Archiv für die Kategorie ‘Sicherheit’

Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Montag, 22. August 2016
Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Im Stau müssen alle Autofahrer eine Rettungsgasse bilden. Mit einer neuen Regel ab diesem Herbst soll das auf vierspurigen Straßen künftig leichter gehen.

Schon wenn der Verkehr auf der Autobahn anfängt zu stocken, sollten alle Autofahrer eine Rettungsgasse bilden. Die Regel dafür war bislang nicht gerade konsequent formuliert: Die Fahrer auf der linken Spur sollen ihre Wagen nach links lenken, die auf den übrigen Spuren nach rechts. Ausnahme: Auf vierspurigen Strecken sollte die Gasse – zumindest in Deutschland – in der Mitte gebildet werden.

Smarte Hilfe für Rettungskräfte – Die Mercedes-Benz Rescue Assist App

Sonntag, 07. August 2016
Smarte Hilfe für Rettungskräfte - Die Mercedes-Benz Rescue Assist App

Smarte Hilfe für Rettungskräfte – Die Mercedes-Benz Rescue Assist App

Die Rescue Assist App von Mercedes-Benz unterstützt Rettungskräfte am Unfallort. Über das Smartphone oder das Tablet ist damit ein schneller Zugriff auf Rettungskarten der verschiedenen Fahrzeuge möglich. Das neueste Update ermöglicht dreidimensionale Ansichten sowie Darstellungen in Augmented Reality.

ADAC entwickelt neuen Crashtest – EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

Sonntag, 21. Februar 2016

ADAC entwickelt neuen Crashtest - EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

ADAC entwickelt neuen Crashtest – EuroNCAP könnte ab 2018 verschärft werden

Der ADAC hat ein neues Crashverfahren entwickelt, das 2018 in die EuroNCAP-Crashtests integriert werden könnte. Der sogenannte Kompatibilitätscrash soll deutlich realitätsnähere Unfallkonstellationen abbilden.

Laut ADAC zeigt die Knautschzone vieler Autos bei Unfällen, die vom Standard-Crashtest nach Euro-NCAP abweichen, große Schwächen. Zum Beispiel bei Streifunfällen oder frontalen Baumunfällen, was zu schweren bis tödlichen Verletzungen der Insassen führt.

Service: Assistenzsysteme im Auto

Samstag, 16. Januar 2016
Service: Assistenzsysteme im Auto

Service: Assistenzsysteme im Auto

Moderne Assistenzsysteme im Auto – dem Puristen am Steuer pfuschen sie ins Handwerk. Andere Autofahrer schätzen den Komfort und das Sicherheitsplus. Experten verschiedener Automobil-Clubs begrüßen sie, üben aber auch Kritik.

Autofahrer bekommen immer mehr technische Unterstützung: Nach Anti-Blockier-System (ABS), Schleuderschutz ESP und Reifendruckkontrolle wird in Neuwagen bald auch der automatische Notruf E-Call zum Standard gehören. Darüber hinaus gibt es viele weitere wählbare Assistenzsysteme.

Bei vielen Assistenzsystemen kann der Käufer selbst entscheiden, ob er einen Totwinkel-Warner braucht oder ob ihm ein Lichtassistent einen Aufpreis wert ist. Constantin Hack vom ACE Auto Club Europe in Stuttgart sagt: „Nach dem Gurt, crashsicheren Strukturen und Airbags gibt es nichts Wichtigeres als Assistenzsysteme. Wenn sie wirken, kommt es gar nicht erst zum Unfall.“

Daimler bringt neue Sicherheitstechnologien in allen Nutzfahrzeug-Sparten auf die Straße

Samstag, 04. Juli 2015
Daimler bringt neue Sicherheitstechnologien in allen Nutzfahrzeug-Sparten auf die Straße

Daimler bringt neue Sicherheitstechnologien in allen Nutzfahrzeug-Sparten auf die Straße

Die Nutzfahrzeugsparten der Daimler AG treiben die Entwicklung von Sicherheits- und Assistenzsystemen für den Einsatz in Lkw, Bussen und Transportern weiterhin konsequent voran. Das ambitionierte Ziel: die Vermeidung von Gefahrensituationen und damit die Umsetzung der Vision vom unfallfreien Fahren. Deshalb werden alle Nutzfahrzeug-Sparten in den nächsten Jahren neue Sicherheitstechnologien wie den Abbiegeassistenten oder die Mirror Cam auf den Markt bringen. Insbesondere beim Lkw im Fernverkehr wird die Kombination von Assistenzsystemen in den nächsten Jahren den Weg zum autonomen Fahren ebnen. Die Serienentwicklung dazu ist bei Daimler Trucks in vollem Gang.

