Jan07
2018
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr

Daimler Trucks konnte trotz weltweit weiterhin uneinheitlicher Marktbedingungen die Auslieferungen in den ersten elf Monaten des Jahres 2017 im Jahresvergleich um zwölf Prozent auf 422.500 Einheiten steigern. Damit wurden bereits mehr Fahrzeuge ausgeliefert als im gesamten Vorjahr. Im Gesamtjahr 2016 hatte die Daimler Lkw-Sparte weltweit rund 415.100 Fahrzeuge der Marken Mercedes-Benz, FUSO, Freightliner, Western Star, Thomas Built Buses und BharatBenz verkauft.

Auf Basis erster Daten aus dem Dezember geht Daimler Trucks davon aus, das Gesamtjahr mit einem Absatz in der Größenordnung von 465.000 Fahrzeugen abzuschließen (i.V. 415.100). Die endgültigen Absatzzahlen werden im Rahmen der Jahrespressekonferenz von Daimler am 1. Februar 2018 vorliegen.

„Für das Gesamtjahr 2017 erwarten wir bei Daimler Trucks einen Absatz in der Größenordnung von 465.000 Lkw – deutlich mehr als im Vorjahr und deutlich mehr als zu Jahresbeginn von uns erwartet. Das ist – insbesondere bei weiterhin wenig Rückenwind aus den Märkten – nur mit führenden Produkten und einem hervorragenden internationalen Team möglich. Ich danke allen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern für ihren ausgezeichneten Einsatz“, sagte Martin Daum, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Trucks & Buses.

„Bei allem, was wir tun, haben wir unsere Kunden im Fokus. Um ihnen die besten Produkte und Lösungen zu bieten, arbeiten wir kontinuierlich an Innovationen. Wir haben das Jahr 2017 genutzt, um konzentriert an effizienten, elektrischen, automatisierten und vernetzten Lkw zu arbeiten. So werden wir auch im IAA-Jahr 2018 und darüber hinaus nachhaltig erfolgreich sein.“

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Fptp: Ein wichtiger Erfolgstreiber auf dem nordamerikanischen Markt: Der neue Freightliner Cascadia, der seit Anfang 2017 mit integriertem Detroit-Antriebsstrang produziert wird und Maßstäbe bei Kraftstoffeffizienz, Sicherheit und Vernetzung setzt.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Der neue Freightliner Cascadia, der seit Anfang 2017 mit integriertem Detroit-Antriebsstrang produziert wird und Maßstäbe bei Kraftstoffeffizienz, Sicherheit und Vernetzung setzt.

Getragen wurde das deutliche Absatzplus von Daimler Trucks vor allem in der zweiten Jahreshälfte von der positiven Absatzentwicklung in der NAFTA-Region. Obwohl sich der nordamerikanische Markt wie erwartet leicht unter dem Niveau des Vorjahres entwickelte, steigerte Daimler Trucks den Konzernabsatz in den ersten elf Monaten um zwölf Prozent auf 150.600 (i.V. 134.200) Einheiten. Mit einem Marktanteil von zuletzt 39,2 (i.V. 40,0) Prozent in den Gewichtsklassen 6-8 war Daimler Trucks weiterhin mit Abstand unangefochtener Marktführer bei mittelschweren und schweren Lkw in Nordamerika. Ein wichtiger Erfolgstreiber auf dem nordamerikanischen Markt: Der neue Freightliner Cascadia. Auch im vierten Quartal hat Daimler Trucks in der NAFTA-Region einen deutlich höheren Auftragseingang verzeichnet als im Vorjahreszeitraum.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Truck Data Center - Umfangreiche digitale Dienste für Mercedes-Benz Lkw. Deutliche Steigerung der Fahrzeugverfügbarkeit durch Vernetzung mit Mercedes-Benz Uptime.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Truck Data Center – Umfangreiche digitale Dienste für Mercedes-Benz Lkw. Deutliche Steigerung der Fahrzeugverfügbarkeit durch Vernetzung mit Mercedes-Benz Uptime.

