C219, CLS Grand Edition (2009)

C219, CLS Grand Edition (2009)

2004: C219 – „CLS-Klasse“

Übersicht

  • Bauzeit: 2004 – 2010
  • Concept: Vision CLS (2003)
  • Vorgänger:
  • Nachfolger: C218
  • Karosserieform: Coupé (viertürig)
  • Modellpflege: 2008
  • Typisierung: CLS 280 – CLS 63 AMG | CLS 320 CDI

Portrait & Geschichte

696275a2004f708

Auf dem Automobilsalon 2004 in Genf präsentiert Mercedes-Benz das viertürige Coupé der CLS-Klasse. Es basiert auf einem einzigartigen Fahrzeugkonzept, das erstmals die Eleganz und Dynamik eines Coupés mit dem Komfort und der Funktionalität einer Limousine verbindet. Platzangebot, Kofferraumvolumen und Alltagstauglichkeit liegen auf dem Niveau einer Limousine, während die Linienführung durch den emotional geprägten Charakter eines Coupés fasziniert. Mit dieser bis dahin einmaligen Kombination ist die neue CLS-Klasse eine Coupé-Generation voraus. Richtungweisend ist auch die technische Ausstattung: Neben adaptiven Frontairbags, Side- und Windowbags ist auch das vorausschauende Insassenschutzsystem PRE-SAFE für das neue Mercedes-Coupé lieferbar. Zum Motorenprogramm gehören zwei leistungsstarke Benziner: im CLS 350 ein neu entwickelter V6-Motor und im CLS 500 ein kraftvoller Achtzylinder. Beide Motoren arbeiten serienmäßig mit dem neuen Siebengang-Automatikgetriebe 7G-TRONIC zusammen. Beim Topmodell CLS 500 bieten unter anderem die Luftfederung AIRMATIC DC und die Vier-Zonen-Klimatisierung THERMOTRONIC den Komfort des S-Klasse-Segments. Wegbereiter der neuen CLS-Klasse war die Coupé-Studie Vision CLS, die Mercedes-Benz anlässlich der IAA im Herbst 2003 präsentierte.

Auf dem Gebiet der Fahrsicherheit unterstreicht Mercedes-Benz in der neuen CLS-Klasse mit dem serienmäßigen Bremssystem Sensotronic Brake Control SBC™ und dem Elektronischen Stabilitäts-Programm ESP® der neuesten Generation seine Technologie-Führerschaft unter den Pkw-Marken. Zudem bietet das viertürige Coupé auf Wunsch eine Reihe weiterer Innovationen, die das Autofahren sicherer machen. Dazu zählen zum Beispiel lichtstarke Bi-Xenon-Scheinwerfer mit aktivem Kurvenlicht, die Mercedes-Benz erstmals auch mit Abbiegelicht kombiniert.

Mit drei neu entwickelten Motoren, nochmals verbesserter Sicherheit und umfangreicherer Serienausstattung startet die Mercedes-Benz CLS-Klasse ins Modelljahr 2007. In dem viertürigen Coupe bietet die Stuttgarter Automobilmarke den weltweit ersten Benzinmotor mit Piezo-Direkteinspritzung und strahlgeführtem Brennverfahren an. Der CLS 350 CGI erzielt gegenüber dem V6-Benzinmotor mit Kanaleinspritzung nochmals eine Kraftstoffersparnis von rund zehn Prozent. Im CLS 500 setzt Mercedes-Benz den neuen V8-Motor aus der S-Klasse ein, rund 26 Prozent mehr leistet als der bisherige Achtzylinder. Ebenfalls neu ist der CLS 63 AMG, dessen V8-Saugmotor 378 kW/514 PS entwickelt. Die serienmäßige Sicherheitsausstattung der CLS-Klasse wertet Mercedes-Benz durch den präventiven Insassenschutz PRE-SAFE® und blinkende Bremslichter auf. Die neuen Modelle der CLS-Klasse feiern im Juni 2006 Marktpremiere.

[aartikel]3768832260:right[/aartikel]Im Januar 2008 stellt Mercedes-Benz die Modellpflege der Baureihe C219 vor. Ab sofort wird mit dem CLS 280 eine neue Einstiegsmotorisierung mit modernem V6-Triebwerk angeboten. Das Topmodell der Baureihe, der CLS 63 AMG mit 378 kW/514 PS starkem AMG 6,3-Liter-V8-Motor, verfügt ab sofort über 19 Zoll AMG Leichtmetallräder und eine neue AMG Sportabgasanlage. In der Frontansicht fällt der modifizierte Kühlergrill auf, der nun zwei statt zuvor vier Lamellen aufweist. In neuer Form präsentieren sich auch die Rückspiegel. Die darin integrierten LED-Seitenblinker sind pfeilförmig gestaltet. Außerdem garantiert die um 32 Prozent vergrößerte Spiegelfläche eine bessere Sicht auf den nachfolgenden Verkehr und fördert damit die aktive Sicherheit. Von hinten betrachtet, macht des CLS der neuen Generation durch eine neue Heckschürze, neue Rückleuchten sowie geänderte Endrohrblenden auf sich aufmerksam. Der hintere Stoßfänger ist im mittleren Bereich tiefer heruntergezogen und betont mit der zusätzlichen horizontalen Lichtkante die Breite des Fahrzeugs. Die Heckleuchten sind neuerdings in LED-Technik ausgeführt: Brems-, Schluss- und Blinkleuchten verfügen über die besonders reaktionsschnellen Leuchtdioden. Wie die Seitenblinker in den Außenspiegeln, erstrahlen die hinteren Blinker in Pfeiloptik. Das Gleiche gilt für die seitlichen Lichtleiter, die stets aktiv sind, wenn das Abblendlicht eingeschaltet ist. Eine neue Deaktivierungsfunktion des Abblendlichts bei ausgeschalteter Zündung optimiert das Energiemanagement.

Auf der IAA 2010 will Mercedes-Benz den Nachfolger des C219 präsentieren. Diese neue CLS-Generation soll sich technisch an der aktuellen E-Klasse W212 orientieren.

Modellstart

C219, 2004CLS

Optische Modellpflege-Änderungen

Modellpflege 2008

  • modifizierter Kühlergrill mit zwei statt zuvor vier Lamellen
  • rautenförmige und atlasgrau lackierte Gitter in den Luftöffnungen
  • Rückspiegel mit integrierten LED-Seitenblinkern
  • neue Heckschürze mit trapezförmigen Endrohrblenden
  • neue Rückleuchten in LED-Technik
  • neugestaltete 17-Zoll-Leichtmetallrädern (18 Zoll bei CLS 500)
  • neu gestaltetes Kombi-Instrument
  • Lederlenkrad in Dreispeichen-Optik mit Multifunktionstasten

Modellpflege 2008629596_1125335_4992_3328_07c2334_017

Bemaßung

cls-klasse_technische_daten

Technische Details

[table id=4 /]

(Fotos & Grafik: Archiv Daimler AG)

Mehr aus diesem Bereich:

Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Dienstag, den 17. November 2009 um 21:50 Uhr | 34.594 Besuche

Diesen Beitrag als PDF speichern


QR Code Business Card