Artikel mit ‘Service’ getagged

Mercedes-Benz ruft weltweit eine Million Fahrzeuge in die Werkstatt

Montag, 06. März 2017

 

Mercedes-Benz ruft weltweit eine Million Fahrzeuge in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft weltweit eine Million Fahrzeuge in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft wegen einer möglichen Brandgefahr im Motorraum weltweit eine Million Fahrzeuge zur Prüfung in die Werkstatt. In Deutschland werden knapp 150.000 Fahrzeuge geprüft.

Bei Fahrzeugen der A-, B-, C- und E-Klasse sowie der Modelle CLA, GLA und GLC besteht Brandgefahr im Motorraum. Es könnte vorkommen, dass der Motor bei mehrfachen Startversuchen erst blockiere und dann überhitze. Mögliche Folge: der Startstrom-Begrenzer könnte in Brand geraten.

Weltweit sei es in rund 50 Fällen zum Schmelzen von Plastikverkleidungen, Rauchentwicklung und Feuer gekommen. Über Verletzungen oder gar Todesfälle ist nichts bekannt.

Mercedes-Benz ruft die E-Klasse Limousine (W212), das E-Klasse Coupé (C207) und die C-Klasse (W205/S205) in die Werkstatt

Mittwoch, 01. März 2017

 

Mercedes-Benz ruft die E-Klasse Limousine (W212), das E-Klasse Coupé (C207) und die C-Klasse (W205/S205) in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft die E-Klasse Limousine (W212), das E-Klasse Coupé (C207) und die C-Klasse (W205/S205) in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft in Deutschland die E-Klasse Limousine (W212), das E-Klasse Coupé (C207) und die Limousine und das T-Modell der C-Klasse (W205/S205) in die Werkstatt zur Überprüfung.

Bei der C-Klasse sind Fahrzeuge (Limousine und T-Modell) aus dem Produktionszeitraum bis Oktober 2015 betroffen. Gleiches gilt für die E-Klasse Limousine der Baureihe 212 und das Coupé der Baureihe 207.

Grund des Rückrufes ist ein Steuergerät der elektrischen Servolenkung, welches fehlerhaft verschweißt sein kann. Im schlimmsten Fall wäre ein Ausfall der Servolenkung möglich.

Männer auf dem Mutter-Kinder-Parkplatz: Na und?

Donnerstag, 16. Februar 2017
Männer auf dem Mutter-Kinder-Parkplatz: Na und?

Männer auf dem Mutter-Kinder-Parkplatz: Na und?

Sonderparkplätze machen das Leben vieler Autofahrer ein wenig angenehmer. Dazu gehören auch die Mutter-Kinder-Parkplätze. Doch was haben die Männer davon? Sehr viel! Denn im Zuge der Gleichberechtigung dürfen auch Väter, Großmütter und Tanten die sogenannten „Storchen-Parkplätze“ nutzen – aber selbstverständlich nur, wenn sie mit kleinen Kindern unterwegs sind.

„Die Mutter-Kind-Parkplätze sind ein Service vieler Supermärkte und Krankenhäuser. In der Straßenverkehrsordnung sind sie jedoch nicht vorgesehen“, sagt Rechtsexperte Hannes Krämer vom ACE Auto Club Europa. Und deshalb gibt es laut Krämer weder einheitliche Vorschriften, wer diese Parkplätze nutzen darf, noch müssten Großmütter, Väter oder Tanten, die ein Baby an Bord haben, ein amtliches Bußgeld fürchten.

Mercedes-Benz ruft in Deutschland zehn Modellreihen in die Werkstatt

Samstag, 04. Februar 2017

 

Mercedes-Benz ruft in Deutschland zehn Modellreihen in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft in Deutschland zehn Modellreihen in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft die folgenden Baureihen zur Überprüfung in die Werkstatt: C, E, S, GL, GLE, ML, R und SL.

Nach Angaben des Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) kann bei C-Klasse, E-Klasse, S-Klasse und SL eine fehlerhafte Verschweißung der Kontakte im Steuergerät zum Brand oder Ausfall der Servolenkung führen.

Bei GL, GLE, GLS und ML aus den Baujahren 2014 bis 2016 muss die Software geprüft werden. Ein Fehler könnte den Beifahrer-Airbag deaktivieren.

Wegen einer nicht ordnungsgemäß verschraubten Vorder- und/oder Hinterachse könnten bei GL, GLE, GLS und ML aus den Baujahren 2014 bis 2016 die Achsschrauben brechen.

