Artikel mit ‘W211’ getagged

Sonderausstellung „Meisterstücke“ im Mercedes-Benz Museum: Siebzehn E-Klassen aus sieben Jahrzehnten

Montag, 16. Mai 2016
Sonderausstellung „Meisterstücke“ im Mercedes-Benz Museum: Siebzehn E-Klassen aus sieben Jahrzehnten

Sonderausstellung „Meisterstücke“ im Mercedes-Benz Museum: Siebzehn E-Klassen aus sieben Jahrzehnten

Am 19. Mai 2016 jährt sich die Eröffnung des neuen Mercedes-Benz Museums zum zehnten Mal. Am gleichen Tag und als Teil des umfangreichen Jubiläumsprogramms eröffnet die neue Sonderausstellung „Meisterstücke“: Die E-Klasse steht mit insgesamt siebzehn Fahrzeugen aus sieben Jahrzehnten im Mittelpunkt. Eine Bildcollage aus Mode, Technik und Kommunikationsmitteln der jeweiligen Dekaden ergänzen die Fahrzeuge. Die Schau ist bis zum 6. November 2016 im Collectionsraum C 5 zu sehen. Der Museumsgeburtstag beginnt am 19. Mai um 5 Uhr früh mit einer bereits ausgebuchten Pre-Work-Party. Außerdem finden ab 9 Uhr den ganzen Tag über kostenlose Sonderführungen statt. Der Eintritt ins Museum ist am 19. Mai von 9 Uhr bis 18 Uhr frei.

Absatzjubiläum der Mercedes-Benz E-Klasse: Weltweit über 13 Millionen Limousinen und T Modelle an Kunden übergeben

Sonntag, 28. Juni 2015
Absatzjubiläum der Mercedes-Benz E-Klasse: Weltweit über 13 Millionen Limousinen und T Modelle an Kunden übergeben

Absatzjubiläum der Mercedes-Benz E-Klasse: Weltweit über 13 Millionen Limousinen und T Modelle an Kunden übergeben

Mercedes-Benz hat weltweit über 13 Millionen E-Klasse Limousinen und T-Modelle an Kunden ausgeliefert. „Die E-Klasse ist das meistverkaufte Fahrzeug in der Geschichte von Mercedes-Benz“, sagt Ola Källenius, Mitglied des Vorstands der Daimler AG, verantwortlich für Mercedes-Benz Cars Vertrieb. „Mit über 13 Millionen ausgelieferten Limousinen und T-Modellen ist das E-Klasse Segment zentraler Baustein unserer Wachstumsstrategie Mercedes-Benz 2020“, so Källenius weiter.

Inspektion 2013: Service B

Dienstag, 13. August 2013

Noch rechtzeitig vor der großen Fahrt in den Sommerurlaub ging es zur Inspektion – dieses Mal wünschte sich mein Auto einen Service B. Es stand also ein Service-Umfang groß mit Plus-Paket auf dem Programm (km-Stand 87400). Neben Service und Ölwechsel wurden noch die Gleitschienen des ESD gereinigt. Sonst gibt es keine weiteren Notwendigkeiten.

Auch dieses Mal habe ich mich für den Abschluss der Anschlussgarantie MB-100 entschieden.

 

LED-Kennzeichenbeleuchtung die zweite

Dienstag, 25. Juni 2013
Vergleich der Komplettleuchte von VINSTAR (links) und der im Originalgehäuse verbauten AuCo-Einheit (rechts)

Vergleich der Komplettleuchte von VINSTAR (links) und der im Originalgehäuse verbauten AuCo-Einheit (rechts)

Vor einigen Wochen rüstete ich meinen W211 auf eine Kennzeichenbeleuchtung mit LED-Technik um. Bis dahin hatte ich zwei Möglichkeiten für diesen Beleuchtungsart gefunden, die – gesetzlich nicht zugelassene – LED-Soffitte und der Austausch der ganzen Leuchteinheit, also Gehäuse incl. Leuchtmittel. Der einfache Austausch der Soffitte gegen eine LED-Soffitte ist nicht zulässig, da hier das ursprüngliche Streuglas der Glühlampe weiterverwendet werden müsste. Bei LED-Außenbeleuchtung am Fahrzeug – so auch bei Tagfahrleuchten – ist aber eigenes Streuglas, was zusammen mit der LED abgenommen und zugelassen wurde.

