Archiv für die Kategorie ‘Transporter’

Zeitreise mit Stern – Unterwegs mit einem Mercedes-Benz 209 D T1 Marco Polo

Mittwoch, 23. November 2016
Zeitreise mit Stern – Unterwegs mit einem Mercedes-Benz 209 D T1 Marco Polo

Zeitreise mit Stern – Unterwegs mit einem Mercedes-Benz 209 D T1 Marco Polo

Nochmal abfahren wie damals. Torsten Seibt vom Magazin auto motor und sport war mit einem besonderen Oldie auf Wanderschaft. Mit dem über 30 Jahre alten Wohnmobil Mercedes-Benz 209 D T1 Marco Polo auf Zeitreise. 

Neuer Rekordabsatz von 321.000 Fahrzeugen in 2015 – Mercedes-Benz Vans verkauft mehr Transporter als je zuvor

Mittwoch, 20. Januar 2016

Neuer Rekordabsatz von 321.000 Fahrzeugen in 2015 - Mercedes-Benz Vans verkauft mehr Transporter als je zuvor

Neuer Rekordabsatz von 321.000 Fahrzeugen in 2015 – Mercedes-Benz Vans verkauft mehr Transporter als je zuvor

Mercedes-Benz Vans hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2015 wie erwartet erstmals die Marke von 300.000 verkauften Transportern überschritten und damit mehr Fahrzeuge verkauft als je zuvor. Auf Basis erster Daten aus dem Dezember setzte die Daimler-Transportersparte weltweit rund 321.000 Fahrzeuge ab (i.V. 294.600). Damit steigerte das Geschäftsfeld den Absatz um neun Prozent auf einen neuen Rekordwert. Ein wesentlicher Faktor für diese positive Entwicklung war die steigende Zahl an Flottenaufträgen in strategischen Wachstumsmärkten auch außerhalb Europas. Die finalen Zahlen für das Geschäftsfeld werden im Rahmen der Jahrespressekonferenz der Daimler AG am 4. Februar 2016 bekannt gegeben.

87 Vito, 13 Sprinter und drei Citan – RWE-Tochter Westnetz rüstet seinen Fuhrpark auf

Samstag, 26. Dezember 2015

87 Vito, 13 Sprinter und drei Citan - RWE-Tochter Westnetz rüstet seinen Fuhrpark auf

87 Vito, 13 Sprinter und drei Citan – RWE-Tochter Westnetz rüstet seinen Fuhrpark auf

Für den Ausbau und die Instandhaltung von Strom- und Gasnetzen in Westdeutschland verlässt sich die RWE-Tochter Westnetz erstmalig auf Mercedes-Benz Transporter. Ab sofort verstärken 87 Vito, 13 Sprinter und drei Citan den Fuhrpark des Verteilnetzbetreibers. 60 Vito sind mit dem permanenten Allradantrieb 4×4 ausgestattet. Sie bilden das Herzstück der Bestellung.

„Ein Großteil der Strom- und Gasleitungen in unserem Einsatzgebiet befindet sich außerhalb von Städten und Ortschaften und ist nur über unbefestigte Wege zu erreichen. Unsere Techniker benötigen zudem oft schweres Gerät – in speziellen Fällen müssen sie dafür sogar ein 2,2 t Anhänger-Stromaggregat mitführen. Der Vito 4×4 mit Allradantrieb und 5.550 kg Zuggesamtgewicht ist für diese Anforderungen ideal,“ so Ulrich Hansen, Leiter des Kompetenzzentrums Betriebsfahrzeuge Westnetz GmbH.

Slowakische Dachdeckerfirma Maslen – Erfolgreich mit einer leistungsfähigen und zuverlässigen Fuso Canter Flotte

Dienstag, 13. Oktober 2015

Slowakische Dachdeckerfirma Maslen - Erfolgreich mit einer leistungsfähigen und zuverlässigen Fuso Canter Flotte

Slowakische Dachdeckerfirma Maslen – Erfolgreich mit einer leistungsfähigen und zuverlässigen Fuso Canter Flotte

Der Unternehmer Pavol Maslen lässt seit über zwanzig Jahren niemanden im Regen stehen. Seine Firma für Metalldächer realisierte im vergangenen Jahr mit tatkräftiger Unterstützung seiner 12 Fuso Canter Lkw fast 1,3 Millionen qm Dachdeckung im südosteuropäischen Raum bis hin zum Wirtschaftsraum der österreichischen Nachbarn.

