Apr17
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Vorstellung: Mercedes-Benz in der DTM 2014

Vorstellung: Mercedes-Benz in der DTM 2014

Mercedes-Benz setzt in der DTM-Saison 2014 sieben DTM Mercedes AMG C-Coupés ein. Der Nachfolger der AMG Mercedes C-Klasse, des erfolgreichsten DTM Fahrzeugs in der Geschichte der Serie, wurde für die 30-jährige Jubiläums-Saison der international populären Tourenwagenserie noch einmal überarbeitet. Eines der auffälligsten Merkmale des aktualisierten DTM Mercedes AMG C-Coupés ist der neue Kühlergrill, der sich am Design des Serienmodells orientiert.

Neben den DTM-Champions Gary Paffett und Paul Di Resta gehen in dieser Saison der frühere Formel 1-Pilot Vitaly Petrov sowie die letztjährigen Mercedes-Benz DTM-Piloten Daniel Juncadella, Christian Vietoris, Pascal Wehrlein und Robert Wickens für die Marke mit dem Stern an den Start. Wie im vergangenem Jahr bilden Juncadella, Vietoris, Wickens und Wehrlein das Mercedes-Benz Junior-Team.

DTM 2014 – Die DTM Mercedes AMG C-Coupés:

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „Mercedes-Benz Original-Teile“ von Christian Vietoris

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „Mercedes-Benz Original-Teile“ von Christian Vietoris

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé von Paul Di Resta

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé von Paul Di Resta

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé "EURONICS" von Gary Paffett

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „EURONICS“ von Gary Paffett

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé "gooix" von Pascal Wehrlein

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „gooix“ von Pascal Wehrlein

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé "Petronas" von Daniel Juncadella

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „Petronas“ von Daniel Juncadella

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé von Vitaly Petrov

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé von Vitaly Petrov

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé "GRIP" von Robert Wickens

DTM 2014: Mercedes AMG C-Coupé „GRIP“ von Robert Wickens

DTM 2014 – Die Fahrer der DTM Mercedes AMG C-Coupés:

DTM 2014 - Christian Vietoris

DTM 2014: Christian Vietoris

Christian Vietoris startet bereits in seine vierte DTM-Saison. Im vergangenem Jahr belegte er mit 77 Punkten den vierten Platz in der Gesamtwertung. Das DTM Mercedes AMG C-Coupé von Vietoris erhält in der DTM-Saison 2014 einen neuen Look in den Farben des neuen Teamsponsors „Mercedes-Benz Original-Teile“.

DTM 2014: Paul Di Resta

DTM 2014: Paul Di Resta

Mit Paul Di Resta kehrt der DTM-Meister des Jahres 2010 in die DTM zurück. Der Schotte startet nach drei Formel 1-Saisons mit Sahara Force India-Mercedes wieder für Mercedes-Benz in der DTM. Er wird Teamkollege von Christian Vietoris im Team „Original-Teile / AMG Mercedes“.

DTM 2014: Gary Paffett

DTM 2014: Gary Paffett

Neben Gary Paffett ist Di Resta einer von zwei DTM-Champions im Fahrerkader von Mercedes-Benz. Paffett, DTM-Meister des Jahres 2005, ist zudem mit 20 Siegen der siegreichste aktive Fahrer in der DTM. Der Brite startet erneut im gelb-blauen EURONICS Mercedes AMG C-Coupé.

DTM 2014: Robert Wickens

DTM 2014: Robert Wickens

Robert Wickens ist einer von drei DTM-Siegern im Fahrerkader. Der Kanadier gewann im Vorjahr beim Rennen auf dem Nürburgring sein erstes DTM-Rennen und startet in diesem Jahr im neuen GRIP Mercedes AMG C-Coupé.

DTM 2014: Pascal Wehrlein

DTM 2014: Pascal Wehrlein

Vor einem Jahr debütierte Pascal Wehrlein als jüngster Fahrer der Geschichte in der DTM. Auch in diesem Jahr gehört der 19-jährige Mercedes-Junior zum Fahrerkader der Marke mit dem Stern. Er tritt im neuen gooix Mercedes AMG C-Coupé an.

DTM 2014: Daniel Juncadella

DTM 2014: Daniel Juncadella

Wie Wehrlein startet auch Daniel Juncadella in seine zweite DTM-Saison. Sofern es sein Engagement in der DTM erlaubt, sammelt der Spanier außerdem Erfahrungen als Testfahrer bei Sahara Force India-Mercedes in der Formel 1. In der DTM sitzt er am Steuer des neuen Petronas Mercedes AMG C-Coupés.

