Mrz30
2016
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Das neue C 63 Cabriolet verknüpft intensives Open-Air-Gefühl mit dem AMG V8-Motor zu einem begeisternden Performance-Erlebnis. Das in Affalterbach entwickelte Biturbo-Triebwerk ist in zwei Leistungsstufen mit 476 PS oder 510 PS erhältlich und ermöglicht Fahrleistungen auf Sportwagenniveau. Ausgestellte Kotflügel vorn und hinten, die breite Spur und die großen Räder unterstreichen den kraftvollen Auftritt. Die agile Längs- und Querdynamik ist unter anderem ein Verdienst des aufwändigen AMG RIDE CONTROL Fahrwerks mit adaptiver Verstelldämpfung, des Hinterachs-Sperrdifferenzials und der dynamischen Motorlager.

Performance-begeisterte Automobilenthusiasten erhalten bei der C-Klasse von Mercedes-AMG die größte Auswahl des Marktsegments: Es gibt sie jetzt in insgesamt zwölf Ausprägungen als Limousine, T-Modell, Coupé und Cabriolet; wahlweise mit V6-Biturbomotor und Allradantrieb oder mit V8-Biturbomotor in zwei Leistungsstufen, Heckantrieb und Hinterachs-Sperrdifferenzial. „Die C-Klasse ist ein entscheidender Faktor unseres Unternehmenserfolgs. Die neue Kombination aus intensivem Open-Air-Feeling und leistungsstarkem V8-Motor ist einzigartig im Segment und ergänzt perfekt unser großes C-Klasse Angebot“, so Tobias Moers, Vorsitzender der Geschäftsführung der Mercedes-AMG GmbH. Langjähriges Know-how aus dem Motorsport und die Leidenschaft der AMG Ingenieure, Designer und Produktmanager bilden die Basis für das emotionale Fahrerlebnis mit dem neuen Performance Cabriolet. Es feiert seine Weltpremiere am 23. März 2016 auf der New York International Auto Show. Die Markteinführung startet im August 2016.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Die Modelle im Überblick:

Mercedes-AMG C 63 S Cabriolet Mercedes-AMG C 63 Cabriolet
Hubraum 3.982 cm3 3.982 cm3
Leistung 375 kW (510 PS)
bei 5.500-6.250/min
350 kW (476 PS)
bei 5.500-6.250/min
Max. Drehmoment 700 Nm
bei 1.750-4.500/min
650 Nm
bei 1.750-4.500/min
Kraftstoffverbrauch NEFZ gesamt 9,3-8,9 l/100 km 9,3-8,9 l/100 km
CO2-Emission 218-208 g/km 218-208 g/km
Effizienzklasse E E
Leergewicht (nach EG) 1925 kg* 1910 kg*
Beschleunigung 0-100 km/h 4,1 s 4,2 s
Höchstgeschwindigkeit 250 km/h** 250 km/h**

* fahrfertiger Zustand (Kraftstoffbehälter zu 90 % gefüllt, mit Fahrer (68 kg) und Gepäck (7 kg); ** elektronisch begrenzt; mit AMG Driver’s Package 280 km/h 

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

In seinem Wettbewerbsumfeld nimmt das neue C 63 Cabriolet in jeder Hinsicht eine Ausnahmeposition ein. Es ist als einziges Angebot im Segment mit einem Achtzylinder-Biturbomotor ausgestattet. Mercedes-AMG erfüllt damit Kundenwünsche, die nach einer Kombination aus hochemotionalem, unverwechselbarem Motorsound und drehmomentstarker Leistungsentfaltung verlangen. Der Fahrer profitiert außerdem von den konkurrenzlosen Fahrleistungen: Die Beschleunigung von null auf 100 km/h absolviert das C 63 S Cabriolet in 4,1 Sekunden, das C 63 Cabriolet in 4,2 Sekunden. Die Höchstgeschwindigkeit beträgt 250 km/h (elektronisch begrenzt; mit AMG Driver‘s Package 280 km/h).