Tagfahrlicht am W211 Avantgarde

Donnerstag, 06. Juni 2013
Tagfahrlicht am W211 Avantgarde der Jahre 2006 bis 2009

Tagfahrlicht am W211 Avantgarde der Jahre 2006 bis 2009

Mit dem Thema „Tagfahrlicht am W211“ beschäftige ich mich bereits, seit ich das Auto besitze. Anfangs hielt ich diese Spielereien für unnötig und überflüssig, Fakt ist aber, dass Fahrzeuge mitTagfahrlicht im Straßenverkehr einfach besser wahrgenommen werden. Nicht zuletzt durch dieses Plus an Sicherheit sind seit dem 7. Februar 2011 bei Neuwagen in der Europäischen Union Tagfahrlichter sogar Pflicht.

[UPDATE] Skisack im W211 nachrüsten

Dienstag, 30. Oktober 2012

A 211 840 02 62 – Der Skisack für den W211

Wessen Sonderausstattungsliste keinen Skisack beinhaltet und wer diesen aber dennoch gerne im Auto hätte, der kann sich diesen ohne große Probleme nachrüsten. Bei Mercedes gibt es sogar eine „Nachrüstoption“ für den S211 – diese schlägt allerdings mit schlappen 500 EUR zu Buche. Es geht aber auch günstiger – wenn man den Skisack (Mercedes und das EPC nennt ihn „BEHÄLTER“) selber einbaut.

Die folgenden Hinweise beziehen sich auf das E-Klasse T-Modell (S211), Modelljahr 2009, Erstzulassung Juni 2008. Laut EPC gibt es noch eine zweite Version des Skisacks für Modelle ab Fahrgestellnummer B440850 (06.02.2009). Welche Veränderungen es hier gegenüber der ersten Version gibt, konnte mir bislang niemand sagen:

Aufnahmeschale für das Apple iPhone und für das Nokia 6230i

Freitag, 12. Oktober 2012

Apple iPhone mittels Aufnahmeschale in der Mittelarmlehne

Bislang nutzte ich für die Telefonie im Auto mein iPhone 4 mittels Bluetooth-Verbindung. Das klappt außerordentlich gut und ist schnell eingerichtet. Der Nachteil ist aber, dass die aktive Bluetooth-Verbindung ordentlich am Akku des Smartphones saugt. Außerdem nutzt man so auch nur die eigene Antenne am Telefon, was gerade im Auto alles andere als optimal ist – Stichwort Faradayscher Käfig -zumal ich mein Telefon meist in Hosen- oder Jackentasche oder in der Umhängetasche auf Rücksitz oder sogar im Kofferraum habe. Auch dieser Zustand wirkt sich merklich auf den Ladezustand des Akkus im Telefon aus.

Zusätzliche Fernbedienung für die Standheizung anlernen

Mittwoch, 26. September 2012

Fernbedienung T100 für die Webasto-Standheizung

Rechtzeitig vor Beginn der kalten Jahreszeit – und dem damit verbundenen Haupteinsatzgebiet von Standheizungen – habe ich mich auf der Suche nach einer neuen Fernbedienung für meine Standheizung gemacht. Die Fernbedienung, die beim Auto dabei war, war leider sehr stark mitgenommen – die Tasten komplett abgenutzt und das Display zerkratzt. 

