Artikel mit ‘Vollkasko’ getagged

Jedes Jahr: Versicherung vergleichen und rechtzeitig wechseln

Donnerstag, 01. April 2021

Jeder Autofahrer ist dazu verpflichtet, eine Kfz-Versicherung abzuschließen. Dabei ist eine Haftpflichtversicherung, die bei einem selbst verschuldeten Unfall die Schäden des Unfallgegners übernimmt, vorgeschrieben. Zusätzlich deckt die freiwillige Kaskoversicherung weitere Schäden am Fahrzeug des Versicherten ab. Hier wird zwischen Teil- und Vollkasko unterschieden. Welche Kfz-Versicherung ist empfehlenswert? 

Die Teilkaskoversicherung ist eine Erweiterung des Versicherungsschutzes. Durch eine Teilkasko ist man beispielsweise gegen Schäden durch Brand oder Explosion, Diebstahl (inklusive Einbruchteilediebstahl) oder Raub oder unmittelbare Einwirkung von Sturm, Hagel, Blitzschlag oder Überschwemmung abgesichert. Eingeschlossen sind Schäden, die dadurch verursacht werden, dass durch diese Naturgewalten Dinge auf oder gegen das Fahrzeug geworfen werden. Ausgeschlossen hingegen sind Schäden, die auf ein durch diese Naturgewalten veranlasstes Verhalten des Fahrers zurückzuführen sind. Auch Glasbruchschäden, Schmorschäden (Schäden der Verkabelung durch Kurzschluss), Marderbiss ohne Folgeschäden sind durch die Teilkasko abgedeckt. Bei einzelnen Versicherungsunternehmen kann dieser Leistungskatalog jedoch teilweise voneinander abweichen.

Cabrio-Versicherung für die Open-Air-Saison

Dienstag, 16. Februar 2021
Bald beginnt wieder die Cabriosaison

Bald beginnt wieder die Cabriosaison. Egal, ob Klassiker oder Neuwagen: die richtige Versicherung ist Pflicht!

In Deutschland sind circa zwei Millionen Cabrios zugelassen – vom Oldtimer bis zum Elektro-Cabriolet – Tendenz steigend. Und gerade, wenn es draußen wieder wärmer wird, kommt bei vielen Autofahrern der Wunsch nach einem Auto „oben ohne“ auf. 

Cabrios sind in der Anschaffung meist teurer als ihre vergleichbaren Coupémodelle mit fixem Dach. Bei den laufenden Kosten sind die Unterschiede aber nicht groß, die Kfz-Steuer ist abhängig vom Antrieb und fällt daher bei derselben Motorisierung gleich aus. Und die Kfz-Versicherung ist beim Offenen meist sogar günstiger, der Grund dafür ist die Typklasse. Diese ist ein Merkmal, nach denen Versicherungen das Schadensrisiko und damit die Höhe der Prämien berechnen. 
 
Fallen bei einem bestimmten Modell besonders viele Schäden (egal ob Unfälle, Einbrüche oder Diebstähle) an, landet dieser in einer hohen Typklasse. Viele offene Fahrzeuge haben aber niedrige, also günstige Typklassen, da ihre Halter diese häufig nur als Zweitwagen bewegen bzw. nur während der warmen Jahreszeit fahren und das Cabrio nachts nicht auf der Straße abstellen. Aber bedenken muss man, dass Cabrios beliebtes Diebesgut sind. Daher sollte man bei der Versicherung des Offenen nicht sparen. Gerade bei Softtops, also bei Textilverdecken, kommt es gerne zu Einbrüchen, indem einfach das Verdeck aufgeschlitzt wird. Aber auch der Neidfaktor spielt eine Rolle – daher werden Cabrios immer wieder Opfer von Vandalismus.
 

Teilkasko oder Vollkasko?

 
Mit einer Teilkasko sind zwar Schäden durch Sturm, Hagel oder Diebstahl versichert. Komplizierter ist es bei Vandalismusschäden: Steht der Schaden nicht in direktem Zusammenhang mit einem Diebstahl (z.B. Lackzerkratzungen oder Schnitte im Verdeck), kommt die Teilkaskoversicherung dafür nicht auf. 
 