Der 4,0-Liter-Achtzylinder mit Biturboaufladung kommt bereits bei C 63 Limousine, T-Modell und Coupé zum Einsatz. Mit Trockensumpfschmierung ist er zudem im Sportwagen GT verbaut. Charakteristisches Merkmal: Die beiden Lader sind nicht außen an den Zylinderbänken, sondern dazwischen im Zylinder-V angeordnet – Fachleute sprechen vom „heißen Innen-V“. Die Hauptvorteile dieser Konstruktion sind die kompakte Motor-Bauweise, das optimale Ansprechverhalten und die geringen Abgasemissionen. Das Triebwerk wird in der Affalterbacher Motorenmanufaktur nach dem Prinzip „One Man – One Engine“ von einem Monteur in Handarbeit zusammengebaut.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Der typische V8-Motorsound war ebenfalls ein wichtiges Entwicklungsziel. Die Komposition mit sonoren Bässen, kraftvollen Mitten und bei zunehmenden Drehzahlen ansteigenden Höhen wurde vom Coupé übernommen. Serienmäßig kommt eine spezifische Abgasanlage mit Klappentechnologie zum Einsatz. Sie wird von einem Kennfeld gesteuert und abhängig vom AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm, dem Leistungswunsch des Fahrers und der Motordrehzahl automatisch betätigt. Optional steht die Performance-Abgasanlage zur Verfügung, bei der sich der Sound per Tastendruck modulieren lässt. In jedem Fall sind die Abgasanlagen so ausgelegt, dass unabhängig von der Klappenstellung alle Geräuschgrenzwerte eingehalten werden.

Einen großen Anteil am direkten und sportlichen Charakter des neuen Mercedes-AMG C 63 Cabriolets hat das Getriebe. Das AMG SPEEDSHIFT MCT 7-Gang Sportgetriebe überzeugt durch maßgeschneiderte Dynamik und hohe Variabilität. Ob automatisch oder vom Fahrer am Lenkrad-Schaltpaddle ausgelöst: Ein Hoch- oder Rückschaltvorgang wird schnell und spontan umgesetzt. Ermöglicht wurde dies durch eine spezielle Anpassung der Motor- und Getriebeapplikationen.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Die faszinierende Agilität und die hohen Kurvengeschwindigkeiten des C 63 Cabriolets sind auch ein Verdienst des serienmäßigen AMG RIDE CONTROL Fahrwerks mit adaptiver Verstelldämpfung. Diese verknüpft eine sportliche mit einer komfortablen Abstimmung. Die drei Fahrwerksstufen „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“ kann der Fahrer über einen Taster in der Mittelkonsole auswählen. In jeder Stufe wird jedes Rad automatisch einzeln elektronisch geregelt.

An der Vorderachse kommt eine Vierlenker-Konstruktion mit rennsportorientierter radialer Bremsanbindung zum Einsatz. Eigenständige Achsschenkel und die breitere Spur erlauben höhere Querbeschleunigungen. Die Hinterachse wurde für Coupé und Cabriolet komplett neu entwickelt. Das Raumlenker-Konzept sorgt für hochpräzise Radführung und mehr Steifigkeit. Der AMG-spezifische Hinterachsträger ermöglicht die breitere Spur im Vergleich zu Limousine und T-Modell, wobei die Anlageflächen der Radlager um 25 Millimeter weiter nach außen verschoben wurden. Zu den weiteren Neuerungen gehören die eigenständigen Radträger, eine steifere elastokinematische Abstimmung und der höhere negative Sturz.

Serienmäßig rollt das C 63 Cabriolet auf Leichtmetallrädern 9,0 J x 18 (vorn) und 10,5 J x 18 (hinten) im 10-Speichen-Design mit titangrau lackiertem und glanzgedrehtem Felgenhorn und Reifen in der Dimension 255/40 R 18 (vorn) und 285/35 R 18 (hinten). Beim C 63 S Cabriolet lauten die Dimensionen 255/35 R 19 (vorn) und 285/30 R 19 (hinten) auf Leichtmetallrädern 9,0 J x 19 (vorn) und 10,5 J x 19 (hinten) im 5-Doppelspeichen-Design, ebenfalls titangrau lackiert und glanzgedreht. Auf Wunsch gibt es weitere Rad/Reifenkombinationen, unter anderem auch Mischbereifung mit Schmiederädern im Kreuzspeichen-Design, schwarz matt lackiert und glanzgedrehtem Felgenhorn, an der Vorderachse 255/35 R 19 auf 9,0 J x 19 Rädern und an der Hinterachse 285/30 R 20 auf 10,5 J x 20 Rädern.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Zur Verbesserung von Traktion und Fahrdynamik besitzt das C 63 Cabriolet ein mechanisches, das C 63 S Cabriolet ein elektronisches Hinterachs-Sperrdifferenzial. Beide reduzieren den Schlupf am kurveninneren Rad ohne Regeleingriff der Bremse. Der Vorteil: Der Fahrer kann dank der besseren Traktion aus Kurven früher herausbeschleunigen. Bei Bremsmanövern aus hohem Tempo bleibt das Fahrzeug stabiler, zudem verbessert das Sperrdifferenzial die Traktion auch aus dem Stand. Die eigenständige, komplett neu konstruierte Hinterachse wurde speziell auf die höhere Fahrdynamik des Cabriolets abgestimmt.