Inspektion: Service C

Sonntag, 02. September 2012

Im Juli 2012 kam wieder der Hinweis meines ASSYST, dass in 30 Tagen der nächste Service fällig ist. Da ich in den letzten 12 Monaten nur (ziemlich genau) 10.000 Kilometer gefahren bin, schlug die zeitliche – und nicht die kilometertechnische – Beschränkung für den nächsten Service zu.

Leider waren dieses Mal noch zwei Dinge zu beanstanden, die nicht von der Gebrauchtwagengarantie abgedeckt wurden. Zum einen waren meine Faltenbälger am Schiebedach gerissen, zum anderen gab es ein Problem mit der Vorglühanlage: Seit einigen Wochen leuchtete bei jedem Motorstart für 30 Sekunden die Vorglühlampe im Kombiinstrument auf. Da ich sonst keine Einschränkungen bemerkte, schob ich das Problem bis zum Service auf. Normalerweise brauch ich mich um das Vorglühen dank Keyless-Go nicht kümmern: Durch das kurze Drücken des Start-Stop-Knopfs wird von der Elektronik automatisch ein eventuell nötiges Vorglühen eingeleitet.

Kleine Probleme an den Türen

Dienstag, 20. September 2011

Vollkommen unerwartet musste ich am September 2011 in die Werkstatt. Urplötzlich ließ sich die Heckklappe nicht mehr automatisch öffnen und schließen. Ärgerlich war, dass der Defekt nach dem Einkauf im Supermarkt auftrat – also Einkauf im Einkaufswagen und der Kofferraum ließ sich nicht mehr öffnen. Also erstmal die Heckklappe von innen per Hand entriegeln, Einkauf einladen und ab in die Werkstatt (hatte gerade nichts vor :-))

Inspektion: Service B

Mittwoch, 31. August 2011

Nach 11.000 Kilometern bzw. genau 12 Monaten meldete sich mein ASSYST und bat zum Boxenstopp. „Service B“ stand im Kombiinstrument. Neben dem großem Service standen auch die Bremsen vorne auf dem Programm.

Kilometerstand: 70.271

ASSYST Service B

  • Service-Umfang groß mit Plus-Paket
  • Wechsel des Ölfilters
  • Wechsel des Motoröls
  • Wechsel der Bremsscheiben und -klötze an den Vorderrädern

Windesa bietet den Sonniboy nun auch für das 211er T-Modell an

Mittwoch, 13. Juli 2011
Den windesa Sonniboy gibt es nun auch für die Baureihe 211

Den windesa Sonniboy gibt es nun auch für die Baureihe 211

Die osnabrücker windesa GmbH bietet mit dem Sonniboy ein spezielles Sicht- und Sonnenschutzsystem, dass passgenau für diverse Fahrzeugbaureihen im eigenen Hause gefertigt wird. Das Set besteht – modellabhängig – jeweils aus einem Sonnenschutznetz für die Fenster der hinteren Türen, die hinteren Seitenfenster und das Heckfenster.

Ebenso wie Tönungsfolien bieten Sonnenschutznetze einen Hitzeschutz für den Innenraum, einen Sonnen- und Sichtschutz und eine Möglichkeit, die Scheiben abzudunkeln. Der Vorteil gegenüber Tönungsfolien sind die schnelle und einfache Montage und die problem- und spurlose Entfernung des Sonniboys. Ein weiterer Vorteil ist, dass keine ABE benötigt wird. Durch den Einsatz des Sonniboys verringern Sie die Temperatur im Auto um ca. 6-7 Grad. Sie können während der Fahrt die hinteren Fenster herunterlassen (getestet bis 180 km/h) und haben gleichzeitig einen Schutz vor Zugluft und Insekten.

