Mai06
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 12 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Auf dem 59. UITP-Kongress (International Association of Public Transport – Weltkongress der Verkehrsbetriebe)  in Dubai präsentierte Mercedes-Benz den Bus Citaro, die unangefochtene Nummer eins, den Weltbest­seller unter den Stadtlinien- und Überlandbussen, der von Erfolg zu Erfolg fährt und von Verkaufsrekord zu Verkaufsrekord eilt.

Mercedes-Benz Citaro in Dubai

Mercedes-Benz Citaro in Dubai

Außerdem wurden auf den vier Foren auf dem Mercedes-Benz Stand die Aktivitäten auf den Gebieten Bus Rapid Transit (BRT), alternative Antriebe und car2go erläutert. Das car2go-Projekt zeigt das Engagement des Konzerns im Bereich der vernetzten Mobilität. Im Rahmen des Expo-Forums des UITP präsentieren Mercedes-Benz Experten die „Implementierung eines Omnibus-basierten öffentlichen Nah­verkehrs im Umfeld eines schnellen Wirtschafts- und Bevölkerungs­wachstums“ sowie ein „Handbuch für das Design und die Bewertung von BRT-Haltestellen“.

Das Rückgrat des Omnibus-Angebotes für den ÖPNV (Öffentlicher Personen-/Nahverkehr) ist der Mercedes-Benz Bus Citaro. Mehr als 30.000 Exemplare wurden bei fortwährender Weiterentwicklung seit Beginn der Serienfertigung im Jahr 1998 gebaut. Selbst seine Entwickler hatten sich dies bei der Vor­stellung auf dem UITP-Kongress 1997 in Stuttgart nicht gedacht. Der Citaro hat es immer verstanden, bei Linienbussen die Trends zu setzen und zugleich Modernität und Innovation zu repräsentieren. Diese führten in den Verkehrs­betrieben zu einem Höchstmaß an Wirtschaftlichkeit und Zuverlässigkeit. Sein Erfolgsrezept ist einfach: Es gilt, die Bedürfnisse der Kunden widerzuspiegeln. Das Programm des Weltbestsellers unter den Niederflur-Linienbussen ist breit gefächert und besteht aus 28 verschiedenen Bauvarianten. Diese einzigartige Vielzahl an Modellen ist dank des Baukastensystems möglich und erlaubt maßgeschneiderte Kundenlösungen. Die Spanne reicht vom kompakten Citaro K mit 10,5 m Länge, über den vierachsigen, 19,54 m langen Großraum-Gelenkbus CapaCity, bis hin zu alternativen Antriebskonzepten mit EEV, Gas, Hybrid und FuelCELL-Hybrid auf Basis des Citaro.

Mercedes-Benz Citaro in Dubai

Mercedes-Benz Citaro in Dubai

Mit diesem einzigartigen Angebot deckt der Citaro den kompletten Beförderungs-Bedarf der ÖPNV-Busunternehmen im Stadt- und Überland-Linienverkehr ab.

Inzwischen hat der Citaro sogar als größter Krankenwagen der Welt Eingang ins Guinness-Buch der Rekorde gefunden: Im Herbst 2009 ermittelten offizielle Juroren bei einem Großraum-Rettungswagen auf Basis des Citaro eine Behandlungs- und Transportkapazität von 123 Personen. Der Rekord-Gelenkbus ist einschließlich Rettungskoffer 20,03 m lang und hat seine Heimat in Dubai. In Dubai verkehren bereits rund 350 Citaro davon 300 Solo- und 50 Gelenkbusse. Sie sind mit spezieller Isolation, besonderer Verglasung und Luftduschen in den Eingangsbereichen gegen die extreme Hitze des Scheichtums im Mittleren Osten gewappnet.

Aktuell wurde aus dem Stadtbus-Segment ein dreitüriger Citaro K auf dem Mercedes-Benz Ausstellungsstand präsentiert. Die dreitürige Ausführung mit 10,5 m Länge ist die jüngste Erweiterung im Stadtbus-Baukasten von Mercedes-Benz und kann 87 Fahrgäste befördern. Mit dieser Variante wird ein noch schnellerer Fahrgastwechsel ermöglicht. Bisher war der Citaro K nur mit zwei Türen erhältlich.

smart car2go

smart car2go

Neben dem „kurzen“ Citaro K präsentierte Mercedes-Benz auf dem Aus­stellungsstand in Dubai den noch „kürzeren“ smart fortwo. Er ist Bestandteil von car2go, dem neuartigen Mobilitätskonzept von Daimler. Auf dem Weg zur nachhaltigen Mobilität ist mit car2go ein voll flexibles System für den inner­städtischen Verkehr entwickelt worden, das für den Kunden einfach zu bedienen ist.

Wann immer ein Auto benötigt wird, kann es rund um die Uhr spontan auf der Straße angemietet oder mit dem Mobiltelefon, einem Smart­phone oder über das Internet von zu Hause gebucht werden. Das Fahrzeug kann dann beliebig lange genutzt und auf jedem freien öffentlichen Parkplatz innerhalb des car2go Geschäftsgebietes zurückgegeben werden. Abgerechnet wird pro Minute. Im Preis sind Steuern, Versicherung, zurückgelegte Kilo­meter und Benzinverbrauch bereits enthalten. Das car2go-Geschäftsmodell steht derzeit in Ulm, Hamburg und in der texanischen Hauptstadt Austin zur Verfügung.

Die Nachfrage nach innovativen Mobilitätskonzepten wächst rasant. Nach einer Prognose vom UITP werden die Auswirkungen aus den globalen Mega­trends wie wachsende Bevölkerung, die zunehmende Urbanisierung und der Klimawandel zu einer globalen Verdoppelung des ÖPNV bis 2025 führen. Denn in Metropolen wie Tokio, Mumbai, Peking oder Mexico City ist der tägliche Verkehrskollaps schon längst Realität. Die Folge davon ist ein­geschränkte Mobilität – und damit eingeschränkte Lebensqualität. Stadt- und Verkehrs­planer arbeiten an Lösungen. Dabei entstehen innovative Konzepte wie z. B. organisierte und gemeinschaftliche Nutzung von Autos. Mit car2go, dem Mitfahrprojekt car2gether, dem smart ebike und dem escooter arbeitet Daimler an Mobilitätslösungen zur nachhaltigen Mobilität in Ergänzung des ÖPNV. Es kommt auf die richtige Vernetzung und die richtige Organisation aller Verkehrsmittel und Verkehrträger an.

Fotos: Daimler AG

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Freitag, den 06. Mai 2011 um 14:38 Uhr  |  3.476 Besuche

Abgelegt unter Messe & Ausstellung

Tags: , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card