Artikel mit ‘Düsseldorf’ getagged

Die nächste Mercedes-Benz Sprinter-Generation rollt in Düsseldorf und Ludwigsfelde vom Band

Montag, 27. Oktober 2014
Die nächste Mercedes-Benz Sprinter-Generation rollt in Düsseldorf und Ludwigsfelde vom Band

Die nächste Mercedes-Benz Sprinter-Generation rollt in Düsseldorf und Ludwigsfelde vom Band

Mercedes-Benz Vans hat seine langfristige Strategie für die Produktion des Nachfolgemodells des Sprinters festgelegt. Als einziger Hersteller im Segment großer Transporter wird Mercedes-Benz Vans auch die nächste Generation des Sprinters in Deutschland produzieren: in Düsseldorf und Ludwigsfelde. Dazu wird Mercedes-Benz Vans insgesamt 450 Millionen Euro in die Modernisierung der beiden deutschen Werke investieren.

Ab 1. Oktober: car2go legt die Geschäftsgebiete Köln und Düsseldorf zusammen

Freitag, 26. September 2014

Ab 1. Oktober: car2go legt die Geschäftsgebiete Köln und Düsseldorf zusammen

Ab 1. Oktober: car2go legt die Geschäftsgebiete Köln und Düsseldorf zusammen

Ab 1. Oktober vereint der Marktführer im free-floating Carsharing Köln und Düsseldorf: Die bislang getrennten Servicebereiche der beiden Städte werden zum neuen car2go Geschäftsgebiet Rheinland zusammengelegt. Ab diesem Zeitpunkt sind Fahrten auch zwischen den Orten jederzeit möglich. Zusätzlich zu den bereits integrierten Städten Neuss und Hilden, werden auch zwei neue Parkspots in Bonn und bei der Bayer AG an der Kölner Stadtgrenze zu Leverkusen eingerichtet. Die beiden Flughäfen Köln/Bonn sowie Düsseldorf Airport können dann ebenfalls aus dem gesamten Geschäftsgebiet angefahren werden. Für Fahrten zwischen einzelnen Geschäftsgebietszonen oder zum Flughafen wird je Mietvorgang eine einmalige Servicepauschale in Höhe von 4,90 € erhoben.

REHACARE International 2014: Mobile Freiheit mit Mercedes-Benz Fahrhilfen

Samstag, 13. September 2014
REHACARE International 2014: Mobile Freiheit mit Mercedes-Benz Fahrhilfen. Foto: Mercedes-Benz V-Klasse (W447)

REHACARE International 2014: Mobile Freiheit mit Mercedes-Benz Fahrhilfen. Foto: Mercedes-Benz V-Klasse (W447)

Mercedes-Benz präsentiert auf der REHACARE International 2014 vom 24. bis 27. September in Düsseldorf bedarfsgerechte und innovative Mobilitätslösungen – vom neuen C-Klasse T-Modell bis zur Großraumlimousine V-Klasse. Mit hoch modernen Fahrassistenzsystemen, umfangreichen Fahrhilfen ab Werk und attraktiven und emotionalen Fahrzeugkonzepten zeigt Mercedes-Benz, dass individueller Mobilität wenig Grenzen gesetzt sind.

Die modernen Anforderungen an Fahrzeugtechnik unterscheiden sich deutlich: Das Spektrum reicht von einem erhöhten Komfortanspruch bis zu behindertenspezifischen Bedürfnissen. Mercedes-Benz wird diesen Wünschen mit fortschrittlichen Assistenzsystemen und spezifischen Fahrhilfen ab Werk, die bereits mit der Ermöglichung einer besonderen Sitzposition beginnen, in vieler Hinsicht gerecht.

smart ebikes für das Hotel Breidenbacher Hof Düsseldorf

Mittwoch, 13. August 2014
smart ebikes für das Hotel Breidenbacher Hof Düsseldorf. Foto: Björn Stremme, Breidenbacher Hof (l.) übernimmt vier smart ebikes von Michael Eßer, Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr (r.)

smart ebikes für das Hotel Breidenbacher Hof Düsseldorf. Foto: Björn Stremme, Breidenbacher Hof (l.) übernimmt vier smart ebikes von Michael Eßer, Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr (r.)