Bremsstaub entfernen und weißes Nebellicht

Freitag, 24. Juni 2011

Weißes Licht – auch am Nebelscheinwerfer

Weißes Licht

Eine nervige Sache ist das gelbliche Licht der Nebelleuchten beim gemopften 211er. Nervig vor allem deshalb, weil Mercedes mit der Modellpflege die Standlichter auf LED umgerüstet hat und man nun eine schöne weiße Xenon/LED-Front hat. Aber aufgrund des auf- und abdimmenden Abbiegelichts kann man in de Nebelscheinwerfer „nur“ Halogen-Lampen einbauen und die sind im direkten Vergleich zu Xenon und LED etwas gelb.

Bereits über eine halbe Million E-Klasse Modelle verkauft

Dienstag, 31. Mai 2011

Mercedes-Benz E-Klasse Cabriolet, Limousine, T-Modell, Coupé

Etwa 376.000 Limousinen, 64.000 T-Modelle sowie über 110.000 Coupés und Cabrios wurden bis heute von der aktuellen E-Klasse-Familie (Baureihe 212 und 207) verkauft. Damit entschieden sich insgesamt rund 550.000 Kunden für ein Modell der Mercedes-Benz E-Klasse. Die Limousine startete im März 2009, das Coupé zwei Monate später im Mai, das T-Modell folgte dann im November. Seit der Einführung des Cabrios im März 2010 ist die E-Klasse Familie komplett.

Mercedes-Benz E-Klasse als Gebrauchtwagen

Freitag, 03. Dezember 2010
Die Gene der guten Tradition: Obwohl es die Bezeichnung E-Klasse offiziell erst seit 1993 gibt, reichen die Anfänge dieser erfolgreichen Mercedes-Benz Typenreihe bis in die 1940er Jahre zurück.

Die Gene der guten Tradition: Obwohl es die Bezeichnung E-Klasse offiziell erst seit 1993 gibt, reichen die Anfänge dieser erfolgreichen Mercedes-Benz Typenreihe bis in die 1940er Jahre zurück.

Im Jahr 1975 erblickte der Mercedes-Benz Typ W123 das Licht der Welt. Er ersetzte den legendären Strich-Acht und wurde ziemlich exakt zehn Jahre produziert. Als genial gelten bis heute die Dieselmotoren, die zwischen 55 und maximal 125 PS leisteten. Bei den Benzinern lag die Leistungsspanne zwischen 94 und maximal 185 PS. Mittlerweile ist es schwierig, einen gut erhaltenen W123 mit akzeptabler Kilometerlaufleistung (bis 200.000) zu bekommen. Schon in den 1990er Jahren sind die meisten nach Nord-Afrika und in den Nahen Osten „abgewandert“ und erledigen dort weiterhin zuverlässig ihren Dienst.

Mein Junger Stern

Donnerstag, 02. September 2010

Mein Junger Stern in der NDL Bremen

Dieses Jahr sollte nun endlich ein neuer fahrbarer Untersatz her. Die erste Planung sah den Kauf eines gut erhaltenen R129 vor, die momentan noch sehr günstig zu haben sind. Aufgrund tiefgreifender Ereignisse musste diese Anschaffung aber nun erstmal auf Eis gelegt werden und eine neue Alltagskutsche her. Schon seit graumer Zeit schaue ich ab und zu in die Gebrauchtwagenbestände bei Mercedes online und checke den Bestand an gebrauchten W211 T-Modellen.

Quizfrage: E-Klasse – Gute Lenkung oder schlechte Lenkung?

Dienstag, 03. November 2009

Da liegt das aktuelle „Fachblatt“ auto TEST Ausgabe 11 Monat November 2009 vor mir und Frau oder Herr Redakteur (ist leider nicht eindeutig, weil nur mit fn abgekürzt) schreibt mal wieder seine Expertenmeinung.

…Den größten Fortschritt zum Vorgänger W211 vermeldet die Lenkung. Vergessen ist die frühere Trägheit, exakt und mit angemessener Rückmeldung befolgt sie auch hastige Lenkbefehle…

Ein paar Zeilen weiter heißt es dann aber: …bei über 1,9 Tonnen Lebendgewicht ist er kein Slalomwunder…


QR Code Business Card