Artikel mit ‘Bioethanol’ getagged

E10: Weniger produziert und verbraucht, dennoch mehr Absatz

Donnerstag, 02. August 2018
E10: Weniger produziert und verbraucht, dennoch mehr Absatz

E10: Weniger produziert und verbraucht, dennoch mehr Absatz

Die Produktion von Bioethanol in Deutschland für den Kraftstoffeinsatz betrug im vergangenen Jahr rund 670.000 Tonnen. Wie der Bundesverband der deutschen Bioethanolwirtschaft (BDBe) mitteilte, ist dies gegenüber dem Vorjahr ein Rückgang um 8,8 Prozent. Der Verbrauch sank leicht um knapp zwei Prozent auf rund 1,15 Millionen Tonnen, wobei der Absatz von Super E10 um 100.000 Tonnen auf 2,4 Millionen Tonnen stieg. Der Marktanteil des Benzins mit bis zu zehn Prozent Bioethanolbeimischung verbesserte sich von 12,6 auf 13,4 Prozent. Super E5 erreichte mit 15 Millionen Tonnen in 2017 einen etwas geringeren Marktanteil von 82,1 Prozent. Der Anteil von Super Plus in einem weiter wachsenden Benzinmarkt betrug mit rund 830.000 Tonnen ähnlich wie im Vorjahr 4,5 Prozent.

Neuer Ärger um den Biosprit E10 – jetzt soll der Kunde drauf zahlen

Freitag, 26. August 2011

Wie das Onlineportal automotorundsport.de heute meldet, droht der Mineralölkonzern BP in der Debatte um den umstrittenen Biosprit E10: werden die Quoten nicht erfüllt, werden wir die Autofahrer zur Kasse bitten.

Hintergrund seien Strafen, die den Mineralölkonzernen womöglich bevorstehen, falls sie ihre vorgeschriebenen Quoten an Biokraftstoff nicht erreichen, erläuterte der BP-Europachef Uwe Franke den Zeitungen der Essener WAZ-Gruppe. „Die Kosten für die Nichterfüllung dürften vermutlich für die Branche zwischen 300 bis 400 Millionen Euro liegen.“ sagte Franke. Am Ende werde den Unternehmen wohl nichts anderes übrig bleiben, als die Kosten an die Kunden weiterzugeben.

E10-Verträglichkeit für Mercedes-Benz Pkw

Donnerstag, 17. Februar 2011

Neues von der Tankstelle

Aufgrund mehrerer Anfragen in den letzten Tagen möchte ich hier nochmals die mir bekannten Fakten zum Thema E10 bei Mercedes zusammenfassen.

Mercedes-Benz schreibt in seiner Service-Information „Verwendbarkeit von E10 Kraftstoff“:

Die überwiegende Mehrheit aller Mercedes-Benz, Maybach und smart Pkw mit Ottomotor kann unseren bisherigen Erfahrungen nach grundsätzlich mit E10 Kraftstoff betrieben werden. Ausgenommen sind Typen der ersten Direkteinspritzergeneration: C 200 CGI (Typ 203) und CLK 200 CGI (Typ 209) der Baujahre 2002 bis 2005.

Ebenso ausgenommen sind Typen, die ohne geregelten 3-Wege-Katalysator z. B. mit Katalysator-Rückrüstlösung (RÜF) produziert wurden und Typen mit Vergasermotor. Diese sind in der Regel älter als 25 Jahre.

Neues von der Zapfsäule: Ottokraftstoff E10 kommt

Mittwoch, 15. Dezember 2010

E10 kommt ab 2011

E10 kommt ab 2011

Mehr „Bio“ im Sprit – weniger Geld im Portemonnaie: Zusätzlich zum bisherigen Kraftstoff für Ottomotoren, der grundsätzlich bis zu 5% Bioethanol (E5) enthält, kommt nun auch Ottokraftstoff mit einem Bioethanolanteil von maximal 10 Prozent an die Zapfsäule. Die Produktbezeichnung lautet „E10“ – die Säulen werden entsprechend gekennzeichnet. E10 ist aber – im Gegensatz zu E5 – nicht für alle Fahrzeugmodelle geeignet. Und der „Biosprit“ kostet den Autofahrer mehr Geld als das alte Benzin.


QR Code Business Card