Das Düsseldorfer Fünfsternehotel Breidenbacher Hof bietet höchste Betreuungsqualität – auch, was die urbane Mobilität seiner Gäste betrifft: Den Hotelgästen stehen vier smart ebikes zur Verfügung, mit denen sie die Rheinmetropole entspannt, sportlich und umweltschonend erkunden können. Der Hotel Manager des Breidenbacher Hofs, Björn Stremme, übernahm die smart ebikes jetzt vom Pkw Verkaufsleiter der Mercedes-Benz Niederlassung Rhein-Ruhr, Michael Eßer.

Mercedes-Benz Vans richtet Strategie für künftige Sprinter-Produktion neu aus

Sonntag, 08. September 2013
Mercedes-Benz Vans richtet Strategie für künftige Sprinter-Produktion neu aus.

Mercedes-Benz Vans richtet Strategie für künftige Sprinter-Produktion neu aus.

Mercedes-Benz Vans schafft schon heute die Voraussetzungen, um den in wenigen Jahren anstehenden Modellwechsel beim Großtransporter Sprinter zu meistern und richtet die Produktions-Strategie für den Sprinter langfristig neu aus. Um auf zukünftiges Wachstum vorbereitet zu sein, wird deshalb die bis Ende 2016 angesetzte Auftragsfertigung für die Volkswagen AG im Bereich der großen Transporter vertragsgemäß auslaufen und nicht verlängert. Eine Neuauflage der Kooperation mit Volkswagen ist nicht geplant. Der Sprinter ist das Erfolgsmodell der Transportersparte der Daimler AG. Das Fahrzeug gab einer ganzen Van-Klasse den Namen. Derzeit werden rund 150.000 Sprinter pro Jahr gebaut.

Serienstart für den Klassenbesten: Der neue Mercedes-Benz Sprinter rollte vom Band

Dienstag, 02. Juli 2013
Serienstart für den Klassenbesten: Der neue Mercedes-Benz Sprinter rollte im Werk Düsseldorf vom Band

Serienstart für den Klassenbesten: Der neue Mercedes-Benz Sprinter rollte im Werk Düsseldorf vom Band

Nach mehr als acht Millionen gefahrenen Testkilometern und 25 Millionen Euro Investitionen in die beiden deutschen Transporterwerke Düsseldorf und Ludwigsfelde war es am 1. Juli soweit: Der erste neue Mercedes-Benz Sprinter aus Serienproduktion rollte in Düsseldorf vom Band. Damit schlägt Mercedes-Benz Vans ein neues Kapitel in der Erfolgsgeschichte des Sprinter auf und setzt wieder Maßstäbe in der Transporterbranche.

car2go startet im Juni in München

Samstag, 18. Mai 2013

Im Juni startet car2go, Marktführer und Pionier im Bereich der voll-flexiblen Auto-Kurzzeitmieten, mit einer Flotte von zunächst 300 smart fortwo Fahrzeugen in München. Damit wird das weltweit erste flexible Carsharingprogramm in allen vier deutschen Millionenstädten vertreten sein.

car2go startet im Juni in München

car2go startet im Juni in München

„Als Münchener freut es mich naturgemäß sehr, dass car2go jetzt auch endlich in meine Heimatstadt kommt.“, sagte Stefan Mueller, Geschäftsführer der car2go Europe GmbH. „car2go ist eine ideale Ergänzung zum gut ausgebauten Münchner Nahverkehr. Der kompakte smart fortwo ist perfekt für den urbanen Raum und es findet sich leicht ein passender Parkplatz.“

Anschlussmobilität: vom Flieger direkt ins Auto – car2go jetzt auch am Flughafen Düsseldorf

Sonntag, 07. Oktober 2012
Anschlussmobilität: vom Flieger direkt ins Auto - car2go jetzt auch am Flughafen Düsseldorf

Anschlussmobilität: vom Flieger direkt ins Auto – car2go jetzt auch am Flughafen Düsseldorf

car2go, Pionier und Marktführer unter den voll-flexiblen Autovermietsystemen für Ballungsräume, erweitert sein Geschäftsgebiet in Düsseldorf. Ab sofort stehen Parkflächen in unmittelbarer Flughafennähe, auf dem Parkplatz „Bahnhof Düsseldorf Airport“ (Ahrensplatz) zur Verfügung, auf denen die car2go Miete begonnen und beendet werden kann. Damit erhalten Reisende die Möglichkeit, ihre Anschlussmobilität bequem mit dem car2go vorzunehmen.

Vom Fernbahnhof Düsseldorf Flughafen gelangt man bequem mit der Kabinenbahn „SkyTrain“ in rund 6 Minuten zum Terminal. Die Ein- und Ausfahrt in das Parkhaus erfolgt mithilfe der Parkkarte, die in jedem car2go Fahrzeug oberhalb des Touchscreendisplays vorzufinden ist. Zum Öffnen der Schranke muss die Parkkarte lediglich vor das rote Lesegerät an der Ein- bzw. Ausfahrt gehalten werden.

