Apr30
2013

Vorstellung: der neue Mercedes-Benz Sprinter

Veröffentlicht in Sprinter Keine Kommentare »
Geschrieben 30. April 2013 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 4 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Der neue Mercedes-Benz Sprinter - jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Der neue Mercedes-Benz Sprinter – jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Er hat einer ganzen Fahrzeugklasse einen Namen gegeben – der Mercedes-Benz Sprinter ist weltweit das Synonym für die Large Vans rund um die 3,5 t-Klasse. Stets ist der Sprinter Innovationsführer in seiner Klasse. Jetzt stellt er dies erneut unter Beweis: Der neue Sprinter setzt mit fünf neuen Sicherheitssystemen, mit Motoren nach der künftigen Abgasstufe Euro VI und einer markanten Optik erneut Maßstäbe. Vor allem aber: Mit herausragend niedrigen Verbrauchswerten bis 6,3 l/100 km ist er mit Abstand Klassenbester im Kraftstoffverbrauch.

Schon traditionell ist der Sprinter Vorreiter für Fahrer-Assistenzsysteme. Fünf neue Assistenzsysteme – darunter Weltpremieren für Transporter – helfen beim neuen Sprinter, die Zahl der Unfälle noch weiter zu verringern. Weltpremiere feiern mit dem Sprinter der serienmäßige Seitenwind-Assistent (Crosswind Assist) und die optional erhältlichen Assistenzsysteme Abstands-Warnassistent (COLLISION PREVENTION ASSIST) und Totwinkel-Assistent (Blind Spot Assist). Neu sind außerdem der Fernlicht-Assistent (Highbeam Assist) sowie der Spurhalte-Assistent (Lane Keeping Assist). Die Entwickler von Mercedes-Benz sind sich sicher: Die elektronischen Helfer werden sich in der Van-Klasse äußerst positiv auf das Unfallgeschehen auswirken.

Der Seitenwind-Assistent wird als Funktion des elektronischen Stabilitäts-Programms Bestandteil der Serienausstattung. Die anderen Assistenzsysteme sind als Einzelextras bzw. in logisch zusammengestellten Paketen bestellbar. Damit kann jeder Käufer seinen Sprinter individuell für den jeweiligen Einsatz konfigurieren. Darüber hinaus hat Mercedes-Benz die Fahrdynamik des Sprinter nochmals erhöht. Eine Absenkung des Fahrwerks verringert Luftwiderstand, Verbrauch und erleichtert das Be- und Entladen.

Der neue Mercedes-Benz Sprinter - jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver. Der neue Sprinter tritt optisch mit einem deutlich geschärften und markanten Profil an. Im Stil der aktuellen Designlinie von Mercedes-Benz steht die Kühlermaske senkrechter und selbstbewusster.

Der neue Mercedes-Benz Sprinter – jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver. Der neue Sprinter tritt optisch mit einem deutlich geschärften und markanten Profil an. Im Stil der aktuellen Designlinie von Mercedes-Benz steht die Kühlermaske senkrechter und selbstbewusster.

Als erster Transporter tritt der neue Sprinter mit einer kompletten Motorenpalette nach der künftigen Abgasstufe Euro VI an. Sie bedeutet eine drastische Senkung der Emissionsgrenzen von Stickoxiden (NOx), Kohlenwasserstoffen (THC) und der Partikelmasse. Der Sprinter erreicht die scharfen Grenzwerte mit BlueTEC-Motorentechnologie und SCR-Technik mit AdBlue-Einspritzung ins Abgas. Sie hat sich bereits in mehreren 100.000 Nutzfahrzeugen von Mercedes-Benz bewährt. Unverändert bleibt das Leistungsangebot der Dieselmotoren: Es setzt sich aus Vier- und Sechszylindern mit einer Spanne von 95 PS bis 190 PS zusammen.

Die Entwickler haben die zusätzliche Abgasnachbehandlung zu einer Optimierung des Einspritzverlaufs, der Verbrennung und des Ladedrucks genutzt. Daraus resultieren ein niedrigerer Kraftstoffverbrauch und ein leiseres Verbrennungsgeräusch. Zusätzlich wurden die Antriebs- und Nebenaggregate konsequent auf niedrigen Verbrauch getrimmt. Das betrifft Getriebe, Hinterachse oder auch ein intelligentes Generatormanagement. Alternativ zu den Dieselmotoren gibt es den Mercedes-Benz Sprinter auch mit einem aufgeladenen Vierzylinder-Benzinmotor mit Direkteinspritzung nach Abgasstufe Euro VI. Er leistet aus 1,8 l Hubraum 156 PS. Von diesem Motor abgeleitet ist eine Erdgas-Ausführung mit identischer Leistung.

