Artikel mit ‘Pannenstatistik’ getagged

Gelbe Engel halfen 2018 mehr als 10.000-mal pro Tag

Montag, 04. März 2019
Gelbe Engel halfen 2018 mehr als 10.000-mal pro Tag

Gelbe Engel halfen 2018 mehr als 10.000-mal pro Tag

Mehr als vier Millionen Mal rückte der ADAC im vergangenen Jahr aus, um liegengebliebene Fahrzeuge wieder flott zu bekommen oder abzuschleppen. In den meisten Fällen hatte bei den Pannenwagen die Elektrik versagt.

Alte und schwache Autobatterien sorgen nach wie vor für einen Großteil der Pannen im Straßenverkehr. Das geht aus der Pannenstatistik 2018 des Automobilclubs ADAC hervor, die in München veröffentlicht wurde. In 42 Prozent aller Pannen im vergangenen Jahr waren laut ADAC Autobatterien die Ursache. 2017 waren es 40 Prozent gewesen. Der Verein führt das darauf zurück, dass die Fahrzeuge, die in Deutschland zugelassen sind, immer älter werden.

Motorprobleme, Elektrikstörungen, Defekte an Lenkung, Fahrwerk und Bremsen – Die AvD-Pannenstatistik 2017

Dienstag, 27. Februar 2018
Motorprobleme, Elektrikstörungen, Defekte an Lenkung, Fahrwerk und Bremsen – Die AvD-Pannenstatistik 2017

Motorprobleme, Elektrikstörungen, Defekte an Lenkung, Fahrwerk und Bremsen – Die AvD-Pannenstatistik 2017

„Viele Pannen ließen sich durch mehr Aufmerksamkeit für das eigene Fahrzeug vermeiden“, so AvD-Leiter Fahrzeugtechnik Stefan Schlesinger. „Motor, Elektrik und Reifen sollten regelmäßig kontrolliert und gewartet werden.“ Sätze, die deutlich machen, dass auch im Jahr 2017 viele der Autopannen vermeidbar gewesen wären. Eine Pannenrubrik, die mit „Besondere Vorkommnisse“ betitelt ist, beinhaltet das beste Beispiel für genau diese Fehler, die auf reiner Unaufmerksamkeit beruhen: Falsche Betankung. Fast jeder zehnte Hilferuf ist auf diese Unachtsamkeit zurückzuführen.

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Donnerstag, 28. April 2016
ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Laut aktueller Pannenstatistik des ADAC können sich die Fahrer eines Mercedes-Benz Sorgen um die Fahrbereitschaft ihres Sterns weitgehend sparen. Auf einer Datenbasis mit 2,4 Millionen ausgewerteten Pannen im Jahr 2015 zeigt die Marke Mercedes-Benz im Vergleich mit anderen Herstellern durchgehend eine gute Performance in Sachen Zuverlässigkeit.

Für Kompaktklasse und Mittelklasse attestiert der Automobilclub grundsätzlich: „Die Modelle von Mercedes-Benz sind durchgängig sehr pannensicher.“

AvD-Pannenstatistik 2015: Die Elektrik bereitet am häufigsten Probleme

Freitag, 26. Februar 2016
AvD-Pannenstatistik 2015: Die Elektrik bereitet am häufigsten Probleme

AvD-Pannenstatistik 2015: Die Elektrik bereitet am häufigsten Probleme

Der Automobilclub von Deutschland (AvD) hat seine Pannenstatistik 2015 veröffentlicht. Häufigste Pannenursache war im vergangenen Jahr die Elektrik.

2015 hat der AvD rund 100.000 Hilfeleistungen durchgeführt. Hierbei fielen Elektrik-Probleme als häufigste Pannenursache mit 41 Prozent besonders auf. Dahinter folgen mit 14 Prozent Probleme mit der Lenkung, dem Fahrwerk, den Bremsen und mit 12 Prozent Defekte am Motor und der Auspuffanlage.

Sonstige Fahrzeugdefekte fielen kaum in der Statistik auf (Werte unter 5 Prozent).

Interessant bei AvD-Pannenstatistik 2015: Liegenbleiben, weil kein Sprit mehr im Tank nur 0,3 Prozent, aber rund 800 Autofahrer in 2015 hatten den falschen Sprit getankt.

ADAC – Pannenstatistik 2013: die Batterie ist das Problem

Montag, 03. Juni 2013

Der Automobilclub ADAC hat seine rund vier Millionen Hilfeleistungen des vergangenen Jahres ausgewertet und dabei festgestellt, aus welchem Grund unsere Autos liegen bleiben. Hauptursache für eine Panne war die Batterie. Exakt 685.751 Mal war sie das Problem. Somit war jeder dritte Einsatz der gelben Engel wegen eines entladenen oder defekten Akkus notwendig.

ADAC – Pannenstatistik 2013: die Batterie ist das Problem

ADAC – Pannenstatistik 2013: die Batterie ist das Problem

ADAC Pannenstatistik 2011 – die Batterie ist die häufigste Ursache für eine Panne

Sonntag, 10. Juni 2012

Im vergangenen Jahr waren die gelben Engel vom ADAC mehr als vier Millionen Mal unterwegs um liegengebliebene Fahrzeuge wieder flott zu machen. 1.700 gelbe Engel und mehr als 1.000 Helfer von anderen Straßendiensten leisteten Pannenhilfe. Im Durchschnitt alle acht Sekunden ging 2011 ein Hilferuf eines Autofahrers bei den Pannenhilfezentralen der Automobilclubs ein. Allein die Helfer des ADAC konnten in rund 84 Prozent die Schäden sofort beheben.

ADAC Pannenstatistik 2011: Die Mercedes-Benz A-Klasse (W169) sichert sich den ersten Platz mit besonders wenigen Pannen in der unteren Mittelklasse.

ADAC Pannenstatistik 2011: Die Mercedes-Benz A-Klasse (W169) sichert sich den ersten Platz mit besonders wenigen Pannen in der unteren Mittelklasse.

ADAC-Pannenstatistik 2010: Mercedes-Benz hat sich verbessert und ist zuverlässig

Dienstag, 17. Mai 2011

Im vergangenen Jahr sind so viele Autos liegen geblieben wie nie zuvor. Über 35 Grad Sommerhitze und eisige Wintertemperaturen haben den Fahrzeugen auf deutschen Straßen extrem zu schaffen gemacht. Dies spiegelt sich deutlich in der ADAC-Pannenstatistik 2010 wieder.

Seit 2005 bescheinigt der ADAC der Mercedes-Benz C-Klasse: erheblich weniger Pannen als der Durchschnitt.

Seit 2005 bescheinigt der ADAC der Mercedes-Benz C-Klasse: erheblich weniger Pannen als der Durchschnitt.

Bei mehr als 4,25 Millionen Pannen wurden 2010 die gelben Engel zu Hilfe gerufen. An manchen Tagen waren die Straßenwachtfahrer Tag und Nacht pausenlos im Einsatz. Die häufigsten Defekte bei diesen Einsätzen waren: 53,7% allgemeine Elektronik, 23,4% Motormanagement allgemein, 9% Motoren, 6,6% Kraftstoffanlagen, 5,4% Kühlung, Heizung und Klimaanlagen, 1,9% Auspuffanlagen, Partikelfilter und Katalysatoren.


QR Code Business Card