Größter Vorteil des elektronischen Hinterachs-Sperrdifferenzials – exklusiv im C 63 S serienmäßig an Bord – ist die noch feinfühligere und schnellere Regelung: Somit wird der Grenzbereich weiter nach oben verschoben und die Fahrbarkeit am Limit weiter verbessert. Das 3-Stufen-ESP® mit den Funktionen „ESP ON“, „SPORT Handling Mode“ und „ESP OFF“ ist perfekt mit dem Hinterachs-Sperrdifferenzial vernetzt und optimal auf die hohe Dynamik abgestimmt.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Mit vier verschiedenen AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogrammen kann der Fahrer die Charakteristik des C 63 beeinflussen. Das Fahrerlebnis bestimmt der Fahrer von komfortabel-verbrauchsoptimiert bis supersportlich mit einem Controller links neben dem Touchpad.

„Comfort“ ist das ausgewogene Fahrprogramm mit komfortablem Fahrwerk- und Lenkungssetup sowie verbrauchsoptimierter Triebstrangabstimmung – weiche Gangwechsel und ein zurückhaltender Motorsound inklusive. Neu ist die „Segelfunktion“ für eine weitere Absenkung des Kraftstoffverbrauchs: Nimmt der Fahrer im Bereich von 60 bis 160 km/h den Fuß vom Fahrpedal, öffnet die Kupplung des MCT-Getriebes und der Motor wird vom Antriebsstrang abgekoppelt. Die Elektronik senkt die Motordrehzahl auf Leerlaufniveau ab, und der Fahrwiderstand wird um die Kompressions- und Reibungskräfte des Motors im Schubbetrieb reduziert.

Die Fahrprogramme „Sport“ und „Sport Plus“ steigern die sportliche Intensität. Beim C 63 S gibt es zusätzlich das Fahrprogramm „RACE“ als optimale Einstellung für ambitionierte Runden auf einer abgesperrten Rennstrecke.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Einmalig im Wettbewerbssegment ist das C 63 S Cabriolet – wie auch Limousine (W205), T-Modell (S205) und Coupé (C205) – mit dynamischen Motorlagern ausgestattet. Sie helfen, den Zielkonflikt zwischen Komfort und Fahrdynamik weiter aufzulösen. Die dynamischen Lager können ihre Steifigkeit stufenlos und sehr schnell an die jeweiligen Fahrbedingungen und Anforderungen anpassen. Weiche Motorlager verbessern den Komfort, da sie Geräusche und Schwingungen besser entkoppeln. Handling und Agilität profitieren hingegen von tendenziell steifer ausgelegten Lagern. Der Fahrer profitiert bei dynamischer Fahrweise von einer höheren Präzision. So sind beispielsweise die Lenkansprache und Rückmeldung noch direkter.

