Sep01
2018
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra

Noch mehr Sicherheit für die Omnibusse von Mercedes-Benz und Setra. Seit zehn Jahren verhindert der automatische Notbremsassistent Active Brake Assist in Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Unfälle. Jetzt führt Daimler Buses die Generation Active Brake Assist 4 (ABA 4) flächendeckend für Reisebusse ein. ABA 4 löst erstmals automatisch auch auf Fußgänger ein Bremsmanöver in Form einer Teilbremsung aus. ABA 4 wird 2019 Serienausstattung in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra sein. Stadtbusse wiederum profitieren vom neuen Preventive Brake Assist, dem ersten aktiven Bremsassistent in dieser Fahrzeugklasse. Das System warnt bei akuter Kollisionsgefahr und löst zeitgleich eine Teilbremsung aus. Schließlich führen Mercedes-Benz und Setra den Sideguard Assist ein, den ersten Abbiege-Assistenten für Omnibusse. Mit diesen drei Assistenzsystemen unterstreichen Mercedes-Benz und Setra ihre Vorreiterrolle bei der aktiven Sicherheit.

Unfälle verhindern und schwächere Verkehrsteilnehmer schützen – das steht ganz oben beim Sicherheitskonzept der Premium-Omnibusmarken Mercedes-Benz und Setra. Herausragendes Beispiel ist der Active Brake Assist. Als erster aktiver Notbremsassistent für Omnibusse wurde er vor zehn Jahren optional eingeführt und nun in seiner 4. Generation auf alle Reisebusse von Mercedes-Benz und Setra übertragen. Parallel dazu wurde das Leistungsvermögen des Active Brake Assist mit jeder Generation weiter ausgebaut. Leitete er zunächst nur auf vorausfahrende Fahrzeuge eine Vollbremsung ein, so löste der Active Brake Assist 3 bereits zusätzlich eine automatische Vollbremsung auf stehende Hindernisse aus und konnte somit noch mehr Unfälle aktiv verhindern. Der Active Brake Assist war ein wesentlicher Auslöser für die verpflichtende Einführung von automatisierten Notbremssystemen in Reisebussen ab Herbst 2015 in der EU.

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Mit dem Preventive Brake Assist führt Mercedes-Benz als Weltpremiere den ersten aktiven Bremsassistenten für Stadtlinienbusse ein. Das System warnt bei akuter Kollisionsgefahr und löst zeitgleich eine Teilbremsung aus.

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Mit dem Preventive Brake Assist führt Mercedes-Benz als Weltpremiere den ersten aktiven Bremsassistenten für Stadtlinienbusse ein. Das System warnt bei akuter Kollisionsgefahr und löst zeitgleich eine Teilbremsung aus.

Der neue Active Brake Assist 4 bedeutet abermals eine Steigerung der Performance: Er führt als erster Notbremsassistent für Omnibusse zusätzlich automatisch ein Bremsmanöver auch auf Fußgänger aus. Dem Fahrer bleiben in diesem Fall alle Optionen offen: Den Fußgänger per Signalhorn warnen, mit dem Bus ausweichen oder eine Vollbremsung ausführen. Basis des ABA 4 ist das Multi-Mode-Radarsystem mit kombi­niertem Fernbereichs- und Nahbereichsradar.

Daimler Buses ist sich seiner Verantwortung bewusst, deshalb wird der Active Brake Assist 4 ab 2019 Serienausstattung für Reisebusse von Mercedes-Benz und Setra: Ob Mercedes-Benz Tourismo RHD, ob Setra ComfortClass 500 oder TopClass 500 – jeder Reisebus wird mit ABA 4 ausgestattet. Till Oberwörder, Leiter Daimler Buses: „Mit diesem Schritt werden die ohnehin sicheren Omnibusse nochmals sicherer. Wir sind überzeugt: Der Active Brake Assist 4 wird nicht nur Unfälle verhindern, er wird Leben retten.“

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Als weltweit erste Omnibusmarken bieten Mercedes-Benz und Setra optional den Sideguard Assist an, den ersten Abbiege-Assistenten für Omnibusse.

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Als weltweit erste Omnibusmarken bieten Mercedes-Benz und Setra optional den Sideguard Assist an, den ersten Abbiege-Assistenten für Omnibusse.

Gleiches trifft für Stadtbusse zu. Mit dem Preventive Brake Assist führt Mercedes-Benz als Weltpremiere den ersten aktiven Bremsassistenten für Stadtlinienbusse ein. Das neue Assistenzsystem warnt vor einer Kollision mit sich bewegenden Fußgängern sowie mit stehenden oder fahrenden Objekten und löst bei akuter Kollisionsgefahr zeitgleich automatisch eine Teilbremsung aus.

Warnkaskade und Bremseingriff sind auf den Einsatz im Stadtverkehr ausgelegt. Deshalb führt der Preventive Brake Assist bewusst keine automatische Vollbremsung aus. Dies verringert die Verletzungsgefahr für Fahrgäste im Bus, vor allem für Stehplatz-Passagiere. Dem Fahrer steht jedoch jederzeit die Möglichkeit einer Vollbremsung offen.

