Artikel mit ‘W125’ getagged

432,7 km/h auf öffentlicher Straße – ein Mercedes-Benz Rekord fast für die Ewigkeit

Dienstag, 30. Januar 2018
432,7 km/h auf öffentlicher Straße - ein Mercedes-Benz Rekord fast für die Ewigkeit

432,7 km/h auf öffentlicher Straße – ein Mercedes-Benz Rekord fast für die Ewigkeit

Mit dem Mercedes-Benz W125 Zwölfzylinder-Rekordwagen stellt Rennfahrer Rudolf Caracciola am 28. Januar 1938 den weltweit gültigen Geschwindigkeitsrekord auf einer öffentlichen Straße auf: 432,7 km/h erreicht er auf der Autobahn zwischen Frankfurt am Main und Darmstadt über einen Kilometer mit fliegendem Start. Überschattet wird der Erfolg vom tödlichen Unfall des Konkurrenten und Auto-Union-Rennfahrers Bernd Rosemeyer am gleichen Tag. Die Faszination Hochgeschwindigkeit hat dennoch bis heute nichts verloren: Gebrochen wird der Rekord erst fast 80 Jahre später im November 2017. Ungebrochen ist die Begeisterung für die Ästhetik und den technischen Pioniergeist der Marke. Ein spannendes Kooperationsprojekt des Mercedes-Benz Designbereichs mit der Hochschule für angewandte Wissenschaften München hat sich mit der gestalterischen Neuinterpretation solcher Weltrekordwagen beschäftigt – zeitgemäß konzipiert für innovative Elektroantriebe.

Rudolf Uhlenhaut – Der Mann, der dem Stern Flügel verlieh

Donnerstag, 07. Dezember 2017
Rudolf Uhlenhaut – Der Mann, der dem Stern Flügel verlieh

Rudolf Uhlenhaut – Der Mann, der dem Stern Flügel verlieh

Die Erfolge der legendären „Silberpfeile” von Mercedes-Benz der Vor- und Nachkriegszeit tragen die Handschrift eines der bedeutendsten Ingenieure der Automobilgeschichte. Doch Rudolf Uhlenhauts Name wird vor allem mit dem 300 SL und seinen Flügeltüren verbunden bleiben.

Man musste schon über viel technische Vorstellungskraft verfügen, um aus der barock geformten Limousine wie dem Mercedes-Benz Typ 300, mit der Bundeskanzler Konrad Adenauer vorfuhr, puristische Rennwagen heraus zu schälen, die in den 1950er-Jahren reihenweise Siege sammelten, und schließlich mit dem 300 SL und seinen Flügeltüren eine Ikone zu schaffen, die bis heute zu den Traumwagen der Geschichte zählt.

Techno Classica 2014: Mehr als 30 Rennwagen feierten 120 Jahre Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz

Sonntag, 30. März 2014
Techno Classica 2014: Mehr als 30 Rennwagen feierten 120 Jahre Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz

Techno Classica 2014: Mehr als 30 Rennwagen feierten 120 Jahre Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz

120 Jahre Motorsportgeschichte von Mercedes-Benz bilden eine Zeitlinie einzigartiger Siege, die seit 1894 auch stets für herausragende Innovationen in der Rennsporttechnik stehen. Auf der diesjährigen Fachmesse Techno Classica in Essen (26. bis 30. März 2014) feierte Mercedes-Benz Classic diese unvergleichliche technikgeschichtliche Perlenschnur magischer Momente mit einer Präsentation von mehr als 30 Rennwagen aus allen Epochen und Disziplinen des Motorsports. Dieses einmalige Kaleidoskop der Rennsportgeschichte bildete einen glänzenden Höhepunkt der 26. Weltmesse für automobile Klassik. Zum 4.800 Quadratmeter großen Mercedes-Benz Messestand kam eine starke Präsenz der offiziellen deutschen Mercedes-Benz Markenclubs.