Wesentlichen Anteil am Erfolg der mittelslowakischen Firma aus Banská Bystrica schreibt Maslen der Leistungsfähigkeit seines Fuhrparks zu. Neben sechs schwereren Mercedes-Benz Lkw übernehmen zwölf moderne Fuso Canter 3C15 den anspruchsvollen Logistikauftrag der „Just in Time“ Anlieferung der Metalldachelemente zum Kunden. Dachdeckerarbeiten vertragen keinen Aufschub – hier wird vom Lieferanten unbedingte Zuverlässigkeit verlangt.

FUSO Canter 7C15 Eco Hybrid aus der CharterWay Miete ab sofort im Einsatz für Dachser

Samstag, 28. Juni 2014
FUSO Canter 7C15 Eco Hybrid aus der CharterWay Miete ab sofort im Einsatz für Dachser

FUSO Canter 7C15 Eco Hybrid aus der CharterWay Miete ab sofort im Einsatz für Dachser

Der effektive Schutz der Umwelt ist bei Dachser fester Bestandteil der langfristigen Unternehmensstrategie. Um den Anspruch auch in puncto umweltschonende Transportflotte weiter voranzutreiben, setzt Dachser im Rahmen des CharterWay Transportunternehmermodells jetzt auch auf den FUSO Canter Eco Hybrid.

Max Stolzenberger, Niederlassungsleiter von Dachser München, und Jens Müller, Bereichsleiter Netzwerkmanagement Organisation der Kemptener Hauptniederlassung, übergaben gemeinsam mit Hans-Peter Schmidt, Key Account Manager Mercedes-Benz CharterWay, das Fahrzeug an den Dachser Transportunternehmer Helmut Reil, der den emissionsarmen und wendigen FUSO ab sofort im Verteilerverkehr in der Münchner Innenstadt einsetzen wird. Durch die Hauptniederlassung in Kempten wurde das Projekt ins Leben gerufen. „Wir sind besonders stolz, dass wir gemeinsam mit einem langjährigen Transportunternehmer den ersten Fuso mit der Emissionsklasse Euro VI zum Einsatz bringen können“, berichtet Jens Müller.

Nach 27 Jahren startet der Großtransporter Mercedes-Benz Vario/T2 zu seiner letzten Fahrt in den verdienten Ruhestand

Sonntag, 29. September 2013
Nach 27 Jahren startet der Großtransporter Mercedes-Benz Vario/T2 zu seiner letzten Fahrt in den verdienten Ruhestand

Nach 27 Jahren startet der Großtransporter Mercedes-Benz Vario/T2 zu seiner letzten Fahrt in den verdienten Ruhestand.

Eine Ära geht zu Ende: Im Mercedes-Benz Werk Ludwigsfelde lief der letzte Großtransporter der Baureihe Vario vom Band. Der Mercedes-Benz Vario wird seit 17 Jahren gebaut, einschließlich des in vielen Punkten baugleichen Vorgängers sind es sogar 27 Jahre. Damit tritt der Transporter-Klassiker in den wohlverdienten Ruhestand. 90. 743 Vario aus Ludwigsfelde und 138.407 T2 aus den Werken Ludwigsfelde und Düsseldorf liefen in dieser Zeit von den Bändern.

Vans mit Stern in der Eiszeit: Doppelsieg von Citan und Vito beim Arctic Van Test, Sprinter besteht Härtetest in Alaska

Donnerstag, 21. Februar 2013
Vans mit Stern in der Eiszeit: Doppelsieg von Citan und Vito beim Arctic Van Test, Sprinter besteht Härtetest in Alaska. Neun Mercedes-Benz Sprinter absolvierten erfolgreich 5.300 Kilometer unter Extrembedingungen beim Sprinter Arctic Drive 2013 in Nordamerika.

Vans mit Stern in der Eiszeit: Doppelsieg von Citan und Vito beim Arctic Van Test, Sprinter besteht Härtetest in Alaska. Neun Mercedes-Benz Sprinter absolvierten erfolgreich 5.300 Kilometer unter Extrembedingungen beim Sprinter Arctic Drive 2013 in Nordamerika.

Vans. Born to run – sein Markenversprechen konnte Mercedes-Benz Vans jüngst unter harten Bedingungen einlösen. Beim Arctic Van Test 2013 in Finnland feierten Mercedes-Benz Citan und Vito in eisiger Umgebung einen Doppelsieg. Noch herausfordernder ging es beim Sprinter Arctic Drive 2013 in Nordamerika zu: Hier bewährte sich der Sprinter bei extremen Verhältnissen auf einer Langstreckenfahrt nach Alaska.

Mercedes-Benz Vans – Born to run.