Das Cabriolet der Baureihe W124 – als Gebrauchtwagen schwer erhältlich

Mittwoch, 07. Dezember 2016

 

Das Cabriolet der Baureihe W124 - als Gebrauchtwagen schwer erhältlich

Das Cabriolet der Baureihe W124 – als Gebrauchtwagen schwer erhältlich

Die Baureihe W124 von Mercedes-Benz wurde von 1984 – bis 1997 gebaut. Als Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet war die obere Mittelklasse erhältlich. 1993 bekam die Baureihe mit der zweiten Modellpflege nach neuer Nomenklatur der Mercedes-Personenkraftwagen die Modellbezeichnung E-Klasse. Das Cabriolet (A124) kam 1991 auf den Markt und rollte knapp 34.000 Mal vom Band. Heute sind die offenen Viersitzer sehr selten und deshalb als Gebrauchtwagen recht teuer.

Supermarkt-Parkplatz „Hier gilt die StVO“ – ein Irrtum!

Samstag, 01. Oktober 2016

Supermarkt-Parkplatz „Hier gilt die StVO“ – ein Irrtum!

Supermarkt-Parkplatz „Hier gilt die StVO“ – ein Irrtum!

Im Grunde genommen ist so ein Supermarkt-Parkplatz ein rechtsfreier Raum. Nur weil an der Einfahrt ein Schild auf die StVO hinweist, muss das noch lange nicht stimmen. Die Straßenverkehrsordnung gilt nämlich auf einem Supermarkt-Parkplatz gar nicht, denn es handelt sich nicht um eine öffentliche Straße. Also sind die Hinweisschilder mehr Dekoration als Anweisung. Zu dieser Erkenntnis gelangt man aber oft erst nach einem Schadensfall.

Service: Richtiges Verhalten bei der Polizeikontrolle

Dienstag, 27. September 2016
Service: Richtiges Verhalten bei der Polizeikontrolle

Service: Richtiges Verhalten bei der Polizeikontrolle

Autofahrer müssen nicht jeder Aufforderung von Polizeibeamten bei Verkehrskontrollen unverzüglich nachkommen. Grundsätzlich gilt, Ruhe zu bewahren, bei der nächstmöglichen Gelegenheit anzuhalten und den Beamten dies durch Blinken oder langsameres Fahren anzuzeigen. Der Aufforderung, einem Polizeifahrzeug nachzufahren, müssen Autofahrer unbedingt folgen. Bei Missachtung des Anhaltezeichens drohen 70 Euro Bußgeld und ein Punkt in Flensburg.

Bei der Kontrolle sollten sich Autofahrer immer so verhalten, dass sich die Polizisten nicht bedroht fühlen. Nachts sollte der Fahrer bei eingeschalteter Innenbeleuchtung im Auto warten, bis ihn der Beamte anspricht. Auf informative Fragen, etwa wo der Fahrer herkomme, muss er nicht antworten. Personalien müssen jedoch bekanntgegeben, Fahrzeugpapiere und Führerschein ausgehändigt werden.

Neues Digitales Service Booklet: Transparente Wartungsübersicht für Mercedes-Benz Lkw immer und überall abrufbar

Sonntag, 18. September 2016
Neues Digitales Service Booklet: Transparente Wartungsübersicht für Mercedes-Benz Lkw immer und überall abrufbar

Neues Digitales Service Booklet: Transparente Wartungsübersicht für Mercedes-Benz Lkw immer und überall abrufbar

Die Vernetzung weitet sich auch auf das Serviceheft als Nachweis für Wartungsarbeiten aus: Mercedes-Benz Lkw wird ab Oktober 2016 in 30 europäischen Ländern ein Digitales Service Booklet (DSB) einführen. Es ersetzt die klassischen Servicehefteinträge auf Papier und ermöglicht eine lückenlose Online-Dokumentation aller durchgeführten Servicearbeiten. Das Booklet steht zukünftig für die Mercedes-Benz Lkw Baureihen Actros, Antos, Arocs, Atego und Econic zur Verfügung und bringt in seiner Anwendung gleichermaßen Vorteile für den Kunden und die Werkstatt.

