Artikel mit ‘C124’ getagged

Ab 2017 Klassiker mit H-Kennzeichen: das Coupé der Baureihe 124 wird 30 Jahre alt

Dienstag, 27. Dezember 2016

 

Ab 2017 Klassiker mit H-Kennzeichen: das Coupé der Baureihe 124 wird 30 Jahre alt

Ab 2017 Klassiker mit H-Kennzeichen: das Coupé der Baureihe 124 wird 30 Jahre alt

Vor fast 30 Jahren, im März 1987, stellt Mercedes-Benz das Coupé der Mittleren Baureihe 124 vor. Das macht die ersten Fahrzeuge ab 2017 beispielsweise in Deutschland reif für das begehrte H-Kennzeichen. Klassiker sind die Fahrzeuge allerdings schon lange – für manchen Kenner sind sie es sogar schon seit ihrem Debüt auf dem Automobilsalon Genf des Jahres 1987.

Frisch und modern: die Mercedes-Benz Coupés der Baureihe C 124

Dienstag, 21. Februar 2012

Sportlich, elegant, zweitürig und mit verführerisch modern geführten Linien – so präsentierte Mercedes-Benz im März 1987 auf dem Genfer Automobil-Salon das neue Coupé der oberen Mittelklasse. Die Baureihe C 124, die vom Sommer 1993 an „E-Klasse Coupé“ heißen wird, ist nach Limousine und T-Modell die dritte Karosserievariante der Baureihe 124. Das auf dem Coupé basierende Cabriolet A 124 folgt erst 1991.

Mercedes-Benz Coupé der Baureihe C 124

Mercedes-Benz Coupé der Baureihe C 124

Retro Classics 2011: Coupés von Mercedes-Benz stehen im Mittelpunkt

Donnerstag, 10. März 2011

Benz Patent-Motorwagen, 1886 – das erste Automobil der Welt.

Mercedes-Benz Classic setzt auf der Retro Classics 2011 gleich mehrere Schwerpunkte. Im Geburtstagsjahr des Automobils zeigt die Stuttgarter Marke zum Beispiel aus ihrer Sammlung vier faszinierende Meilenstein-Fahrzeuge , die stellvertretend für die 125-jährige Geschichte der automobilen Mobilität stehen: einen Benz Patent-Motorwagen, das erste Automobil der Welt aus dem Jahr 1886; einen Mercedes-Benz 500 K Spezial-Roadster (Baureihe W29) aus dem Jahr 1934; ein Mercedes-Benz 220 SE Coupé (W111), Baujahr 1961; und schließlich das aktuelle Forschungsfahrzeug F 800 Style, das im Jahr 2010 seine Premiere feierte.


QR Code Business Card