Freitag, 15. Februar 2013
Vans. Born to run. - der neue Markenclaim und die drei Mercedes-Benz Transporter Sprinter, Vito und Citan

Vans. Born to run. – der neue Markenclaim und die drei Mercedes-Benz Transporter Sprinter, Vito und Citan

Die Branchen, in denen Transporter mit Stern zum Einsatz kommen, sind extrem unterschiedlich. Doch vom Catering-Service über die Logistikbranche vom Shuttle bis hin zum Bauunternehmen haben sie eines gemeinsam: Sie sind auf absolut verlässliche Mobilität angewiesen. Und mit den Nutzfahrzeugen von Mercedes-Benz Vans haben Kunden im gewerblichen Bereich einen starken Partner an ihrer Seite. Grund genug der erfolgreichen Flotte rund um Vito, Sprinter, Vario und Citan mit „Born to run“ einen neuen Markenclaim zu verleihen.

Neuer Fuso Canter mit Allradantrieb

Samstag, 18. Februar 2012
Fuso Canter 4x4

Fuso Canter 4x4

Rundum überarbeitet startete der Fuso Canter im Oktober 2011 in seine nächste Generation. Nun kommt er erstmals in Europa auch mit Allradantrieb auf den Markt. Der Produktionsstart im Werk Tramagal (Portugal) ist Ende Februar 2012.

Angeboten wird der Canter 4×4 mit der Typenbezeichnung 6C18 mit einem zulässigen Gesamtgewicht von 6,5 Tonnen, einer 2,0 m breiten Komfortkabine und 175 PS Leistung. Der Allradantrieb ist während der Fahrt ab- und zuschaltbar und stellt somit hohe Kraftstoffeffizienz sicher. Eine Differentialsperre für die Hinterachse wird serienmäßig geliefert. Geschaltet wird mit einem 5-Gang-Schaltgetriebe, die Hinterachsübersetzung beträgt 5,285.

Der neue Canter von Fuso – wirtschaftlicher, funktioneller und komfortabler

Samstag, 03. September 2011

Rundum überarbeitet startet der Fuso Canter in seine nächste Generation. Als erster Hersteller bringt Fuso ein Doppelkupplungsgetriebe für Lkw auf den Markt.

Der neue Fuso Canter

Rundum aufgewertet startet der Fuso Canter in seine nächste Generation. Der robuste Leicht-Lkw verfügt nun als erstes Nutzfahrzeug überhaupt optional über ein Doppelkupplungsgetriebe. Zusammen mit verlängerten Service-Intervallen, vergrößerter Nutzlast und seiner nochmals aufbaufreundlicheren Konstruktion ist der neue Fuso Canter mehr denn je das Wirtschaftswunder seiner Fahrzeugkategorie.

Das Fahrwerk profitiert bei der 3.5-t-Variante von einer Einzelradaufhängung vorn und dem optionalen Elektronischen Stabilitätsprogramm (ESP, bei den Typen 6S und 7C). Die außen wie innen neu gestaltete Fahrerkabine bietet noch mehr Bedienungskomfort. Die Serienproduktion des neuen Canter für Europa im Werk Tramagal/Portugal beginnt im September.

Mercedes-Benz Vario fährt weiter

Montag, 28. Juni 2010

Der Vario wird bis mindestens 2013 in Ludwigsfelde gebaut werden.

Mercedes‘ Großtransporter Vario startet in die nächste Runde. Der Vario wird modellgepflegt und erhält einen neuen Antriebsstrang. Um den Anforderungen der künftigen Abgasgesetzgebung zu entsprechen, erfolgt die Umrüstung des Vario auf ein neues Aggregat, das über eine neue Abgastechnik in Kombination mit der bewährten SCR-Technologie verfügen wird und damit die Euro6 Norm erfüllt. Der Vario wird auch über das Jahr 2013 hinaus im Werk Ludwigsfelde produziert.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 4.2

Sonntag, 16. Mai 2010

Die große Transporteroffensive ab Mitte der 1990er Jahre (2)

Vario (seit 1996)