Der Preventive Brake Assist ist optional für die gesamte Modellfamilie des Mercedes-Benz Citaro lieferbar, einschließlich dem Großraumbus CapaCity. Auch für das Programm des Stadtbusses Mercedes-Benz Conecto wird der Preventive Brake Assist optional angeboten.

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Sicher ankommen. Glücklicherweise sind Busse vergleichsweise selten in Unfälle verwickelt – der Bus ist das sicherste Verkehrsmittel. Um sicherzustellen, dass dies so bleibt, feierte das Notbremssystem, der Active Brake Assist (ABA) auf der IAA 2008 seine Premiere im Premium-Reisebus Mercedes-Benz Travego. Dieses Fahrerassistenzsystem wird derzeit in keinem anderen Bus auf der Welt angeboten.

Bremsassistent Active Brake Assist 4: Jetzt Serie in allen Reisebussen von Mercedes-Benz und Setra Foto: Sicher ankommen. Glücklicherweise sind Busse vergleichsweise selten in Unfälle verwickelt – der Bus ist das sicherste Verkehrsmittel. Um sicherzustellen, dass dies so bleibt, feierte das Notbremssystem, der Active Brake Assist (ABA) auf der IAA 2008 seine Premiere im Premium-Reisebus Mercedes-Benz Travego. Dieses Fahrerassistenzsystem wird derzeit in keinem anderen Bus auf der Welt angeboten.

Abbiegemanöver im Stadtverkehr gehören zu den unangenehmsten Aufgaben eines Fahrers: Er muss gleichzeitig nach vorn Ampeln, Beschilderung, Gegen- und Querverkehr beachten, außerdem seitlich Fußgänger und Fahrradfahrer im Auge behalten. Darüber hinaus kann sich die Verkehrssituation in Sekundenschnelle ändern. Auch sind sich Fahrradfahrer und Fußgänger nicht immer bewusst, dass ein Busfahrer sie womöglich gar nicht sehen kann. Als weltweit erste Omnibusmarken bieten Mercedes-Benz und Setra deshalb jetzt optional den Abbiege-Assistenten Sideguard Assist mit Personenerkennung an. Mercedes-Benz liefert ihn für den Stadtbus Citaro in allen Ausführungen bis zum Großraumbus CapaCity sowie für den Reisehochdecker Tourismo. Setra liefert ihn für seine Reisebusse der ComfortClass 500 und TopClass 500 einschließlich Doppelstockbus Setra S 531 DT.

Die Arbeitsweise des Sideguard Assist ist mehrstufig: Befindet sich ein bewegtes Objekt in der seitlichen Überwachungszone, wird der Fahrer optisch informiert. Bei Reisebussen leuchtet im Außenspiegel auf der Beifahrerseite in Blickhöhe des Fahrers eine LED in Dreiecksform gelb auf, ebenso im Kombiinstrument des Fahrers. Beim Citaro ist sie auf der Türseite in der A0-Säule integriert. Die Leuchte lenkt die Aufmerksamkeit des Fahrers intuitiv auf die Situation neben seinem Fahrzeug. Erkennen die Sensoren eine Kollisionsgefahr, erfolgt eine zusätzliche optische Warnung in Form einer rot leuchtenden LED in Dreiecksform, hinzu kommt eine Vibrationswarnung im Fahrersitz. Herzstück des Sideguard Assist ist eine Radarsensorik mit zwei Nahbereichs-Radarsensoren auf der Beifahrerseite. Sie sind in der Verkleidung unmittelbar hinter dem rechten Vorderrad ange­bracht. Die seitliche Überwachungszone hat eine Breite von 3,75 m. Das System deckt beim Stadtbus die komplette Länge des Omnibusses ab, ergänzt durch zwei Streifen von jeweils zwei Metern nach vorne und hinten. Beim Reisebus wird neben der kompletten Fahrzeuglänge immer der Bereich von fünf Metern vor und bis zu 15 m hinter dem Fahrzeug, je nach Fahrgeschwindigkeit, abgedeckt.

Sowohl den Active Brake Assist 4 als auch den Sideguard Assist hatte Daimler Buses als Weltpremiere im Jahr 2017 bei der Vorstellung des neuen Setra Doppelstockbusses S 531 DT präsentiert. Jetzt werden beide Assistenzsysteme auf andere Modellreihen der beiden Marken Mercedes-Benz und Setra übertragen.

Fotos: Daimler AG

Liken Sie mercedes-seite.de auf Facebook. Werden Sie Follower von Maik Jürß auf twitter, google+ und Pinterest. Wir sind auch bei Instagram (mercedesminusseitepunktde).

Liken Sie mercedes-seite.de auf Facebook. Werden Sie Follower von Maik Jürß auf twitter, google+ und Pinterest. Wir sind auch bei Instagram (mercedesminusseitepunktde).

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Samstag, den 01. September 2018 um 00:05 Uhr  |  300 Besuche

Abgelegt unter Sicherheit

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card