Die Bundespolizei setzt auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz

Samstag, 15. September 2012
Die Bundespolizei setzt auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz: (von links nach rechts): Hans-Joachim Bayer, Direktor Behörden- und Sonderfahrzeuge des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, mit Direktor Achim Friedl, Leiter des Referats Technik und Logistik, Bundesministerium des Innern und Direktor Karl-Heinz Meyer, Abteilungsleiter Polizeitechnik und Materialmanagement im Bundespolizeipräsidium.

Die Bundespolizei setzt auf Fahrzeuge von Mercedes-Benz: (von links nach rechts): Hans-Joachim Bayer, Direktor Behörden- und Sonderfahrzeuge des Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland, mit Direktor Achim Friedl, Leiter des Referats Technik und Logistik, Bundesministerium des Innern und Direktor Karl-Heinz Meyer, Abteilungsleiter Polizeitechnik und Materialmanagement im Bundespolizeipräsidium.

Die Bundespolizei erweitert ihren Fuhrpark um zehn Mercedes-Benz Sprinter 419 CDI, die künftig für die Verpflegungsausgabe eingesetzt werden. Im Rahmen der internationalen Fachmesse & Konferenz für Polizei- und Spezialausbau (GPEC) in Leipzig wurde das erste der zehn Fahrzeuge offiziell an Direktor Achim Friedl, Leiter des Referats Technik und Logistik, Bundesministerium des Innern und Direktor Karl-Heinz Meyer, Abteilungsleiter Polizeitechnik und Materialmanagement im Bundespolizeipräsidium in Potsdam übergeben. Alle weiteren Fahrzeuge werden im November an den Kunden ausgeliefert.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 4.2

Sonntag, 16. Mai 2010

Die große Transporteroffensive ab Mitte der 1990er Jahre (2)

Vario (seit 1996)

Das Transporterprogramm 2010: Vito, Sprinter und Vario

Das Transporterprogramm 2010: Vito, Sprinter und Vario

Im September 1996 wurde der Großraumtransporter Vario präsentiert, der den bisherigen Großtransporter T2 im Gewichtssegment von 4,8 bis 7,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht ablöste. Die inzwischen transporttypischen Merkmale Wirtschaftlichkeit, Variantenvielfalt und hohe Zuverlässigkeit wurden auch beim Vario realisiert. Die Unterschiede zum Vorgänger sind recht gering: Scheinwerfer, Blinker und Kühlergrill wurden neu gestaltet; der Innenraum wurde überarbeitet. Gebaut wird der Vario im Werk Ludwigsfelde bei Berlin, wohin die T2-Produktion 1992 von Düsseldorf hin verlegt wurde. Spektakulärer als die Modifikationen an Exterieur und Interieur ist jedoch, was sich unter der legendären Kurzhaube des Vario getan hat. Dort arbeitet nun ein Vertreter der neuen Baureihe 900, die das angesehene und stets „up-to-date“ gehaltene Veteranenduo OM 364 und OM 366 ablöst. Zwei sparsame, moderne Dieselmotoren mit 2,9 Liter und 4,2 Liter Hubraum bieten bereits bei niedrigen Drehzahlen viel Leistung und Drehmoment.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 4.1

Montag, 10. Mai 2010

Die große Transporteroffensive ab Mitte der 1990er Jahre (1)

Sprinter (T1N), Baureihe 901–905 (1995-2006)

Die erste Sprinter-Generation: Modelleinführung 1995 (links), Modellpflege 2000 (Mitte) und 2003 (rechts)

Die erste Sprinter-Generation: Modelleinführung 1995 (links), Modellpflege 2000 (Mitte) und 2003 (rechts)

Mitte der Neunziger stehen die Zeichen bei Daimler-Benz auf Produktoffensive. Wie bei auf der Pkw-Seite, wo zahlreiche neue Baureihen präsentiert werden, wird auch bei den Nutzfahrzeugen komplett erneuert. Den Auftakt zu diesem radikalen Schnitt macht im Frühjahr 1995 ein neuer Transporter, der als erstes Nutzfahrzeug des Unternehmens einen Namen statt Kürzel oder Ziffernkombination trägt. „Sprinter“ heißt der Neue, der mit längs eingebautem Frontmotor und Antrieb auf die Hinterachse ans technische Konzept seines Vorgängers anknüpft. Bald darauf folgen mit Vito, Vario, Actros und Atego innerhalb von 36 Monaten komplett neue Transporter und Lkw in allen Gewichtsklassen. Sie bilden, wenn auch inzwischen sämtlich grundlegend weiterentwickelt oder gar völlig erneuert, bis heute das Rückgrat der Nutzfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 3.2