Das Transporterprogramm 2010: Vito, Sprinter und Vario

Das Transporterprogramm 2010: Vito, Sprinter und Vario

Im September 1996 wurde der Großraumtransporter Vario präsentiert, der den bisherigen [intlink id=“2032″ type=“post“] Großtransporter T2 im Gewichtssegment von 4,8 bis 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht[/intlink] ablöste. Die inzwischen transporttypischen Merkmale Wirtschaftlichkeit, Variantenvielfalt und hohe Zuverlässigkeit wurden auch beim Vario realisiert. Die Unterschiede zum Vorgänger sind recht gering: Scheinwerfer, Blinker und Kühlergrill wurden neu gestaltet; der Innenraum wurde überarbeitet. Gebaut wird der Vario im Werk Ludwigsfelde bei Berlin, wohin die T2-Produktion 1992 von Düsseldorf hin verlegt wurde. Spektakulärer als die Modifikationen an Exterieur und Interieur ist jedoch, was sich unter der legendären Kurzhaube des Vario getan hat. Dort arbeitet nun ein Vertreter der neuen Baureihe 900, die das angesehene und stets „up-to-date“ gehaltene Veteranenduo OM 364 und OM 366 ablöst. Zwei sparsame, moderne Dieselmotoren mit 2,9 Liter und 4,2 Liter Hubraum bieten bereits bei niedrigen Drehzahlen viel Leistung und Drehmoment.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 4.1

Montag, 10. Mai 2010

Die große Transporteroffensive ab Mitte der 1990er Jahre (1)

Sprinter (T1N), Baureihe 901–905 (1995-2006)

Die erste Sprinter-Generation: Modelleinführung 1995 (links), Modellpflege 2000 (Mitte) und 2003 (rechts)

Die erste Sprinter-Generation: Modelleinführung 1995 (links), Modellpflege 2000 (Mitte) und 2003 (rechts)

Mitte der Neunziger stehen die Zeichen bei Daimler-Benz auf Produktoffensive. Wie bei auf der Pkw-Seite, wo zahlreiche neue Baureihen präsentiert werden, wird auch bei den Nutzfahrzeugen komplett erneuert. Den Auftakt zu diesem radikalen Schnitt macht im Frühjahr 1995 ein neuer Transporter, der als erstes Nutzfahrzeug des Unternehmens einen Namen statt Kürzel oder Ziffernkombination trägt. „Sprinter“ heißt der Neue, der mit längs eingebautem Frontmotor und Antrieb auf die Hinterachse ans technische Konzept seines Vorgängers anknüpft. Bald darauf folgen mit Vito, Vario, Actros und Atego innerhalb von 36 Monaten komplett neue Transporter und Lkw in allen Gewichtsklassen. Sie bilden, wenn auch inzwischen sämtlich grundlegend weiterentwickelt oder gar völlig erneuert, bis heute das Rückgrat der Nutzfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 3.2

Samstag, 01. Mai 2010

Die Kurzhauber-Generation von 1967 bis in die neunziger Jahre (2)

Mercedes-Benz Transporter TN, Baureihe 601 (1977 – 1995)

1977 entsteht der "Transporter Neu", der sich weltweit zum Standard auf dem Transportermarkt etablieren soll

1977 entsteht der "Transporter neu", der sich weltweit zum Standard auf dem Transportermarkt etablieren soll

Als den „Mercedes unter den Transportern“ kündigt Daimler-Benz das neue Fahrzeugkonzept an, das unter der Bezeichnung „TN“ (Transporter neu) im Jahr 1977 mit Gesamtgewichten von 2,55 bis 3,5 Tonnen als 207 D, 208, 307 D und 308 in insgesamt 252 serienmäßig ab Werk lieferbaren Varianten an den Start geht. Sie sollen den [intlink id=“1977″ type=“post“] Großtransporter nach unten ergänzen und den betagten Harburger Transporter[/intlink] ablösen.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 3.1

Montag, 26. April 2010

Die Kurzhauber-Generation von 1967 bis in die neunziger Jahre (1)

Mercedes-Benz Transporter L 406/408,  Baureihe 309 & 310 (1967 – 1986)

Mercedes-Benz Transporter 1955 - 1995: Der erste neu entwickelte Nachkriegstransporter als Kleinbus O 319 und als L 319 für den Lastentransport. Diese Baureihe wurde durch den "Düsseldorfer" abgelöst (1967-1986, Mitte, 408), der 1977 durch die Baureihe T1 ergänzt wurde (bis 1995, 208 D Kastenwagen, ganz rechts 310 D Kombi mit Busausbau).

Mercedes-Benz Transporter 1955 - 1995: Der erste neu entwickelte Nachkriegstransporter als Kleinbus O 319 und als L 319 für den Lastentransport. Diese Baureihe wurde durch den "Düsseldorfer" abgelöst (1967-1986, Mitte, 408), der 1977 durch die Baureihe T1 ergänzt wurde (bis 1995, 208 D Kastenwagen, ganz rechts 310 D Kombi mit Busausbau).


QR Code Business Card