Auch in der sogenannten Region EU30 (Europäische Union, Schweiz, Norwegen) konnte Daimler Trucks zulegen, von Januar bis November bislang um drei Prozent auf 73.600 (i.V. 71.100) Einheiten. Mercedes-Benz behauptete im mittleren und schweren Lkw-Segment die Marktführerschaft mit 21,0 (i.V. 20,7) Prozent. In Deutschland führt Mercedes-Benz mit einem Anteil von 36,6 Prozent (i.V. 37,2) ebenfalls den Lkw-Markt an; hier wurden 28.000 (i.V. 27.600) Fahrzeuge ausgeliefert. Seit März 2017 sind die Lkw von Mercedes-Benz auch mit dem neuen Truck Data Center ausgestattet: Das standardisierte Konnektivitätsmodul wird markenübergreifend bei Daimler Trucks verbaut, im Mercedes-Benz Actros, Arocs, Antos und Atego sowie im neuen Freightliner Cascadia und im neuen FUSO SuperGreat. Das Truck Data Center bildet die Basis für bereits bestehende Konnektivitätslösungen von Daimler Trucks sowie den Telematik-Systemen von Fleetboard, Truckonnect und Detroit Connect. Es ermöglicht jedoch auch neue digitale Dienste, wie das Serviceprodukt Mercedes-Benz Uptime: Durch die intelligente Vernetzung von LKW, dem Mercedes-Benz Service und dem Kunden können Standzeiten verringert werden.

Aufgrund des verbesserten Investitionsklimas und dank optimierter Händlerstruktur, konnte Daimler Trucks die Auslieferungen in Russland auf 7.800 (i.V. 2.200) Lkw mehr als verdreifachen (+254 Prozent). In der Türkei konnte die Lkw-Sparte der Daimler AG nach der schwachen Vorjahresentwicklung ein Absatzplus verzeichnen und lag mit 9.500 (i.V. 7.900) ausgelieferten Fahrzeugen um 20 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die Landesgesellschaft von Daimler in der Türkei feierte im Sommer 2017 ihr 50-jähriges Bestehen. Daimler Nutzfahrzeuge produziert dort seit 1967 Busse und seit 1986 Lkw.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Neuauflage des Schwerlast-Lkw Super Great der Marke FUSO

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Neuauflage des Schwerlast-Lkw Super Great der Marke FUSO

In Lateinamerika lag der Absatz von Daimler Trucks in den ersten elf Monaten mit 27.300 (i.V. 25.100) Lkw um neun Prozent über dem Vorjahrszeitraum. Einen wesentlichen Beitrag lieferte dabei die positive Absatzentwicklung in Argentinien mit 5.200 (i.V. 3.500; +47 Prozent) ausgelieferten Fahrzeugen. Im Hauptmarkt Brasilien konnte Daimler Trucks die Verkäufe mit 12.200 (i.V. 11.200) Fahrzeugen um acht Prozent steigern. Mit einem Marktanteil von 28,3 (i.V. 29,3) Prozent erzielte Daimler Trucks seit Jahresbeginn mit der Marke Mercedes-Benz erneut die Spitzenposition in diesem wichtigen Lkw-Markt. In den kommenden fünf Jahren investiert Daimler in Brasilien rund 600 Millionen Euro in die Modernisierung der Lkw Fahrzeugpalette, in digitale Dienste sowie in die beiden lokalen Produktionswerke. Damit ist Mercedes-Benz Trucks hervorragend für ein mittelfristig erwartetes Anziehen der Kundennachfrage auf dem brasilianischen Lkw-Markt gerüstet.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: E-FUSO Vision One – der erste schwere vollelektrische Lkw mit einer Reichweite von bis zu 350 Kilometern

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: E-FUSO Vision One – der erste schwere vollelektrische Lkw mit einer Reichweite von bis zu 350 Kilometern

In Asien stieg der Absatz insgesamt deutlich um 18 Prozent auf 132.400 (i.V. 112.600) Lkw. In Japan lagen die Verkäufe der ersten elf Monate mit 40.700 (i.V. 42.000) Einheiten knapp unter dem Vorjahreswert. Der Marktanteil lag zuletzt bei 19,3 (i.V. 20,3) Prozent. Mit dem neuen Schwerlast-Lkw SuperGreat unterstreicht FUSO den Anspruch, die Position im japanischen Markt wieder auszubauen und setzt Maßstäbe bei Effizienz, Sicherheit und Konnektivität. Das neue FUSO Flaggschiff greift, wie auch die neuesten Schwer-Lkw von Mercedes-Benz und Freightliner, auf Komponenten der globalen Plattformstrategie zu und nutzt neben einer standardisierten Elektrik-/Elektronik-Architektur, inklusive Truck Data Center, auch einen gemeinsamen Antriebsstrang.