DTM 2014: Vitaly Petrov

DTM 2014: Vitaly Petrov

Neu in der DTM-Mannschaft von Mercedes-Benz ist der erste russische Formel 1-Fahrer Vitaly Petrov, der in dieser Saison auch der erste DTM-Pilot seines Landes wird.

DTM 2014: Roberto Merhi

DTM 2014: Roberto Merhi

Die DTM-Mannschaft von Mercedes-Benz komplettiert in dieser Saison der letztjährige DTM-Fahrer Roberto Merhi. Der Spanier wird die sieben Einsatzfahrer als Testpilot bei der Entwicklungsarbeit mit dem DTM Mercedes AMG C-Coupé unterstützen.

Vorstellung: Mercedes-Benz in der DTM 2014

Vorstellung: Mercedes-Benz in der DTM 2014

DTM Rennkalender 2014:

Die DTM-Saison 2014 startet traditionell auf dem Hockenheimring in Baden-Württemberg am 4. Mai. Mit dem Hungaroring in Ungarn und dem Straßenkurs im chinesischen Guangzhou stehen zwei neue Austragungsorte im Rennkalender. Sechs der insgesamt zehn Rennen finden in Deutschland statt, vier Mal gastiert die DTM im Ausland – in Ungarn, Russland, Österreich und China.

Los geht´s am 4. Mai auf dem Hockenheimring. Zweites Rennen am 18. Mai in Oschersleben. Das erste Auslands-Rennen dann am 1. Juni auf dem Hungaroring in Ungarn. Zurück nach Deutschland am 29. Juni auf dem Norisring und dann am 13. Juli ab nach Moskau (Russland) und anschließend am 3. August nach Spielberg (Österreich). Es folgen wieder zwei Rennen in Deutschland: 17. August auf dem Nürburgring und 14. September auf dem Lausitzring. Ins Reich der Mitte geht´s am 28. September – nach Guangzhou (China). Traditionell endet die Saison wieder auf dem Hockenheimring, das letzte Rennen dann am 19. Oktober.

 

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Donnerstag, den 17. April 2014 um 00:29 Uhr  |  4.961 Besuche

Abgelegt unter DTM

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Ein Kommentar zum Beitrag “Vorstellung: Mercedes-Benz in der DTM 2014 – Alle Fahrer und Rennwagen”

  1. 1
    Oliver schreibt:

    Vielleicht noch einige Infos zu den diesjährigen Regeländerungen in der DTM:

    Für die insgesamt 23 DTM-Piloten geht es im Rennen ab sofort nur noch ein- statt bis bisher zweimal zum pflichtmäßigen Boxenstopp. Innerhalb einer Safety-Car-Phase sind keine Pflichtboxenstopps erlaubt; nach Ende dieser Phase haben die Fahrer noch sechs Runden Zeit, ihren Stopp zu absolvieren, auch wenn sie dadurch aus dem vorgesehenen Fenster herausfallen würden.

    Die im vergangenen Jahr in der DTM eingeführten Options-Reifen von Hankook, die nur im Rennen zum Einsatz kommen und eingesetzt werden müssen, dürfen ab dieser Saison nur für maximal 50 Prozent der Renndistanz genutzt werden. Nach einer Safety-Car-Phase haben die Fahrer, die zu Beginn dieser Phase auf Options-Reifen unterwegs waren, noch sechs Runden Zeit, um ihre Reifen zu wechseln, auch wenn sie dadurch mehr als 50 Prozent der Renndistanz auf Options-Reifen fahren würden. Das ebenfalls in 2013 neu eingeführte Drag Reduction System (DRS) darf ab sofort bis zum Ende des Rennens, also auch in den letzten drei Runden, verwendet werden.

    Das Qualifying besteht in dieser Saison aus drei Abschnitten. Das bisherige Einzelzeitfahren der besten vier Piloten (Q4) entfällt. Im ersten 13-minütigen Qualifying-Abschnitt scheiden die fünf langsamsten Fahrer aus, in Q2 ist nach elf Minuten für die zehn Langsamsten das Qualifying beendet. Im finalen dritten Abschnitt kämpfen die besten acht Fahrer elf Minuten lang um die Pole-Position.

    Eine weitere Neuerung sind die Performance-Gewichte. Abhängig von den erzielten Resultaten muss eine Marke maximal 10 kg (pro Rennen maximal 5 kg) zuladen oder darf maximal 10 kg (pro Rennen maximal 5 kg) ausladen.

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card