Die elektromechanische Sportparameter-Lenkung stellt ein präzises und agiles Handling sicher. Der Fahrer profitiert von der direkten, linearen Lenkübersetzung von 14,1:1 und einem optimierten Ansprechverhalten. Zudem verfügt sie über eine variable Servounterstützung mit den drei Kennlinien „Comfort“, „Sport“ und „Sport Plus“. Die Lenkunterstützung ist nicht nur abhängig von der Fahrzeuggeschwindigkeit, sondern auch von der aktuellen Querbeschleunigung, dem gewählten AMG DYNAMIC SELECT Fahrprogramm oder der Einstellung der AMG RIDE CONTROL Verstelldämpfung.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Die Hochleistungs-Bremsanlage des C 63 Cabriolets stellt mit 360 Millimeter großen, gelochten und innenbelüfteten Bremsscheiben vorn und hinten kurze Bremswege mit exzellenter Dosierbarkeit der Bremskraft sicher. Beim C 63 S Cabriolet tragen vorn Verbundbremsscheiben mit 390 Millimeter Durchmesser der erhöhten Leistung Rechnung. Als Sonderausstattung ist für das C 63 S Cabriolet eine Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit 402 Millimeter großen Keramikbremsscheiben an der Vorderachse erhältlich. Sie wiegen rund die Hälfte von vergleichbaren konventionellen Bremsscheiben und reduzieren dadurch die ungefederten Massen. Dies wiederum verbessert das Einlenkverhalten deutlich.

Das Mercedes-AMG C 63 Cabriolet fasziniert mit seinen eindrucksvollen Proportionen bereits auf den ersten Blick. Der Achtzylindermotor sowie die größere Spurweite an Vorder- und Hinterachse erforderten einen neu konstruierten Vorbau, eine eigenständige Heckpartie sowie neue Seitenwände. Die weit ausgestellten Kotflügel verbreitern das AMG Cabriolet um 64 Millimeter vorn und 66 Millimeter hinten im Vergleich zum Serien-Cabriolet und lassen es dadurch besonders satt auf der Fahrbahn stehen.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Die 60 Millimeter längere Aluminium-Motorhaube zieren zwei markante Powerdomes und unterstreichen den kraftvollen Auftritt. Der AMG-typische „A-Wing“ Frontspoiler dient auch als Luftleitelement für die drei Kühlluftöffnungen. Für die optimale Anströmung der Kühlmodule in den Radläufen sorgen die zusätzlichen Flics. Am unteren Ende der Frontschürze hilft ein Frontsplitter, den Auftrieb an der Vorderachse zu reduzieren. Der tief platzierte und gepfeilte „Twin blade“-Kühlergrill mit AMG Schriftzug senkt darüber hinaus den Fahrzeugschwerpunkt optisch ab. Die Seitenlinie präsentiert sich ebenfalls vollkommen eigenständig, wozu neben den großen Rädern, die weit außen bündig mit der Karosserie abschließen, auch die speziellen Schwellerverkleidungen beitragen. Der seitliche Einzug von Tür zu Schweller verstärkt den breiten Stand zusätzlich.

Das mehrlagige Stoffverdeck mit Glasscheibe folgt in geschlossenem Zustand der Dachlinie des Coupés und verstärkt damit den Eindruck einer aufwendig modellierten Skulptur. Rahmenlose Türen, vollversenkbare Seitenscheiben und der Verzicht auf eine sichtbare B-Säule werten die Seitenansicht weiter auf. Feines Detail: Die Außenspiegel sitzen sportwagentypisch auf der Tür und nicht im Spiegeldreieck.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Bei geöffnetem Dach wird die sorgfältige Abstimmung zwischen Exterieur- und Interieur-Design sichtbar. Wertige Details sind der matte Chromzierrahmen an A?Säule und Frontscheibe sowie der Bordkantenzierstab, der bis zum Verdeckkasten reicht und diesen mit einem breiten matten Chrom-Zierelement umrahmt.

Das komplett neu gestaltete Heck wirkt durch die breiten Schultern sehr sportlich und zitiert mit dem Diffusoreinsatz ein typisches Merkmal aus dem Motorsport. Die spezielle Gestaltung der seitlich platzierten, optischen Luftauslassöffnungen verbessert den Luftstrom am Heck und lässt diesen aerodynamisch vorteilhaft präzise abreißen. Merkmale wie die schmalen Rückstrahler verstärken die Breitenwirkung. Harmonisch in den Diffusor integriert sind die zwei verchromten Doppelendrohrblenden der AMG Abgasanlage. Auf dem Heckdeckel ist eine schmale Abrisskante platziert. Sie ist in Wagenfarbe lackiert und elegant wie eine scharfe Klinge geformt.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Der Innenraum des C 63 Cabriolets bietet eine Vielzahl edler Details: Die sorgfältige Auswahl hochwertiger Werkstoffe, deren Haptik sowie die präzise Verarbeitung ergeben eine Wertanmutung, die selbst in höheren Automobilklassen nur selten anzutreffen ist.