Mercedes-Benz ruft die AMG-Versionen der A-Klasse, des CLA und GLA in die Werkstatt

Freitag, 09. September 2016

Mercedes-Benz ruft die AMG-Versionen der A-Klasse, des CLA und GLA in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft die AMG-Versionen der A-Klasse, des CLA und GLA in die Werkstatt

Fahrer der Mercedes-AMG-Modelle A-Klasse, CLA und GLA aus dem Produktionszeitraum Oktober bis November 2015 werden in die Werkstatt gerufen. Grund für den Rückruf ist eine Überprüfung des Getriebes. Es wird eine spezielle Schweißnaht geprüft. Unter Umständen wird das Getriebe getauscht.

An den AMG-Modellen der Baureihen W176, C117 und X156 besteht die Option, dass eine Schweißnaht am Getriebe reißen kann, weil diese fehlerhaft zwischen Lamellenträger und Nabe einer Kupplung ausgeführt worden sein kann. Wenn diese Schweißnaht reißt, kann die Kupplung keine Kraft mehr übertragen; das Getriebe fällt daraufhin in den Notlauf oder versucht, in „N“ zu schalten. In diesem Fall würde das Fahrzeug ohne Vortrieb ausrollen.

Mercedes-Benz ruft die C-Klasse, den GLC und drei Hybrid-Modelle in die Werkstatt

Sonntag, 07. August 2016
Mercedes-Benz ruft die C-Klasse, den GLC und drei Hybrid-Modelle in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft die C-Klasse, den GLC und drei Hybrid-Modelle in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft aktuell die C-Klasse und den GLC in die Werkstatt. Grund des Rückrufes sind mögliche Probleme mit der Elektronik. Es könnte zu einem Ausfall der Servounterstützung der Lenkung kommen. Zudem werden die Hybrid-Modelle der C-Klasse, des GLC und GLE zu Prüfung gerufen.

Weil ein Drehmomentsensor unter Umständen falsche Werte liefert, kann sich bei der C-Klasse und dem GLC die Servounterstützung der Lenkung abschalten. Die geht dann ungewohnt schwer. Ein Softwareupdate behebt das Problem innerhalb von 30 Minuten. Alle Besitzer der zwischen September 2015 und März 2016 gebauten Modelle bekommen Post.

smart ruft den forfour in die Werkstatt

Samstag, 06. August 2016
smart ruft den forfour in die Werkstatt

smart ruft den forfour in die Werkstatt

Smart ruft aktuell den forfour (W453) in die Werkstatt. Grund für den Rückruf sind mögliche Probleme wegen einer unzureichenden Befestigung der Rückbank.

„Sollte es bei einem Frontalcrash zu einer starken Belastung der Rücksitzlehne durch schwere Gegenstände im Kofferraum kommen, könnte sich deren Verankerung vom Rohbau lösen“, erklärte eine Daimler-Sprecherin gegenüber der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“.

Betroffen sind Fahrzeuge aus der Produktion von September 2014 bis Anfang Dezember 2015. Insgesamt müssen weltweit 5.700 smart forfour in die Werkstatt zur Prüfung. Hier wird dann eine Verstärkung mit zwei Nieten an der vorhandenen Befestigungsbrücke der hinteren Sitzbank angebracht, was etwa 60 bis 90 Minuten dauern soll.

Mercedes-Benz ruft in Deutschland die V-Klasse, den Vito, die B-Klasse und den GLA in die Werkstatt

Donnerstag, 04. August 2016
Mercedes-Benz ruft in Deutschland die V-Klasse, den Vito, die B-Klasse und den GLA in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft in Deutschland die V-Klasse, den Vito, die B-Klasse und den GLA in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft aktuell vier Modelle in die Werkstatt. Grund des Rückrufes sind mögliche Probleme mit der Bremsanlage. Betroffen sind die V-Klasse und der Vito sowie die Erdgas-Variante der B-Klasse und der GLA.

Bei den beiden Großraum-Limousinen sorgt ein unzureichend befestigter Bremsflüssigkeitsbehälter für Ärger, wie ein Warnhinweis des Kraftfahrt-Bundesamts (KBA) belegt. Dieser kann laut der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“ bei Fahrzeugen aus der Produktion von Oktober 2013 bis April 2016 aus der Halterung rutschen und sich teilweise oder ganz leeren. Beim notwendigen Werkstatt-Aufenthalt wird der Behälter bei Bedarf neu fixiert. Weltweit handele es sich um knapp 22.000 Fahrzeuge.