Vor fast 60 Jahren: Erster Crashtest bei Mercedes-Benz

Mittwoch, 10. Juni 2015

Vor fast 60 Jahren: Erster Crashtest bei Mercedes-Benz

Vor fast 60 Jahren: Erster Crashtest bei Mercedes-Benz

Am 10. September 1959 findet der erste Crashtest in der Geschichte von Mercedes-Benz statt. Ein Versuchswagen wird frontal gegen ein festes Hindernis gesteuert. Damit tritt die Sicherheitsforschung der Marke in eine neue Ära ein. Denn nun lässt sich das Verhalten von Fahrzeugen und Insassen bei Autounfällen anhand der Testwagen und Versuchspuppen realitätsnah untersuchen. Bei diesen Arbeiten setzt Mercedes-Benz in den nachfolgenden Jahrzehnten immer wieder Standards, die branchenweit Gültigkeit haben und somit die Fahrzeugsicherheit zum Wohle aller Verkehrsteilnehmer nachhaltig verbessern.

Ein Schutzengel feiert runden Geburtstag: Seit 20 Jahren rettet ESP® Menschenleben – 1995 erster Serieneinsatz bei Mercedes-Benz

Sonntag, 10. Mai 2015
Ein Schutzengel feiert runden Geburtstag: Seit 20 Jahren rettet ESP® Menschenleben – 1995 erster Serieneinsatz bei Mercedes-Benz. Foto. Der erste mit ESP®: Mercedes-Benz S-Klasse Coupé (W140)

Ein Schutzengel feiert runden Geburtstag: Seit 20 Jahren rettet ESP® Menschenleben – 1995 erster Serieneinsatz bei Mercedes-Benz. Foto. Der Erste mit ESP®: Mercedes-Benz S-Klasse Coupé (W140)

Ein Schutzengel feiert runden Geburtstag: Im März 1995 hat Mercedes-Benz das Elektronische Stabilitäts-Programm ESP® eingeführt. Neben Gurt, Airbag und ABS ist die Daimler-Erfindung das mit Abstand wichtigste Sicherheitssystem moderner Personenwagen und hat inzwischen mehreren tausend Menschen das Leben gerettet. Seit November 2011 ist ESP® Vorschrift für neue Pkw in Europa.

Ab Mai 2015 deutschlandweit 83 Veranstaltungen an 21 Standorten: Mercedes-Benz Transporter Training on Tour

Donnerstag, 05. März 2015
Ab Mai 2015 deutschlandweit 83 Veranstaltungen an 21 Standorten: Mercedes-Benz Transporter Training on Tour

Ab Mai 2015 deutschlandweit 83 Veranstaltungen an 21 Standorten: Mercedes-Benz Transporter Training on Tour

Auch in diesem Jahr wird die erfolgreiche Reihe Mercedes-Benz Transporter Training on Tour fortgesetzt. Transporter-Fahrer können das kostenlose Fahrsicherheitstraining über den Mercedes-Benz Handel buchen.

Erster Termin in diesem Jahr ist der 1. Mai am Nürburgring. 2015 finden rund 83 Veranstaltungen an 21 Standorten statt. Den Teilnehmern steht vor Ort die komplette neue Transporter- und Van-Range zur Verfügung. Geschulte Trainer begleiten die Teilnehmer durch vier verschiedene Stationen. Ziel ist es, das Wissen und die Praxiserfahrung der Transporter-Fahrer zu erweitern und so für mehr Sicherheit auf den Straßen zu sorgen.

Euro NCAP Jahresbestenliste 2014: Mercedes-Benz C-Klasse mit Bestwerten

Montag, 19. Januar 2015
Euro NCAP Jahresbestenliste 2014: Mercedes-Benz C-Klasse mit Bestwerten

Euro NCAP Jahresbestenliste 2014: Mercedes-Benz C-Klasse mit Bestwerten

Bei den unabhängigen Sicherheits-Tests von Euro NCAP belegt die Mercedes-Benz C-Klasse im vergangenen Jahr den ersten Platz in ihrer Kategorie.