Die Instrumententafel ist in Ledernachbildung ARTICO schwarz mit Kontrastziernaht ausgeführt. Das flügelartige Zierelement in Aluminium sowie die Analoguhr im IWC-Design (je nach Ausstattung) unterstreichen den hochwertigen Eindruck. Neben dem Touchpad befindet sich der AMG DYNAMIC SELECT Schalter sowie zahlreiche AMG-spezifische Bedienelemente, wie die Taste für das 3-stufige AMG RIDE CONTROL Fahrwerk, das 3-stufige ESP® oder optional die Taste für die AMG Performance-Abgasanlage mit Klappensteuerung.

Für ein sportlich-dynamisches Ambiente sorgen auch das Performance Lenkrad im 3-Speichen-Design mit 12-Uhr-Markierung und das Kombiinstrument. Ausgestattet mit spezifischen Ziffernblättern in Carbon-Optik, reicht die Tachoskala bis 320 km/h. Alternativ zu den serienmäßigen Sportsitzen sind auch Performance Sitze lieferbar: Sie ermöglichen den Insassen eine tiefere Sitzposition und sorgen durch eine stärker konturierte Sitzform für gesteigerten Seitenhalt.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet 

Außergewöhnlichen Komfort beim Offenfahren an 365 Tagen im Jahr ermöglichen intelligente Funktionen wie die Bedienung des Stoffdachs während der Fahrt (bis zu 50 km/h, Einleiten unter 5 km/h), die optionale Kopfraumheizung AIRSCARF oder das automatische Windschott AIRCAP. Das Gepäckabteil kann mit einem Volumen von 355 Liter (260 Liter bei geöffnetem Dach) für ein Cabriolet außergewöhnlich viel Gepäck aufnehmen und bietet damit beste Voraussetzungen für hohe Alltagstauglichkeit.

Zu den exklusiven Optionen gehört das vollautomatische Stoff-Akustikverdeck. Es ist in den Farben Schwarz, Dunkelbraun, Dunkelblau oder Dunkelrot erhältlich. Der vielschichtige Aufbau mit unterschiedlichen Dämmmaterialien reduziert wirkungsvoll Umgebungsgeräusche und senkt so das Innenraumgeräuschniveau.

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Das AMG Performance Studio bietet Highlights für Technik und Design, die das Mercedes-AMG C 63 Cabriolet noch sportlicher, exklusiver und individueller machen.

Zu den wichtigsten Extras zählen:

  • AMG Performance-Abgasanlage schaltbar mit Klappensteuerung über Taste
    • stärkere Differenzierung der Klangcharakteristik durch zwei zusätzliche Abgasklappen
    • Klangcharakteristik abhängig vom gewählten Fahrprogramm – klare Differenzierung zwischen satt in den Fahrprogrammen C und S und betont sportlich in den Fahrprogrammen S+ und RACE
    • zusätzliche Steuerung der Klangcharakteristik über Taste im mittleren Bedienfeld der Mittelkonsole möglich
  • AMG Keramik Hochleistungs-Verbundbremsanlage mit Verbundbremsscheiben 402 x 39 mm vorn und Integralbremsscheiben 360 x 26 mm hinten sowie speziell lackierten Bremssätteln mit „AMG Carbon Ceramic“ Schriftzug
  • AMG Night-Paket:
    • Lamelle der Kühlerverkleidung in Silberchrom
    • A-Wing der Frontschürze, Zierleiste A-Wing in Schwarz hochglänzend
    • Einleger der Seitenschwellerverkleidungen in Schwarz hochglänzend
    • Zierleiste der Heckschürze in Schwarz hochglänzend
    • Außenspiegelgehäuse in Schwarz hochglänzend
    • Sport-Abgasanlage mit zwei schwarz verchromten Doppelendrohrblenden
  • AMG Carbon-Paket Exterieur I:
    • Lamelle der Kühlerverkleidung in Silberchrom
    • A-Wing der Frontschürze in Carbon
    • Einleger der Seitenschwellerverkleidungen in Carbon
    • obere Blende der Heckschürze in Carbon
  • AMG Carbon-Paket Exterieur II:
    • Außenspiegelgehäuse in Carbon
    • Abrisskante in Carbon
  • AMG Performance Studio Interieur:
    • Performance Sitze für Fahrer und Beifahrer mit stärker konturierter Sitzform für gesteigerten Seitenhalt, integrierten Kopfstützen und „AMG“ Plakette in den Sitzlehnen
    • Leder Nappa zweifarbig in Red Pepper/Schwarz oder Platinweiß Pearl/Schwarz, perforiert
    • Zierelemente Carbon/Aluminium mit Längsschliff hell
    • Zierelemente Glasfaser silber matt/Aluminium mit Längsschliff hell
Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Vorstellung: Das neue Mercedes-AMG C 63 Cabriolet

