber Engel“ 2014 – Das Lieblingsautos der Deutschen wird gesucht

Samstag, 02. November 2013
ADAC Preis „Gelber Engel“ 2014 - Das Lieblingsautos der Deutschen wird gesucht. In diesem Jahr wurde die Mercedes-Benz A-Klasse (W176) ausgezeichnet.

ADAC Preis „Gelber Engel“ 2014 – Das Lieblingsautos der Deutschen wird gesucht. In diesem Jahr wurde die Mercedes-Benz A-Klasse (W176) ausgezeichnet.

Im Januar 2014 wird der begehrte ADAC Preis „Gelber Engel“ zum zehnten Mal verliehen. Seit seiner ersten Verleihung im Jahr 2005 hat sich die Auszeichnung zum wichtigsten und renommiertesten Preis in der Automobilbranche entwickelt.

Konnte bisher nur aus den aktuellen Jahresneuerscheinungen der Favorit gewählt werden, so besteht beim Votum für den „Gelben Engel 2014“ nun erstmals die Möglichkeit aus 249 verschiedenen Modellen das persönliche Lieblingsauto zu wählen.

ADAC Westfalen Trophy 2013 – Mercedes-Benz Classic startet mit zwei historischen Tourenwagen auf dem Nürburgring

Mittwoch, 16. Oktober 2013
ADAC Westfalen Trophy 2013 - Mercedes-Benz Classic startet mit zwei historischen Tourenwagen auf dem Nürburgring. Ein Leitstern der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft DTM kehrt bei der diesjährigen Westfalen Trophy auf die Rundstrecke zurück: Der Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II (W 201).

ADAC Westfalen Trophy 2013 – Mercedes-Benz Classic startet mit zwei historischen Tourenwagen auf dem Nürburgring. Ein Leitstern der Deutschen Tourenwagen-Meisterschaft DTM kehrt bei der diesjährigen Westfalen Trophy auf die Rundstrecke zurück: Der Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II (W 201).

Bei der 9. ADAC Westfalen Trophy auf dem Nürburgring vom 18. bis 20. Oktober 2013 feiert der zweite Werksrennwagen von Mercedes-Benz Classic im historischen Motorsport Premiere. Die Stuttgarter Marke schickt erstmals ihren Mercedes-Benz 190 E 2.5-16 Evolution II (W201) bei der „Youngtimer Trophy“ auf die Rundstrecke, am Steuer Roland Asch. Ebenfalls am Start in der Eifel ist der Mercedes-Benz 220 SE (W111), der seit 2011 am Dunlop FHR Langstreckencup der Fahrergemeinschaft Historischer Rennsport e. V. (FHR) teilnimmt. Der liebevoll „Rennflosse“ genannte Wagen wird bei der ADAC Westfalen Trophy von Ellen Lohr und Amanda Stretton gefahren. Beide Rennwagen erinnern an glänzende Erfolge von Mercedes-Benz im Tourenwagensport der 1980er- und 1990er-Jahre (W201) sowie der 1960er-Jahre (W 111).


QR Code Business Card