Euro NCAP (New Car Assessment Programme) gilt als wichtigste objektive Informationsquelle für Verbraucher über die Sicherheit von Automobilen. Basis der Euro NCAP-Untersuchungen sind ausgewählte Crashtests und Testprogramme. Nach der jüngst veröffentlichten Bestenliste erzielte die Mercedes-Benz C-Klasse (W205) die besten Werte bei den Neuwagen des Jahres 2014 in der Kategorie „Large Family“ – große Familienfahrzeuge.

Rettungs-Sticker mit QR-Code jetzt in allen neuen Mercedes-Benz Vans serienmäßig

Sonntag, 02. November 2014
Rettungs-Sticker mit QR-Code jetzt in allen neuen Mercedes-Benz Vans serienmäßig

Rettungs-Sticker mit QR-Code jetzt in allen neuen Mercedes-Benz Vans serienmäßig

Mit der zunehmend komplexen Fahrzeugtechnik muss bei der sicheren Rettung von Fahrzeuginsassen nach einem Unfall immer mehr beachtet werden. Wertvolle Unterstützung erhalten Rettungskräfte jetzt durch den Rettungs-Sticker mit QR-Code für alle Mercedes-Benz Transporter.

Wird der QR-Code mit einem dafür geeigneten Reader auf einem kameragestützten Smartphone oder Tablet gescannt, öffnet sich eine digitale Rettungskarte. Voraussetzung ist verständlicherweise eine bestehende Internetver­bindung auf dem Smartphone. Auf der Rettungskarte befinden sich wichtige Informationen zum Beispiel zur Lage kritischer Fahrzeugteile wie Tanks, Airbags oder elektrische Leitungen. Diese Informationen erleichtern eine schnelle und sichere Rettung und helfen, Risiken für Insassen und Helfer zu minimieren.

Noch mehr Sicherheit: Seitenwind-Assistent jetzt zum Nachrüsten für viele ältere Mercedes-Benz Sprinter-Modelle

Donnerstag, 30. Oktober 2014
Noch mehr Sicherheit: Seitenwind-Assistent jetzt zum Nachrüsten für viele ältere Mercedes-Benz Sprinter-Modelle

Noch mehr Sicherheit: Seitenwind-Assistent jetzt zum Nachrüsten für viele ältere Mercedes-Benz Sprinter-Modelle

Der Seitenwind-Assistent ist jetzt auch als Nachrüstlösung für zahlreiche Varianten des Sprinter erhältlich. Wichtigste Voraussetzung: Das Fahrzeug muss mit dem aktuellen, seit Januar 2012 verbauten Adaptive ESP ausgestattet sein. Somit können fast alle Besitzer ihr Fahrzeug ab Baujahr 2012 bis Mitte 2013 mit dieser wirksamen Sicherheitsausstattung nachträglich ausrüsten. Mit dem Modellwechsel Mitte 2013 wurde der Seitenwind-Assistent Serienumfang bei allen gängigen Sprinter-Varianten.

Über die konkreten Möglichkeiten und Modalitäten der fachmännischen Nachrüstung werden die Kunden von ihrem Mercedes-Benz Partner vor Ort informiert. In jedem Fall ist die Nachrüstung preisgünstig und kostet beispielsweise in Deutschland inklusive Einbau weniger als 200 Euro.

Crashtest: Mercedes-Benz S-Klasse vs. neuer smart fortwo – Zweisitzer erfüllt hohe Sicherheitsanforderung weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus

Samstag, 16. August 2014
Crashtest: Mercedes-Benz S-Klasse vs. neuer smart fortwo - Zweisitzer erfüllt hohe Sicherheitsanforderung weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus

Crashtest: Mercedes-Benz S-Klasse vs. neuer smart fortwo – Zweisitzer erfüllt hohe Sicherheitsanforderung weit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus

Der neue smart fortwo erfüllt hohe Sicherheitsanforderungen, die zum Teil weit über die gesetzlichen Vorgaben hinausgehen. Dies zeigt ein gerade durchgeführter interner Offset-Crash gegen eine Mercedes-Benz S-Klasse: Auch als kleinerer und leichterer Unfallgegner und bei einer Aufprallgeschwindigkeit von 50 km/h sowie 50 Prozent Überdeckung bietet der smart seinen beiden Passagieren einen intakten Insassenraum und beste Überlebenschancen. Insgesamt absolvierte der neue smart fortwo das gleiche Entwicklungsprogramm wie beispielsweise die neue Mercedes-Benz S- oder C-Klasse. 75 Jahre Sicherheitskompetenz von Daimler und 21 Jahre Kleinwagenkompetenz von smart stecken im Sicherheitskonzept der neuen smart Generation.