Auch bei der Sicherheit bietet das Cabriolet höchstes Niveau. Bereits serienmäßig an Bord sind der Müdigkeitswarner ATTENTION ASSIST sowie der COLLISION PREVENTION ASSIST PLUS, der hilft, Auffahrunfälle zu vermeiden. Eine Vielzahl weiterer optionaler Assistenzsysteme steigern gleichzeitig Komfort und Sicherheit.

C 63 Cabriolet und C 63 S Cabriolet sind zur Markteinführung auch als „Edition 1“ verfügbar: Die exklusive Kombination außergewöhnlicher Ausstattungsdetails machen das Sondermodell zur Speerspitze des Angebots. Die „Edition 1“ ist ausschließlich in der Lackfarbe weiß erhältlich. Die Abstufung reicht von polarweiß über diamantweiß bright bis zum neuen AMG Exklusivfarbton designo kaschmirweiß magno. Das Night-Paket bietet dazu einen reizvollen Kontrast und setzt mit verchromten Endrohrblenden und der Abrisskante in schwarz hochglänzend weitere Glanzlichter.

Optional sind zwei AMG Carbon-Pakete erhältlich. Der Carbon-Umfang beim Paket Exterieur I umfasst den A-Wing der AMG Frontschürze, die Einleger in den AMG Seitenschwellerverkleidungen und die obere Blende der AMG Heckschürze. Die Lamelle der Kühlerverkleidung ist hier in Silberchrom gehalten. Beim Paket Exterieur II bestehen die Außenspiegelgehäuse und die AMG Abrisskante aus Carbon.

Die besonders leichten, matt schwarz lackierten AMG Schmiederäder im Kreuzspeichen-Design setzen mit glanzgedrehten Felgenhörnern weitere Akzente. Mischbereifung in 255/35 R 19 auf 9,0 J x 19 Rädern vorn und 285/30 R 20 auf 10,5 J x 20 Rädern hinten erhöhen die Rennstreckenperformance und unterstreichen den kraftvollen optischen Auftritt.

Für das S-Modell sind optional AMG Performance Schmiederäder im 5-Doppelspeichen-Design erhältlich. Sie sind matt schwarz lackiert und haben ebenfalls glanzgedrehte Felgenhörner. An der Vorderachse kommen Reifen der Dimension 255/35 R 19 auf 9,0 J x 19 Rädern zum Einsatz, an der Hinterachse 285/30 R 20 auf 10,5 J x 20 Rädern.

Im Interieur setzt sich das unverfälschte Rennsport-Feeling fort. Die Performance Sitze sind mit sonnenreflektierendem Leder Nappa AMG sattelbraun/schwarz im Rautendesign bezogen. Die mittelgraue Kontrastziernaht, die AMG Plaketten und das schwarze Mittelteil im Fond betonen den sportlichen Auftritt. Mittelgraue Kontrastziernähte finden sich auch in den schwarzen Türmittelfeldern im Rautendesign, den Armauflagen, dem Lenkradkranz sowie den Bordkanten wieder. Mit dem unten abgeflachten Performance Lenkrad in Leder Nappa schwarz und den silbernen Bedientasten hat der Fahrer das C 63 Cabriolet stets sicher im Griff.

Fotos: Daimler AG

www.mercedes-seite.de

www.mercedes-seite.de


Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Mittwoch, den 30. März 2016 um 00:05 Uhr  |  1.122 Besuche

Abgelegt unter C-Klasse

Tags: , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card