In Indonesien profitierte Daimler Trucks von der Wachstumsdynamik im lokalen Lkw-Gesamtmarkt. Die Verkäufe der ersten elf Monate lagen mit 37.600 Einheiten deutlich (+54 Prozent) über dem Vorjahresabsatz von 24.400 Lkw. Im indonesischen Produktionswerk Wanaherang lief im Jahr 2017 erstmals ein Mercedes-Benz Lkw vom Band. Das Fahrzeug ergänzt das marktspezifische Angebot lokal gefertigter FUSO-Modelle nun um einen neuen Schwer-Lkw mit Stern, der vor allem als Baustellenfahrzeug zum Einsatz kommt. Mit der Marke FUSO hat Daimler Trucks seit über 40 Jahren eine sehr starke Stellung in dem südostasiatischen Land.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: BharatBenz Trucks

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: BharatBenz Trucks

Obwohl der Markt in Indien hinter dem Vorjahr zurückblieb – bedingt durch regulatorische und steuerliche Änderungen insbesondere im ersten Halbjahr – konnte Daimler Trucks den Absatz im fünften Jahr seit Einführung der Marke BharatBenz deutlich steigern. Von Januar bis November wurden 15.200 (i.V. 12.100; +26 Prozent) Fahrzeuge ausgeliefert. Der Marktanteil stieg um 2,3 Prozentpunkte auf 9,0 Prozent. Das Werk in Chennai fertigt neben den BharatBenz Fahrzeugen für den lokalen Markt auch Modelle für den Export in inzwischen mehr als 40 Märkte in Asien, Afrika und Lateinamerika. Im Nahen und Mittleren Osten stiegen die Auslieferungen um 31 Prozent deutlich auf 21.000 (i.V.16.000) Fahrzeuge.

Im weltweit größten Fahrzeugmarkt China hält Daimler einen Anteil von 50 Prozent am Joint Venture Beijing Foton Daimler Automotive Co. Ltd. (BFDA), dem Hersteller von mittelschweren und schweren Lkw der Marke Auman. Einhergehend mit der deutlichen Markterholung in China lag der Auman Absatz in den ersten elf Monaten mit 104.600 (i.V. 68.800; +52 Prozent) Lkw deutlich über den Verkäufen des Vorjahrs. Der Joint Venture-Absatz ist nicht im Konzernabsatz von Daimler Trucks konsolidiert.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Vom vollelektrischen Leicht-Lkw FUSO eCanter wurden im Jahr 2017 bereits erste Fahrzeuge aus Serienproduktion an Kunden übergeben. In den USA fahren FUSO eCanter bereits für das Logistikunternehmen UPS, in Japan setzen die Supermarkt-Kette Seven-Eleven Co., Ltd. und Yamato Transport den eCanter in ihren Flotten ein. In Europa haben Mitte Dezember die global agierenden Logisitikunternehmen DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser neue eCanter übernommen.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Vom vollelektrischen Leicht-Lkw FUSO eCanter wurden im Jahr 2017 bereits erste Fahrzeuge aus Serienproduktion an Kunden übergeben. In den USA fahren FUSO eCanter bereits für das Logistikunternehmen UPS, in Japan setzen die Supermarkt-Kette Seven-Eleven Co., Ltd. und Yamato Transport den eCanter in ihren Flotten ein. In Europa haben Mitte Dezember die global agierenden Logisitikunternehmen DHL, DB Schenker, Rhenus und Dachser neue eCanter übernommen.