Per Mausklick zum neuen Auto – Mercedes-Benz startet Online-Verkauf für Neuwagen in ganz Deutschland

Sonntag, 31. Juli 2016

Per Mausklick zum neuen Auto - Mercedes-Benz startet Online-Verkauf für Neuwagen in ganz Deutschland

Per Mausklick zum neuen Auto – Mercedes-Benz startet Online-Verkauf für Neuwagen in ganz Deutschland

Das Wunschfahrzeug im Internet aussuchen und am Wochenende bequem online zuhause auf dem Sofa oder von unterwegs bestellen – im neuen Mercedes-Benz Online-Store ist dies jetzt möglich. Interessenten können im Internet bundesweit aus einer Vielzahl vorkonfigurierter Neufahrzeuge wählen, darunter auch Elektro- und Hybridmodelle sowie Sondermodelle.

Service: Intelligenter Schutz gegen den Diebstahl von Auto-Kennzeichen

Samstag, 11. Juni 2016

Service: Intelligenter Schutz gegen den Diebstahl von Auto-Kennzeichen

Service: Intelligenter Schutz gegen den Diebstahl von Auto-Kennzeichen

Der Diebstahl von Auto-Kennzeichen hat Hochkonjunktur. Täglich werden rund 400 Kfz-Nummernschilder von Langfingern erbeutet. Mit ihnen werden Fahrzeuge getarnt, um unerkannt Straftaten zu begehen. Häufig werden die geklauten Kennzeichen für Benzindiebstahl an Tankstellen genutzt. Oft wird auch ein mangelbehaftetes Fahrzeug mittels geklauter Plakette mit frischem TÜV versorgt.

Gegen den Missbrauch von Kennzeichen gibt es aber einen intelligenten Schutz. Um dem Schilderklau etwas entgegen zu setzen, hat die Firma J. H. Tönnjes aus Delmenhorst Kennzeichen mit integriertem RFID-Chip entwickelt. Dieser enthält eine einmalige und unveränderbare Identifikationsnummer, die mithilfe von Verschlüsselungstechnik übertragbar ist. Die sichere Erkennung durch autorisierte Lesegeräte soll die Nutzung gestohlener Kennzeichen erschweren.

Service: Was ist mein Auto noch wert?

Montag, 23. Mai 2016
Nicht unerheblich für den Gebrauchtwagenverkauf ist das äußere Erscheinungsbild des Wagens. Immerhin ist das der erste Eindruck, den der potentielle Käufer wahrnimmt.

Nicht unerheblich für den Gebrauchtwagenverkauf ist das äußere Erscheinungsbild des Wagens. Immerhin ist das der erste Eindruck, den der potentielle Käufer wahrnimmt.

Wenn Sie sich fragen, was ihr Auto noch wert ist, sollten Sie sich über zwei Dinge im Klaren sein: Möchten Sie den exakten Marktwert des Wagens erfahren oder reicht ihnen ein ungefährer Wert? Sind Sie bereit Gebühren zu entrichten oder soll es eine kostenlose Analyse sein? Anschließend steht Ihnen eine Reihe von Möglichkeiten zur Verfügung.

Bei der Wertermittlung des eigenen Wagens spielen eine Reihe von Faktoren eine erhebliche Rolle.

Die Sicherheit der Kunden hat höchste Priorität – Vorsorglicher Rückruf von Fahrzeugen in den USA und Kanada

Sonntag, 22. Mai 2016
Die Sicherheit der Kunden hat höchste Priorität - Vorsorglicher Rückruf von Fahrzeugen in den USA und Kanada

Die Sicherheit der Kunden hat höchste Priorität – Vorsorglicher Rückruf von Fahrzeugen in den USA und Kanada

Die US-National Highway Traffic Safety Administration (NHTSA) hat über die Erweiterungen des Rückrufs seitens des Herstellers Takata informiert. Gemäß dieser Information hat sich Takata verpflichtet, 35 bis 40 Millionen Module von Beifahrer-Front-Airbags ohne Trocknungsmittel in den USA für defekt zu erklären und über den Zeitraum von Mai 2016 bis Dezember 2019 in mehreren Schritten zurückzurufen. Weltweit sind keine Fälle des von Takata angezeigten Fehlerbildes in einem Airbag-Gasgenerator in Fahrzeugen von Mercedes-Benz bekannt.

Kfz-Schadenmanagement – Mercedes-Benz und HDI vernetzen ihre Prozesse

Samstag, 30. April 2016
Kfz-Schadenmanagement - Mercedes-Benz und HDI vernetzen ihre Prozesse

Kfz-Schadenmanagement – Mercedes-Benz und HDI vernetzen ihre Prozesse

Der Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland (MBD), die HDI Versicherung AG und die HDI Global SE verstärken ihre Zusammenarbeit und optimieren die gemeinsame Abwicklung von versicherungsrelevanten Unfallschäden. Mittels einer Vernetzung der seit 2010 bestehenden Prozesse bieten die Kooperationspartner den Kunden künftig eine noch schnellere Bearbeitung von Schäden im Falle eines Unfalls.