Vor 75 Jahren: Dreifachsieg für Mercedes-Benz in Tripolis

Donnerstag, 09. Mai 2013
Vor 75 Jahren: Dreifachsieg für Mercedes-Benz in Tripolis. Formel-Rennwagen W154 (1938 bis 1939). Großer Preis von Tripolis, 1938. Rennsiegposter von Karl Leibach.

Vor 75 Jahren: Dreifachsieg für Mercedes-Benz in Tripolis. Formel-Rennwagen W154 (1938 bis 1939). Großer Preis von Tripolis, 1938. Rennsiegposter von Karl Leibach.

Ein Dreifachsieg krönt am 15. Mai 1938 den ersten Auftritt des neuen Mercedes-Benz Zwölfzylinder-Rennwagens vom Typ W154. Hermann Lang gewinnt den Großen Preis von Tripolis vor seinen Fahrerkollegen Manfred von Brauchitsch und Rudolf Caracciola. Dieser Dreifachsieg eröffnet eine Saison, in der Mercedes-Benz den europäischen Rennsport dominiert – und Caracciola schließlich Europameister wird.

Seit 75 Jahren Weltrekord: 432,7 km/h – Mercedes-Benz W 125 Rekordwagen

Montag, 18. Februar 2013

Der Mercedes-Benz W 125 Rekordwagen stellt am 28. Januar 1938 den bis heute gültigen Geschwindigkeitsweltrekord auf öffentlichen Straßen auf: Rudolf Caracciola erreicht Tempo 432,7 km/h. Im Mercedes-Benz Museum ist das Originalfahrzeug eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Seit 75 Jahren Weltrekord: 432,7 km/h – Mercedes-Benz W 125 Rekordwagen. Im Windkanal optimiert: Mercedes-Benz Zwölfzylinder-Rekordwagen W 125 von 1938.

Seit 75 Jahren Weltrekord: 432,7 km/h – Mercedes-Benz W 125 Rekordwagen. Im Windkanal optimiert: Mercedes-Benz Zwölfzylinder-Rekordwagen W 125 von 1938.

„Immer wieder sprechen uns unsere Besucher auf die spektakuläre Hängung des Mercedes-Benz W 125 Rekordwagen an einer senkrechten Wand an. Mit sechs weiteren Rekordfahrzeugen bildet das stromlinienförmige Fahrzeug den beeindruckenden Abschluss der Steilkurve in Mythosraum 7 ‚Silberpfeile – Rennen und Rekorde’. Auch akustisch herrscht hier eine Atmosphäre wie an der Rennstrecke“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic.“

Mercedes-Benz Classic – Themen im Jahr 2013

Mittwoch, 28. November 2012
Mercedes-Benz Classic - Themen im Jahr 2013. Die Tradition der Mercedes-Benz S-Klasse - Sie reicht zurück bis zu den Ursprüngen der Marke. Auf dem Foto beginnt sie mit einem Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904, dem eleganten und luxuriösen Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek.

Mercedes-Benz Classic – Themen im Jahr 2013. Die Tradition der Mercedes-Benz S-Klasse – Sie reicht zurück bis zu den Ursprüngen der Marke. Auf dem Foto beginnt sie mit einem Mercedes-Simplex 60 PS aus dem Jahr 1904, dem eleganten und luxuriösen Reisewagen aus dem persönlichen Besitz von Emil Jellinek.

Januar

Vor 75 Jahren – am 28. Januar 1938: Rudolf Caracciola erreicht auf der Autobahn Frankfurt–Darmstadt über einen Kilometer mit fliegendem Start eine Geschwindigkeit von 432,7 km/h. Dies ist die höchste auf einer normalen Verkehrsstraße erzielte Geschwindigkeit – ein Rekord, der bis heute ungebrochen ist.

Februar

Gala der Silberpfeile – Ausstellung „Silver Arrows 1934-1939“ im Louwman Museum

Montag, 10. September 2012
Silberpfeil-Sonderausstellung im Louwman Museum, Den Haag/Niederlande, 11. Oktober 2012 bis 6. Januar 2013, in Kooperation mit dem Mercedes-Benz Museum, Stuttgart.