Neben dem Absatzerfolg in den Märkten, war Daimler Trucks auch beim Ausbau der Technologieführerschaft erfolgreich unterwegs. Stichwort‚ vollelektrischer Lkw‘: Mit Hochdruck hat die Entwicklungsmannschaft an der Elektrifizierung des Schwer-Lkw von Mercedes-Benz weitergearbeitet. Bereits im Jahr 2018 kommt nun die sogenannte Innovationsflotte auf die Straße, vollelektrische Mercedes-Benz Schwer-Lkw für den Verteilerverkehr, die bei Kunden im realen Einsatz sein werden und – im engen Austausch mit den Kunden – die Weiterentwicklung Richtung Marktreife und Serienproduktion ermöglichen. Vom vollelektrischen Leicht-Lkw FUSO eCanter wurden im Jahr 2017 bereits erste Fahrzeuge aus Serienproduktion an Kunden übergeben. Die Großserienproduktion ist für 2019 geplant. Je nach Aufbau und Einsatzart hat der eCanter eine Fahrgestelltragfähigkeit von bis zu viereinhalb Tonnen. Die ca. 600 kg schweren Batterien ermöglichen Reichweiten von über 100 Kilometern und übertreffen damit die in vielen Fällen im leichten Verteilerverkehr pro Tag zurückgelegte Distanz. Der eCanter ist nicht nur umweltfreundlich, er ist auch kosteneffizient und wirtschaftlich für den Kunden. Im Vergleich zu einer konventionellen Dieselversion lässt sich bei den Betriebskosten bis zu 1.000 Euro auf 10.000 Kilometer einsparen.

Daimler Trucks leistet mit seinen Lkw-Marken Mercedes-Benz, Freightliner und FUSO seit Jahren Pionierarbeit beim automatisierten und vernetzten Fahren. Weltweit hat Daimler Trucks inzwischen rund 500.000 Lkw mit dem Internet der Dinge vernetzt – mehr als jeder andere Hersteller. Daimler erprobt als erster Lkw-Hersteller in den USA den Einsatz von digital gekoppelten Trucks – das sogenannte Platooning – auf öffentlichen Straßen. Beim Truck Platooning erhöhen Konnektivität und automatisiertes Fahren die Sicherheit bei hintereinander fahrenden Lkw, entlasten die Fahrer und verbessern die Kraftstoffeffizienz durch verringerte Fahrzeug-Abstände. Ab 2018 wird Daimler Trucks North America das digitale Koppeln von Lkw im realen Transportalltag gemeinsam mit großen Flottenkunden testen. Bereits im April 2016 fuhren drei miteinander vernetzte und autonom fahrende Mercedes-Benz Actros Lkw im Rahmen der European Truck Platooning Challenge von Stuttgart ins niederländische Rotterdam.

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks - Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Mercedes-Benz Actros bei der Leading in Road Efficiency, Driving Experience Portugal 2017

Bilanz: Erfolgreiches Jahr für Daimler Trucks – Absatz 2017 steigt deutlich über Vorjahr Foto: Mercedes-Benz Actros bei der Leading in Road Efficiency, Driving Experience Portugal 2017

In einem bislang einzigartigen Test hat Daimler Trucks im Herbst 2017 einen weiteren Lösungsansatz für den zukünftigen Einsatz automatisiert betriebener Nutzfahrzeuge präsentiert. Nach erfolgreicher Demonstration der innovativen Systeme Highway Pilot und Highway Pilot Connect, welche Platooning von Lkw ermöglichen, stellte die Lkw-Sparte einen weiteren Entwicklungsschritt auf dem Weg zum voll vernetzten und autonom arbeitenden Nutzfahrzeug vor: Auf einem Flugfeld demonstrierte der weltweit führende Nutzfahrzeughersteller am Beispiel einer konkreten Kundenanforderung, wie ein automatisierter Schneeräumeinsatz auf Flughäfen praktisch umgesetzt werden kann: Vier Mercedes-Benz Arocs Sattelzugmaschinen haben eine Flugfeld-Reinigung automatisiert und im ferngesteuerten Verbund durchgeführt. Die Vorteile liegen auf der Hand: Flugfeld-Reinigungen speziell im Winter sind nur schwer vorhersagbar und damit schwer planbar. Andere Anwendungen – etwa das fahrerlose Fahren in Minen, auf Container-Terminals oder in anderen abgeschlossenen Geländen – sind ebenfalls denkbar.

Fotos: Daimler AG

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Über ein LIKE würden wir uns sehr freuen. Teilen Sie den Beitrag und folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter. Vielen Dank.

Ihnen hat dieser Artikel gefallen? Über ein LIKE würden wir uns sehr freuen. Teilen Sie den Beitrag und folgen Sie uns auch auf Facebook und Twitter. Vielen Dank.

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Sonntag, den 07. Januar 2018 um 00:05 Uhr  |  882 Besuche

Abgelegt unter LKW

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card