Feb17
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 49 Stimme/n, Durchschnitt: 3,82 von 5 [76,33%])
Loading...Loading...


Neues von der Tankstelle

Aufgrund mehrerer Anfragen in den letzten Tagen möchte ich hier nochmals die mir bekannten Fakten zum Thema E10 bei Mercedes zusammenfassen.

Mercedes-Benz schreibt in seiner Service-Information “Verwendbarkeit von E10 Kraftstoff”:

Die überwiegende Mehrheit aller Mercedes-Benz, Maybach und smart Pkw mit Ottomotor kann unseren bisherigen Erfahrungen nach grundsätzlich mit E10 Kraftstoff betrieben werden. Ausgenommen sind Typen der ersten Direkteinspritzergeneration: C 200 CGI (Typ 203) und CLK 200 CGI (Typ 209) der Baujahre 2002 bis 2005.

Ebenso ausgenommen sind Typen, die ohne geregelten 3-Wege-Katalysator z. B. mit Katalysator-Rückrüstlösung (RÜF) produziert wurden und Typen mit Vergasermotor. Diese sind in der Regel älter als 25 Jahre.

Diese Modelle und alle Modelle vor und einschließlich Produktionsjahr 1985 sind NICHT E10 tauglich, diese dürfen nicht mit einer Bioethanolbeimischung von mehr als 5 % betrieben werden. Diese Typen müssen stets mit Ottokraftstoff der Sorte “Super oder Super Plus schwefelfrei nach DIN EN228 oder E DIN 51626-1″ mit der Sonder-Kennzeichnung ‘enthält bis zu 5 % Bioethanol’ betrieben werden.

Hinweis: Mercedes-Benz, Maybach und smart Pkw dürfen ausschließlich mit normgerechten Kraftstoffsorten (DIN/EN Spezifikation) betankt werden. Dabei ist die je nach Motortyp bzw. Alter des Fahrzeuges festgelegte Oktanzahl>Empfehlung (ROZ) zu berücksichtigen.

Ausnahmen: Alle Modelle vor und einschließlich Produktionsjahr 1985 sind NICHT E10 tauglich.

Im Zweifelsfall wenden Sie sich bitte an www.mercedes-benz.de (Option Mercedes Welt / Innovation & Umwelt / Biogene Kraftstoffe) oder die Servicenummer 0800 1 777 777.

[UPDATE] Auf dem genannten Link findet am ein PDF, auf dem alle Youngtimer-Baureihen verzeichnet sind, für die keine E10-Freigabe besteht.

Am 1.1.2011 wurde E10 in Deutschland eingeführt, parallel wird eine Bestandschutzsorte mit maximal 5 % Bioethanol für nicht E10-verträgliche Fahrzeuge bereitgehalten. Mit der Einführung von E10 werden die Zapfsäulen für die Benzinsorten wie folgt gekennzeichnet:

  • Normal schwefelfrei – ROZ 91 nach DIN EN 228 bzw. nach DIN 51626-1, enthält bis zu 5 % Bioethanol
  • Super schwefelfrei – ROZ 95 nach DIN EN 228 bzw. nach DIN 51626-1, enthält bis zu 5 % Bioethanol
  • Super Plus schwefelfrei – ROZ 98 nach DIN EN 228 bzw. nach DIN 51626-1, enthält bis zu 5 % Bioethanol
  • Normal E10 schwefelfrei – ROZ 91 nach DIN 51626-1, enthält bis zu 10 % Bioethanol
  • Super E10 schwefelfrei – ROZ 95 nach DIN 51626-1, enthält bis zu 10 % Bioethanol
  • Super Plus E10 schwefelfrei – ROZ 98 nach DIN 51626-1, enthält bis zu 10 % Bioethanol

Diese Kennzeichnungen werden sich zu einem späteren Zeitpunkt nur noch auf die europäische Norm EN 228 beziehen, sobald E10 in dieser Norm enthalten ist.

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Donnerstag, den 17. Februar 2011 um 15:34 Uhr  |  70.376 Besuche

Abgelegt unter Auto allgemein

Tags: , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen


Diesen Beitrag drucken
Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

6 Kommentare zum Beitrag “E10-Verträglichkeit für Mercedes-Benz Pkw”

  1. 1
    Jürgen Toeller schreibt:

    Hallo,
    bezüglich des neu eingeführten E10 Kraftstoffes ab 01.01.2011 hätte ich gerne von Ihnen die Gewissheit, ob ich mein Fahrzeug mit diesem Benzin betanken kann ohne das Schäden damit entstehen.
    Fahrzeugdaten:
    Mercedes E320
    Baujahr 01/2001
    Fahrzeug-Ident-Nr.WDB2100651B205811

  2. 2
    Pichler schreibt:

    Hallo,
    Frage;
    Ist mein Mercedes C180 Baujahr 1997 E10 verträglich?

  3. 3
    Bernhard Gäthke schreibt:

    Hallo,
    Ist der neue Kraftstoff E 10 für mein Fahrzeug geeignet?
    Modell C 200 TK
    Erstzulassung 13. 6. 2005
    Fahrzeug-Ident-Nr. WDB2032421F706758

  4. 4
    Oliver schreibt:

    Wir können auch nicht mehr sagen, als bereits in den beiden Artikeln geschrieben. Prinzipiell sind alle Benziner von Mercedes-Benz, die seit den Neunzigern gebaut wurden (wenn sie einen geregelten 3W-Kat haben und nicht zur ersten CGI-Generation gehören) E10-tauglich. Das, womit die Presse momentan Rummel macht und die Autofahrer verunsichert, sind die noch nicht bekannten, möglicherweise auftretenden Langzeitwirkungen. Diese betreffen aber weniger den Motor, sondern vielmehr Schläuche und Dichtungen.

    Ich persönlich kann hier keine Empfehlung aussprechen, da ich einen Diesel fahre und glücklicherweise von dieser Diskussion verschont bleibe.

  5. 5
    S. H. schreibt:

    Hallo,
    auch ich möchte wissen, ob meine Mercedes
    A-Klasse E-10 verträglich ist.
    Modelldaten:
    A140, Typ 168
    FahrzeugID WDD1681311K052184
    Erstzulassung: 03/2004
    Danke
    mfg
    S.H.


    Trackbacks / Pings

  1. 11
    ? Super D10? : Mercedes E-Klasse W210 schreibt:

    [...] Tante Google sagt:Könntest Du auch selbst finden! [...]

Diskutiere oder kommentiere ...




daparto - der Autoteile-Marktplatz

QR Code Business Card