„Seit 2010 hat sich die Zusammenarbeit mit HDI bewährt – für unsere Kunden, für unsere Werkstätten und für die Versicherer. Wir waren Vorreiter im Schadenmanagement und sind jetzt erneut Pioniere“, so Georg Abel, Mitglied der Geschäftsleitung des Mercedes-Benz Cars Vertrieb Deutschland (MBD), verantwortlich für den Service. „Die bewährte Abwicklung von Unfallschäden wird künftig dahingehend optimiert, dass sie auf einer elektronischen Kommunikations- und Kalkulationsplattform mit einem individuell definierten Workflow und damit noch schneller und effizienter erfolgt.“

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Donnerstag, 28. April 2016
ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

ADAC Pannenstatistik 2016: Mercedes-Benz durchgängig sehr pannensicher

Laut aktueller Pannenstatistik des ADAC können sich die Fahrer eines Mercedes-Benz Sorgen um die Fahrbereitschaft ihres Sterns weitgehend sparen. Auf einer Datenbasis mit 2,4 Millionen ausgewerteten Pannen im Jahr 2015 zeigt die Marke Mercedes-Benz im Vergleich mit anderen Herstellern durchgehend eine gute Performance in Sachen Zuverlässigkeit.

Für Kompaktklasse und Mittelklasse attestiert der Automobilclub grundsätzlich: „Die Modelle von Mercedes-Benz sind durchgängig sehr pannensicher.“

Mercedes-Benz ruft in Deutschland Fahrzeuge mit Vierzylinder-Dieselmotor in die Werkstatt

Montag, 04. April 2016
Mercedes-Benz ruft in Deutschland Fahrzeuge mit Vierzylinder-Dieselmotor in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft in Deutschland Fahrzeuge mit Vierzylinder-Dieselmotor in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft aktuell zahlreiche Modellreihen aus der Produktion des Jahres 2015 zurück. Betroffen sind hier Modelle der A-Klasse, B-Klasse, CLA, CLS, GLA, SLK sowie C-Klasse und E-Klasse (W212). Grund des Rückrufes sind mögliche Probleme mit dem Kraftstoffsystem.

Grund des Rückrufes ist die Möglichkeit von austretendem Kraftstoff aus der Hochdruck-Kraftstoffleitung aufgrund Rissbildung, die deshalb sicherheitshalber erneuert werden muss. Im schlimmsten Fall kann es zum Brand kommen, da die Kraftstoffleitung außerhalb der Spezifikation gefertigt worden ist. Derartige Fälle sind bisher nicht bekannt.

Mercedes-Benz ruft in Deutschland die C-Klasse, den GLK und das GLE Coupé in die Werkstatt

Samstag, 02. April 2016
Mercedes-Benz ruft in Deutschland die C-Klasse, den GLK und das GLE Coupé in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft in Deutschland die C-Klasse, den GLK und das GLE Coupé in die Werkstatt

Mercedes-Benz ruft die C-Klasse und den GLK zu einer Überprüfung in die Werkstatt. Grund ist eine mögliche Funktionsbeeinträchtigung des Steuergeräts für das Rückhaltesystem SRS. Auch das GLE Coupé wird zur Prüfung der hinteren Gelenkwelle zum Service geordert. 

Eine mögliche Funktionsbeeinträchtigung des Steuergeräts für das Rückhaltesystem SRS (Supplemental Restraint System) sei der Grund für den Rückruf der Modelle C-Klasse (W204) und GLK (X204), so ein Sprecher der Fachzeitschrift „kfz-betrieb“. Die Anzahl der betroffenen Fahrzeuge ist derzeit unbekannt.

Exklusiv für smart Fahrer: Zentral und günstig parken in Köln und München mit „ready to park+”

Montag, 21. März 2016
Exklusiv für smart Fahrer: Zentral und günstig parken in Köln und München mit „ready to park+”

Exklusiv für smart Fahrer: Zentral und günstig parken in Köln und München mit „ready to park+”

Jeweils über 100 exklusive Parkplätze in den Innenstädten von Köln und München können smart Fahrer ab sofort mit dem neuen Service „ready to park+” bequem online auswählen, buchen und bargeldlos bezahlen. Dank der neuen Partnerschaft zwischen smart und dem Parkplatzsharing-Anbieter ampido kommt das Parken zudem bis zu 50 Prozent günstiger.

