Artikel mit ‘Rettungsgasse’ getagged

Neue Bußgeldregeln – Verkehrssünder werden nun härter bestraft

Mittwoch, 15. November 2017
Neue Bußgeldregeln - Verkehrssünder werden nun härter bestraft

Neue Bußgeldregeln – Verkehrssünder werden nun härter bestraft

Autofahrer, die Rettungsgassen blockieren oder während der Fahrt mit dem Smartphone hantieren, müssen nun mit deutlich höheren Strafen rechnen. Eine entsprechende Gesetzesänderungen trat am 19. Oktober in Kraft.

Wer bei stockendem Verkehr auf der Autobahn keine Gasse für Rettungsfahrzeuge bildet, muss statt 20 Euro künftig mindestens 200 Euro zahlen – in schweren Fällen droht sogar eine Geldbuße von 320 Euro verbunden mit einem Monat Fahrverbot. Darüber hinaus drohen grundsätzlich 240 Euro Strafe, ein Monat Fahrverbot und zwei Punkte in Flensburg, wenn man einem Einsatzwagen mit Blaulicht und Martinshorn nicht sofort freie Bahn verschafft.

Fahrerlaubnis, Rettungsgasse, TÜV, E-Bikes, HU, Ausland – Das ändert sich 2017

Freitag, 30. Dezember 2016

 

Fahrerlaubnis, Rettungsgasse, TÜV, E-Bikes, HU, Ausland – Das ändert sich 2017

Fahrerlaubnis, Rettungsgasse, TÜV, E-Bikes, HU, Ausland – Das ändert sich 2017

In wenigen Tagen ist 2016 vorbei und ein neues Jahr startet. Ab 1. Januar 2017 treten auch einige neue Regeln und Vorschriften für Autofahrer und andere Verkehrsteilnehmer in Kraft.

Hier die wichtigsten Neuerungen im Überblick: Ab dem 1.1.2017 gilt auf Autobahnen und auf Straßen mit mindestens zwei Fahrstreifen eine neue Vorschrift zur Bildung der Rettungsgasse. Bereits bei Schrittgeschwindigkeit oder bei Stau müssen Verkehrsteilnehmer eine Rettungsgasse zwischen der äußersten linken und der angrenzenden rechten Spur bilden. Auf Straßen mit drei oder vier Fahrstreifen müssen ebenfalls die Fahrzeuge auf der linken Spur nach links und alle anderen nach rechts ausweichen. Bisher wurde die Rettungsgasse bei vier Fahrspuren in der Mitte gebildet.

Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Montag, 22. August 2016
Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Ab Herbst 2016: Neue Regel für die Rettungsgasse

Im Stau müssen alle Autofahrer eine Rettungsgasse bilden. Mit einer neuen Regel ab diesem Herbst soll das auf vierspurigen Straßen künftig leichter gehen.

Schon wenn der Verkehr auf der Autobahn anfängt zu stocken, sollten alle Autofahrer eine Rettungsgasse bilden. Die Regel dafür war bislang nicht gerade konsequent formuliert: Die Fahrer auf der linken Spur sollen ihre Wagen nach links lenken, die auf den übrigen Spuren nach rechts. Ausnahme: Auf vierspurigen Strecken sollte die Gasse – zumindest in Deutschland – in der Mitte gebildet werden.

Stillstand – 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

Dienstag, 16. Februar 2016

Stillstand - 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

Stillstand – 568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer

568.000 Staus mit einer Gesamtlänge von etwa 1,1 Millionen Kilometer – das ist das Ergebnis der ADAC-Staubilanz 2015. Die Anzahl der Staus in Deutschland stieg um 20 Prozent und die gemeldeten Staulängen wuchsen auf eine Gesamtlänge, die 28 Mal um die Erde reichen würde.

2014 betrug die Gesamtlänge aller Staus knapp 960.000 Kilometer und die Autofahrer standen insgesamt 285.000 Stunden. Im letzten Jahr waren es beachtliche 341.000 Stunden Stillstand.

Stillstand auf der Autobahn – 830.000 Kilometer Stau in 2013

Sonntag, 29. Juni 2014
Stillstand auf der Autobahn - 830.000 Kilometer Stau in 2013

Stillstand auf der Autobahn – 830.000 Kilometer Stau in 2013

Auf den deutschen Autobahnen gab es im Jahr 2013 rund 415.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 830.000 Kilometer – so viel wie nie zuvor. Das zeigt eine Auswertung der ADAC Verkehrsdatenbank. Im Vorjahr hatte der Automobilclub noch 285.000 Staus mit einer Gesamtlänge von 595.000 Kilometern registriert.

Wie in den Vorjahren entfällt gut die Hälfte aller Staumeldungen auf die Bundesländer Nordrhein-Westfalen (29 Prozent), Bayern (15 Prozent) und Baden-Württemberg (11 Prozent). Ein ähnliches Bild ergibt sich bei den Staukilometern: Nordrhein-Westfalen liegt mit einem Anteil von 27 Prozent vor Bayern (18 Prozent) und Baden-Württemberg (13 Prozent). Zum Vergleich: Auf die fünf ostdeutschen Bundesländer entfielen lediglich sieben Prozent der Staumeldungen und -kilometer.

595.000 Kilometer Stau im letzten Jahr

Mittwoch, 24. April 2013

Fünfhundertfünfundneunzigtausend Kilometer! Das ist 15 Mal um die Erde, eineinhalb Mal zum Mond oder eben die Gesamtlänge aller Staus auf deutschen Autobahnen im letzten Jahr. Experten des ADAC haben errechnet, dass jeder Deutsche im Schnitt acht Tage im Stau verbringt.

Frei Fahrt auf der Autobahn wie auf diesem Bild ist nur noch selten möglich - im letzten Jahr gab es 595.000 Kilometer Stau in Deutschland

Frei Fahrt auf der Autobahn wie auf diesem Bild ist nur noch selten möglich – im letzten Jahr gab es 595.000 Kilometer Stau in Deutschland

Ursache für die Situation auf deutschen Autobahnen ist die chronische Überlastung. Bereits täglich erleiden neuralgische Stellen einen Infarkt. Nichts geht mehr – Stillstand. Der LKW-Verkehr nimmt von Jahr zu Jahr auf den Autobahnen um rund vier Prozent zu – Tendenz steigend. Der PKW-Verkehr hingegen wächst nur noch moderat. Dennoch wird für die Fernstraßen mehr Platz benötigt um den Verkehr zukünftig zu bewältigen.


QR Code Business Card