Wurden Gegenstände aus dem Cabrio gestohlen, handelt es sich versicherungstechnisch um einen Einbruch. Hier wird der Schaden nur von der Teilkasko übernommen, wenn es sich um einen festverbauten Gegenstand handelt (z.B. das Radio). Wenn es sich um einen nicht festverbauten Gegenstand handelt (bspw. das Handy, was im Auto lag), wird dieser in der Regel von der Hausratversicherung übernommen. Wurde beim Einbruch auch das Verdeck ruiniert, wird der Schaden von der Teilkasko übernommen. Wichtig ist im Allgemeinen, das beim Abstellen des Fahrzeugs immer Verdeck und Fenster geschlossen werden. Andernfalls kann der Versicherungsschutz durch grobe Fahrlässigkeit verloren gehen. 
 
Eine Vollkaskoversicherung bietet mehr Leistungen als die Teilkaskoversicherung – und kann sogar günstiger sein. Das liegt am Schaden­freiheits­rabatt: Im Gegen­satz zur Teil­kasko machen sich die schaden­freien Jahre bei der Vollkasko als Rabatt bemerkbar: je mehr schadenfreie Jahre ein Auto­fahrer hat, desto günstiger wird seine Vollkaskoversicherung. Bei Cabrios kommt hinzu, dass der Teilkasko-Beitrag aufgrund des höheren Diebstahl- und Einbruchs­risikos generell sehr hoch ist. Daher lohnt sich stets ein genauer Vergleich von Voll- und Teilkasko. Denn neben Typklassen bestimmen noch zahlreiche weitere Faktoren, wie hoch die Prämie ausfällt, z.B. Deckungssummen, Werkstattbindung oder Regelung bei grober Fahrlässigkeit. Nicht immer ist das günstigste Angebot auch das beste!
 

Saisonkennzeichen hilft beim Sparen

 
Kfz-Steuer und Versicherung fallen nur für den Zulassungszeitraum an. Wird das Cabrio also nur in der warmen Jahreszeit bewegt, lohnt sich ein Saisonkennzeichen (etwa von April bis Oktober). Die Prämie wird dann dem verkürzten Zulassungszeitraum angepasst. Die Zulassungsstellen erteilen Saisonkennzeichen für mindestens zwei und höchstens elf Monate. Wer sein Auto für  sechs Monate oder mehr zulässt, kann auch weiterhin vom jährlich wachsenden Schadenfreiheitsrabatt profitieren. Für die Standzeit im Winter hat des Fahrzeugs einen beitragsfreien Haftpflicht- und Teilkaskoschutz. Wichtig ist aber, dass das Cabrio in dieser Zeit nicht im öffentlichen Straßenraum steht, sondern in einer Garage oder auf einem privaten Stellplatz.
 
(Foto: Daimler AG)

Motorschaden, zerbissene Kabel und Schläuche, Kratzer im Lack – Marderschäden kosten pro Jahr rund 72 Millionen Euro

Donnerstag, 14. Mai 2020
Motorschaden, zerbissene Kabel und Schläuche, Kratzer im Lack - Marderschäden kosten pro Jahr rund 72 Millionen Euro

Motorschaden, zerbissene Kabel und Schläuche, Kratzer im Lack – Marderschäden kosten pro Jahr rund 72 Millionen Euro

Der Marder – Schrecken vieler Autobesitzer. Es ist derzeit wieder Hochsaison für die kleinen Nager. Vor allem in ländlichen Gegenden macht das Nagetier oft Ärger. Häufigste Opfer der Attacken sind ältere Autos.

Für den Marder sind Motorräume als höhlenartige Schutzräume sehr verlockend. Dabei markiert der männliche Marder sein Revier durch Duftmarken. Riecht diese dann ein Rivale, wird er wütend und kratzt und beißt alles, was ihm unter die Pfoten kommt. In einigen Fällen spielt reine Langeweile eine Rolle bei der Zerstörung. Zerbissene Kabel und Schläuche führen oft dazu, dass das Auto nicht anspringt, Flüssigkeit verliert oder sich keine Leistung entfaltet.