Parkplatzsuche 4.0: Mit dem neuen Service „ready to park+“ genügt eine kostenlose Registrierung beim Parkplatzsharing-Anbieter ampido, um als smart Fahrer die smart exklusiven Parkplätze in Köln und München nutzen zu können. Diese sind zentral gelegen: In Köln befindet sich ein Drittel der Parkplätze in der Nähe von Dom und Hauptbahnhof, in München können smart Fahrer unter anderem in Stachus-Nähe parken.

Mercedes-Benz Werkstatttest: Drei von Sieben Autohäuser können nicht überzeugen

Dienstag, 15. März 2016
Mercedes-Benz Werkstatttest: Drei von Sieben Autohäuser können nicht überzeugen

Mercedes-Benz Werkstatttest: Drei von Sieben Autohäuser können nicht überzeugen

Im Auftrag der Zeitschrift Auto Motor und Sport testete die Beratungsfirma Concertare Werkstätten von Mercedes-Benz. Das Ergebnis ist nicht überzeugend. Drei von sieben Autohäusern fallen im Werkstättentest durch, eines davon ist sogar nicht empfehlenswert. Damit setzt sich der Abwärtstrend der letzten Jahre fort.

Von einer Premium-Marke wie Mercedes-Benz erwarten die Kunden Toparbeit und Service auf höchstem Niveau. Doch das ist oft nur eine Illusion. Dies zeigt der aktuelle Werkstatttest.

Ratgeber Oldtimerpflege – So altern die Klassiker in Würde

Donnerstag, 10. März 2016
Ratgeber Oldtimerpflege – So altern die Klassiker in Würde

Ratgeber Oldtimerpflege – So altern die Klassiker in Würde

Mit 30 Jahren gehören Autos noch lange nicht zum alten Eisen. Ab diesem Alter erhalten sie in Deutschland das begehrte H-Kennzeichen als neues Gütesiegel. Damit sind sie offiziell in den erlauchten Club der Oldtimer aufgenommen – vorausgesetzt, sie befinden sich immer noch im Original-Zustand. Und wie das bei den älteren Semestern so ist, verlangt es dafür eine angemessene Pflege. Schließlich soll der Liebling im Blechkleid würdevoll altern. Und da gilt es vor dem Frühling ein paar Dinge zu beachten.

Service: Führerschein verloren – was tun?

Mittwoch, 09. März 2016

Service: Führerschein verloren – was tun?

Service: Führerschein verloren – was tun?

Beim Verlust des Führerscheins gilt es schnell zu handeln. Ein Ersatz ist umgehend zu beschaffen, denn das Dokument muss während der Fahrt immer mitgeführt werden. Andernfalls droht bei einer Kontrolle ein Verwarnungsgeld von zehn Euro.

Wurde der Führerschein gestohlen, muss dies bei der Polizei angezeigt werden. Sie stellt eine sogenannte Diebstahlbescheinigung aus. Damit kann der neue Führerschein bei der Fahrerlaubnisbehörde beantragt werden. Die Gebühr dafür beträgt etwa 35 Euro.

Probleme mit Takata-Airbags – Mercedes-Benz startet Rückrufaktion in den USA

Donnerstag, 18. Februar 2016
Probleme mit Takata-Airbags – Mercedes-Benz startet Rückrufaktion in den USA

Probleme mit Takata-Airbags – Mercedes-Benz startet Rückrufaktion in den USA

Defekte Airbags des japanischen Herstellers Takata sorgen seit Jahren in den USA für Rückrufaktionen. Nun ruft auch erstmals Mercedes-Benz Hunderttausende Fahrzeuge in die Werkstätten zur Kontrolle.

Mercedes-Benz ruft in den USA 840.000 Fahrzeuge wegen möglicherweise defekter Airbags des japanischen Herstellers Takata zur Kontrolle in die Werkstatt. Die Rückrufaktion kostet voraussichtlich rund 340 Millionen Euro.

Seit Jahren sorgen defekte Airbags von Takata für millionenfache Rückrufe. Bei Mercedes-Benz betrifft der Rückruf nun rund 705.000 Pkw und rund 136.000 Vans in den USA.

Foto: picture alliance

www.mercedes-seite.de

www.mercedes-seite.de


QR Code Business Card