Silberpfeil-Sonderausstellung im Louwman Museum, Den Haag/Niederlande, 11. Oktober 2012 bis 6. Januar 2013, in Kooperation mit dem Mercedes-Benz Museum, Stuttgart.

Die Mercedes-Benz Silberpfeile sind weltbekannte Ikonen des Motorsports. Das Louwman Museum in Den Haag zeigt vom 11. Oktober 2012 bis zum 6. Januar 2013 eine beeindruckende Sonderausstellung zu ihrer Geschichte in der Zeit von 1934 bis 1939. Faszinierende Originalfahrzeuge aus der Sammlung von Mercedes-Benz Classic fungieren als Hauptdarsteller dieser hochkarätig besetzten Schau.

Für diese Ausstellung kooperiert der älteste Automobilhersteller der Welt in bisher einmaligem Umfang mit dem 2010 an seinem heutigen Standort eröffneten Louwman Museum. Das namhafte Museum ist nicht nur Heimat der ältesten öffentlich zugänglichen privaten Automobilsammlung der Welt, sondern hat zugleich auch den Rang des nationalen Motormuseums der Niederlande.

Mercedes-Benz Classic beim Großglockner Grand Prix 2012

Montag, 27. August 2012

Das Großglockner-Bergrennen gehört zu den ruhmreichsten Motorsport-Veranstaltungen der 1930er-Jahre. Der Großglockner Grand Prix 2012 belebt es in diesem Jahr vom 20. bis 22. September 2012 neu – und Mercedes-Benz ist mit berühmten Fahrzeugen dabei. 1938 war die Marke dort das erste Mal am Start.

Mercedes-Benz Classic beim Großglockner Grand Prix 2012. Foto: Training zum Großglockner-Bergrennen am 6. August 1939. Der spätere Sieger Hermann Lang (Startnummer 128) mit einem Mercedes-Benz W 125 Bergrennwagen mit 5,6-Liter-Motor.

Mercedes-Benz Classic beim Großglockner Grand Prix 2012. Foto: Training zum Großglockner-Bergrennen am 6. August 1939. Der spätere Sieger Hermann Lang (Startnummer 128) mit einem Mercedes-Benz W 125 Bergrennwagen mit 5,6-Liter-Motor.

Großer Auftritt von Silberpfeilen der 1930er-Jahre beim Goodwood Revival 2012

Dienstag, 14. August 2012
Großer Auftritt von Silberpfeilen der 1930er-Jahre beim Goodwood Revival 2012. Jochen Maas am Steuer eines Mercedes-Benz W125 aus dem Jahr 1937.

Großer Auftritt von Silberpfeilen der 1930er-Jahre beim Goodwood Revival 2012. Jochen Maas am Steuer eines Mercedes-Benz W125 aus dem Jahr 1937.

Mercedes-Benz Classic bringt beim diesjährigen Goodwood Revival (14. bis 16. September 2012) vier originale Vorkriegs-Silberpfeile auf die Rennstrecke. Die Mercedes-Benz Grand-Prix-Wagen aus den 1930er-Jahren gehen unter anderem bei einem Demonstrationslauf an den Start, bei dem auch Auto Union Fahrzeuge aus der Sammlung von Audi Tradition teilnehmen. „Damit ist 75 Jahre nach ihrem Premierenauftritt auf der Insel zum ersten Mal wieder eine bedeutende Anzahl Silberpfeile von Mercedes-Benz und Auto Union gemeinsam unterwegs“, sagt Michael Bock, Leiter von Mercedes-Benz Classic. „Auf Hundertstelsekunden kommt es bei dem Gastauftritt in Goodwood allerdings nicht an, vielmehr handelt es sich um einen einzigartigen Schaulauf unter simulierten Rennbedingungen.“


QR Code Business Card