Es muss nicht immer Totalschaden sein

Montag, 18. November 2019

Es passiert schnell, gerade in der nassen und kalten Jahreszeit: Blitzeis oder Aquaplaning auf der Landstraße oder der Autobahn und es ist passiert. Mehrfach an- oder eingeschlagen kann der Schaden am Auto im mittleren vierstelligen oder sogar im niedrigen fünfstelligen Euro-Bereich. Gerade für Autos im mittleren Alter kann solch eine Schadenshöhe das Ende bedeuten – wirtschaftlicher Totalschaden. Dazu kommt, dass gerade in ländlichen Regionen bzw. Gebieten mit einer geringen Werkstattdichte hier immer wieder nicht ganz ehrlich gegenüber dem Geschädigten gehandelt wird, vor allem, wenn der Verunfallte bei der Versicherung einige Euro sparen wollte und sich auf „Werkstattbindung“ eingelassen hat.

Leasen statt kaufen – für wen lohnt sich diese Alternative?

Donnerstag, 07. Juli 2016
Das neue GLC Coupé: Warum diesen schicken Neuen nicht leasen statt kaufen? Beim Leasing sollte man aber einiges beachten, damit man am Ende nicht draufzahlt.

Das neue GLC Coupé: Warum diesen schicken Neuen nicht leasen statt kaufen? Beim Leasing sollte man aber einiges beachten, damit man am Ende nicht draufzahlt.

Seit den achtziger Jahren wird Autoleasing als Finanzierungsalternative beim Autokauf angeboten. Vor allem für Firmen und Selbständige ist dieses Finanzierungsmodell aufgrund der unmittelbaren steuerlichen Abzugsmöglichkeit der Leasingrate attraktiv. Inzwischen ist in Deutschland etwa jedes vierte Auto ein Leasingfahrzeug. Und auch Privatleute entdecken das Leasing für den Neuen in der Garage für sich. Immer ein topaktuelles Auto zu haben, dessen Reparaturen weitgehend (in den ersten Fahrzeugjahren) auf Garantie oder Kulanz gehen. Und: Der Fahrer muss sich am Ende nicht um den Verkauf eines Gebrauchten kümmern. Jedoch sollte man hier einige Dinge beachten, damit man am Ende nicht draufzahlt.

Alle Jahre wieder: Vergleichen und sparen bei der Kfz-Versicherung

Montag, 09. November 2015

Jeder Autofahrer ist dazu verpflichtet, eine Kfz-Versicherung abzuschließen. Dabei ist die Haftpflichtversicherung, die bei einem selbstverschuldeten Unfall die Schäden des Unfallgegners übernimmt, vorgeschrieben. Zusätzlich deckt die freiwillige Kaskoversicherung weitere Schäden am Fahrzeug des Versicherten ab, wobei zwischen Teil- und Vollkasko unterschieden wird. Autoversicherungen werden stets für ein Kalenderjahr abgeschlossen, egal, ob die Versicherung zum Jahresbeginn oder in der Jahresmitte beginnt. Somit kann zum Ende jedes Jahres ein Versicherungswechsel erfolgen, wobei hier eine Kündigungsfrist von einem Monat beachtet werden muss.

Seit 1. Juli erhältlich: das Wechselkennzeichen

Donnerstag, 12. Juli 2012
Bundesverkehrsminister Ramsauer mit dem neuen Wechselkennzeichen

Bundesverkehrsminister Ramsauer mit dem neuen Wechselkennzeichen

Seit Beginn diesen Monats ist es nun erhältlich: das Wechselkennzeichen. Damit können in Deutschland zwei Fahrzeuge mit nur einem Kennzeichen genutzt werden. Vorteil: Autobesitzer werden flexibler. Nachteil: die Kfz-Steuer wird für beide Autos in voller Höhe fällig.

Ähnlich wie in Österreich und der Schweiz gibt es nun das Wechselkennzeichen auch in Deutschland. Nun können also hierzulande auch maximal zwei Fahrzeuge mit nur einem Kennzeichen angemeldet werden. Spielverderber ist aber das Finanzministerium. Das will auf keinen Cent bei der Kfz-Steuer verzichten und verhindert somit einen echten Erfolg der Schilder.


QR Code Business Card