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: CharterWay setzt sich für Verkehrssicherheit ein und unterstützt die Aktion „Lkw und toter Winkel“

Freitag, 11. Juli 2014
Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: CharterWay setzt sich für Verkehrssicherheit ein und unterstützt die Aktion „Lkw und toter Winkel“

Für mehr Sicherheit im Straßenverkehr: CharterWay setzt sich für Verkehrssicherheit ein und unterstützt die Aktion „Lkw und toter Winkel“

Die Gefahren im Straßenverkehr sind besonders für die jüngsten Verkehrsteilnehmer ein alltägliches Risiko, das leider zu oft unterschätzt oder schlichtweg nicht wahrgenommen wird. Vor allem die Wahrnehmung und das Wissen um den sogenannten „toten Winkel“ bei Lkw sind von großer Bedeutung. Was sieht der Fahrer eines Lkw? Und vor allem: Was sieht er nicht? Das sind die zwei Hauptfragen der Verkehrssicherheitsbeauftragten der Polizei, die zusammen mit Fünftklässlern der nahegelegenen Schulen in Berlin-Gatow bei der Aktion „Lkw und toter Winkel“ einmal im Jahr geklärt werden sollen.

Sicherheit: Seitenwind-Assistent ab Juni für weitere Sprinter-Varianten serienmäßig

Donnerstag, 12. Juni 2014
Sicherheit: Seitenwind-Assistent ab Juni für weitere Sprinter-Varianten serienmäßig

Sicherheit: Seitenwind-Assistent ab Juni für weitere Sprinter-Varianten serienmäßig

Der Seitenwind-Assistent ist ab Juni 2014 für weitere Varianten des Mercedes-Benz Sprinter serienmäßig.

Vor nicht einmal einem Jahr feierte der serienmäßige Seitenwind-Assistent mit der Einführung des neuen Mercedes-Benz Sprinter seine Premiere im Large-Van-Segment – zumindest bei einer ganzen Reihe von Varianten von Kastenwagen und Kombi. Im Vordergrund standen zunächst die gängigsten Varianten. Jetzt gehört das innovative Sicherheitssystem auch bei vielen weiteren Ausführungen zur standardmäßigen Ausstattung.

Mercedes-Benz Transporter Training on Tour – für mehr Sicherheit auf den Straßen

Mittwoch, 30. April 2014
Mercedes-Benz Transporter Training on Tour - für mehr Sicherheit auf den Straßen

Mercedes-Benz Transporter Training on Tour – für mehr Sicherheit auf den Straßen

Mit dem Transporter Training on Tour bietet der Mercedes-Benz Deutschland Vertrieb Transporter und Vans seit elf Jahren ein kostenloses Fahrsicherheitstraining für Transporter-Fahrer an. 2014 finden rund 100 Veranstaltungen an 20 verschiedenen Standorten in ganz Deutschland statt.

An den vier Stationen „Fahrassistenzsysteme“, „Fahrtechnik“, „ECO-Wettkampf“ und „Ladungssicherung“ haben die Teilnehmer die Möglichkeit ihr Wissen und ihre Praxiserfahrung zu erweitern. Erfahrene Trainer erläutern die Funktionsweisen der umfangreichen Fahrassistenzsysteme und geben Praxistipps für sparsames Fahren. Bei der Station „Fahrtechnik“ verbessern die Teilnehmer ihre Reaktionsfähigkeit durch das Üben von Bremsmanövern bei unterschiedlichen Fahrbahnbedingungen und vor Hindernissen. Außerdem erlernen die Teilnehmer die Grundlagen der Ladungssicherungen und erproben diese in praktischen Beispielen.


QR Code Business Card