Samstag, 01. Mai 2010

Die Kurzhauber-Generation von 1967 bis in die neunziger Jahre (2)

Mercedes-Benz Transporter TN, Baureihe 601 (1977 – 1995)

1977 entsteht der "Transporter Neu", der sich weltweit zum Standard auf dem Transportermarkt etablieren soll

1977 entsteht der "Transporter neu", der sich weltweit zum Standard auf dem Transportermarkt etablieren soll

Als den „Mercedes unter den Transportern“ kündigt Daimler-Benz das neue Fahrzeugkonzept an, das unter der Bezeichnung „TN“ (Transporter neu) im Jahr 1977 mit Gesamtgewichten von 2,55 bis 3,5 Tonnen als 207 D, 208, 307 D und 308 in insgesamt 252 serienmäßig ab Werk lieferbaren Varianten an den Start geht. Sie sollen den Großtransporter nach unten ergänzen und den betagten Harburger Transporter ablösen.

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 3.1

Montag, 26. April 2010

Die Kurzhauber-Generation von 1967 bis in die neunziger Jahre (1)

Mercedes-Benz Transporter L 406/408,  Baureihe 309 & 310 (1967 – 1986)

Mercedes-Benz Transporter 1955 - 1995: Der erste neu entwickelte Nachkriegstransporter als Kleinbus O 319 und als L 319 für den Lastentransport. Diese Baureihe wurde durch den "Düsseldorfer" abgelöst (1967-1986, Mitte, 408), der 1977 durch die Baureihe T1 ergänzt wurde (bis 1995, 208 D Kastenwagen, ganz rechts 310 D Kombi mit Busausbau).

Mercedes-Benz Transporter 1955 - 1995: Der erste neu entwickelte Nachkriegstransporter als Kleinbus O 319 und als L 319 für den Lastentransport. Diese Baureihe wurde durch den "Düsseldorfer" abgelöst (1967-1986, Mitte, 408), der 1977 durch die Baureihe T1 ergänzt wurde (bis 1995, 208 D Kastenwagen, ganz rechts 310 D Kombi mit Busausbau).

Die Geschichte der Mercedes-Benz Transporter, Teil 2

Donnerstag, 22. April 2010

Die Nachkriegsepoche von 1945 bis 1967

 

L 319 – Meilenstein in 50 Jahren Transporter-Geschichte

L 319 – Meilenstein in der Transporter-Geschichte

Seit dem Auslaufen des L 1100 im Jahr 1941 liegt das leichte Segment der Transporter brach. An die Entwicklung neuer Fahrzeugbaureihen ist nach Kriegsende nicht zu denken – es mangelte an Facharbeitern wie auch an Rohstoffen.

1946 beginnt Mercedes-Benz nach Vorbild des bereits von 1936 bis 1942 gebauten Typs 170 V (W136) wieder mit der Produktion, allerdings vorerst keine Personenkraftwagen sondern Lieferwagen und kleine Nutzfahrzeuge auf Basis dieser Baureihe, an denen in der Zeit des Wiederaufbaus dringender Bedarf bestand.

 

15 Jahre Sprinter

Dienstag, 23. Februar 2010

Von Beginn an ist der Sprinter einer wie keiner: Kurzhauber, traktionsstarker Hinterradantrieb, zeitlos-moderne Optik, ein geräumiges Fahrerhaus, eine umfangreiche Motorenpalette, die ein gleichermaßen kraftvoller wie sparsamer neuer Direkteinspritzer-Dieselmotor krönt. Und als erstes Nutzfahrzeug des Konzerns trägt er einen Namen statt Kürzel oder Ziffernkombination. Damit bleibt er freilich nicht lange allein: In einem beispiellosen Kraftakt starten mit Sprinter und bald darauf Vito, Vario, Actros und Atego innerhalb von 36 Monaten komplett neue Transporter und Lkw in allen Gewichtsklassen. Sie bilden, wenn auch inzwischen sämtlich grundlegend weiterentwickelt oder gar völlig erneuert, bis heute das Rückgrat der Nutzfahrzeuge der Marke Mercedes-Benz.


QR Code Business Card