Dez06
2013
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4×4 – Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Schneehöhe: Knapp zwei Meter. Temperatur: Minus 15 Grad Celsius. Dazu bläst ein eisiger Wind übers Timmelsjoch. Hier in den Tiroler Alpen auf 2.500 Meter Höhe präsentierte Mercedes-Benz Vans der Öffentlichkeit erstmals den neuen Sprinter 4×4.

Wo andere aufhören, fängt er erst richtig an: Der neue Sprinter 4×4 – unter den Large Vans das einzige Allradfahrzeug mit ESP ab Werk – gewährleistet das entscheidende Plus an Traktion unter schwierigen Bedingungen. Als Kombi und Minibus befördert der Sprinter 4×4 Hotelgäste ins verschneite Alpen-Resort. Aber auch unterhalb der Bergregionen ist er ein zuverlässiger Partner: Als Kastenwagen für den Monteur, der mit Werkzeug und schweren Ersatzteilen zum Windrad auf die nasse Wiese fahren muss. Oder als Pritschenwagen, der sich durch schlammige Baustellen kämpft.

Als echter Profi macht es der Sprinter 4×4 seinem Fahrer einfach: Sein Allrad­antrieb ist per Tastendruck zuschaltbar, und die Antriebskraft verteilt sich danach im Verhältnis von 35:65 auf Vorder- und Hinterachse. Ab jetzt übernimmt die Elektronische Traktionsregelung 4ETS das Regiment: Dosiertes Gas geben und Steuern genügt, alles andere ist eine Angelegenheit der Technik.

Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4×4 – Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Das serienmäßige Adaptive ESP ist auch bei Allradantrieb immer in Funktion. Diese Kombination aus Allradtechnik und aktiver Sicherheit ist in diesem Segment nur für den Sprinter erhältlich.

Auf Wunsch verfügt der neue Allrad-Transporter über ein zusätzliches Unter­setzungsgetriebe, was ihn in schwierigem Terrain noch traktionssicherer macht. Drückt der Fahrer die Low Range-Taste, verkürzt sich die Übersetzung um den Faktor 1,42, also um 42 Prozent. Entsprechend steigt die Zugkraft. Eine weitere Option im Sprinter 4×4 ist die neue Downhill Speed Regulation (DSR). Sie stellt sicher, dass bei Bergabfahrt eine vorgewählte Geschwindigkeit konstant gehalten wird.

Der Sprinter 4×4 ist zwar kein Offroader, aber die vorn um 110 mm und hinten um 80 mm angehobene Karosserie weist auf typisch geländegängige Eigen­schaften hin. Je nach Motorisierung liegt die Steigfähigkeit um etwa 20 Prozent höher als beim konventionell angetriebenen Sprinter. Das Mehrgewicht des Allradantriebs im Sprinter 4×4 beträgt je nach Ausführung nur rund 120 kg, wodurch die Nutzlast nur minimal beeinträchtigt wird. Das macht ihn nicht nur in Deutschland zu einem bevorzugten Allradspezialisten.

Überzeugte Kunden findet der Sprinter 4×4 auch in der Schweiz, in Australien, Italien, Österreich und Frankreich. Das liegt vor allem auch an seinem sparsamen Umgang mit Kraftstoff. Der Ver­brauch beträgt nur 0,4 bis 0,8 l/100 km mehr als beim heckgetriebenen Sprinter. So verbraucht zum Beispiel der Sprinter 313 BlueTec 4×4 nur 8,3 l/100 km (NEFZ kombiniert).

Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4x4 - Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Heiß auf Eis: Der neue Mercedes-Benz Sprinter 4×4 – Der einzige Transporter bis fünf Tonnen ab Werk mit Allradantrieb

Der neue Sprinter 4×4 tritt mit einer neuen Motorenpalette nach der künftigen Abgasstufe Euro VI an. Dazu gehören zwei Vierzylinder-Dieselmotoren mit 2,15 l Hubraum und 129 PS oder 163 PS. Als dritte Motorisierungsvariante wird ein Sechszylinder-Dieselmotor (3,0 l Hubraum) mit 190 PS angeboten.

Der neue Spriner 4×4 ist nicht nur kraftvoller und umweltfreundlicher unterwegs, sondern gehört dank der fünf neuen Assistenzsysteme auch zu den sichersten Large Vans in seinem Segment. Dazu zählen der Abstandswarn-Assistent Totwinkel-Assistent, Fernlicht-Assistent sowie der Spurhalte-Assistent. Der Seitenwind-Assistent wird 2014 folgen.

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Freitag, den 06. Dezember 2013 um 11:16 Uhr  |  3.863 Besuche

Abgelegt unter Sprinter

Tags: , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card