Die Kraftübertragung übernimmt entweder das Sechsgang-Schaltgetriebe ECO-Gear oder die Siebengang-Wandlerautomatik 7G-TRONIC PLUS, die einzige ihrer Art in einem Transporter. Aus dem Zusammenspiel der hochwirtschaftlichen Dieselmotoren, dem optimierten Antriebsstrang, einer längeren Achsübersetzung, der Nebenaggregate und dem Effizienzpaket BlueEFFICIENCY PLUS resultiert ein Kraftstoffverbrauch von kombiniert minimal 6,3 l/100 km – ein sensationeller neuer Rekordwert für die Fahrzeugklasse des Sprinter. Nicht nur damit entpuppt sich der neue Sprinter als Wirtschaftswunder. Bestandteil der Serienausstattung in Europa ist jetzt der Wartungsrechner ASSYST. Damit steigen die ohnehin langen Wartungsintervalle nochmals auf bis zu 60.000 km.

Der neue Mercedes-Benz Sprinter - jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Der neue Mercedes-Benz Sprinter – jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Der neue Sprinter tritt ebenfalls optisch mit einem deutlich geschärften und markanten Profil an. Im Stil der aktuellen Designlinie von Mercedes-Benz steht die Kühlermaske senkrechter und selbstbewusster. Die drei Kühlerlamellen sind gepfeilt sowie gelocht. Das verstärkt nicht nur den dynamischen Eindruck, es erhöht gleichzeitig den Luftdurchsatz. Die markentypische Kühlermaske erhält durch einen umlaufenden Rahmen mehr Präsenz. Die Scheinwerfer sind schärfer geschnitten. Besonders markant ist die Maskierung des Gehäuses der Reflektoren. Sie unterteilt den Scheinwerfer in einzelne Segmente. Die neue Motorhaube steht höher und der Stoßfänger hat eine prägnantere Form. Seine detailliert ausgearbeitete Unterseite erinnert an einen SUV. Von hinten ist der neue Sprinter an Zweikammer-Rückleuchten zu erkennen.

Das anerkannt vorbildliche Interieur ist ebenfalls nochmals aufgewertet worden. Eine neue Sitzpolsterung und ein neuer Bezug erhöhen den Komfort, das Lenkrad mit dickem Kranz ist griffiger, die Frischluftdüsen tragen Chrom-Applikationen, wenn ein Multifunktionslenkrad gewählt wird. Neu gestaltet wurde der Knauf des Schalthebels. Mit der neuen Radiogeneration hält nicht nur moderne Unterhaltungselektronik mit Bluetooth-Telefonie einschließlich Telefontastatur und Telefonbuch, sondern auch das Navigationssystem Becker MAP PILOT Einzug in den Sprinter.

Besonderen Wert legten die Entwickler des neuen Sprinter auf eine intensive Erprobung. Mit Dauerlauftests über mehr als acht Millionen Kilometer sowie einer intensiven Kundenfahrerprobung im praktischen Einsatz hat der neue Sprinter bereits zum Serienstart seine hohe Qualität unter Beweis gestellt.

Der neue Mercedes-Benz Sprinter ist ab Juni 2013 bestellbar, die Auslieferungen beginnen im September.

Der neue Mercedes-Benz Sprinter - jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Der neue Mercedes-Benz Sprinter – jetzt noch sicherer, umweltschonender, wirtschaftlicher und attraktiver

Er sprintet, und sprintet, und sprintet: Seit seiner Premiere im Jahr 1995 hat sich der Mercedes-Benz Sprinter rund um den Globus einen Namen gemacht und ist zu einem echten Verkaufsschlager avanciert. Mit insgesamt 2,47 Millionen abgesetzten Einheiten unterstützt der Transporter seine Kundinnen und Kunden seit nunmehr 18 Jahren bei den unterschiedlichsten Einsätzen – und ist als echtes Weltfahrzeug ein entscheidender Pfeiler in der globalen Wachstumsstrategie „Vans goes global“ von Mercedes-Benz Vans.

„Nicht umsonst hat der Mercedes-Benz Sprinter einer ganzen Fahrzeugklasse einen Namen gegeben. Im Segment der großen Vans gab und gibt der Mercedes-Benz Sprinter ganz eindeutig das Tempo vor – ob bei Qualität, Sicherheit oder Wirtschaftlichkeit“, sagt Volker Mornhinweg, Leiter Mercedes-Benz Vans. „Der Erfolg des Sprinter zeigt zugleich, wie man aus einer kleinen Marktlücke heraus die weite Welt erobern kann.“

Seit seiner Premiere im Jahr 1995 hat sich der Mercedes-Benz Sprinter rund um den Globus einen Namen gemacht und ist zu einem echten Verkaufsschlager avanciert. Foto: Mercedes-Benz Sprinter - erste Generation

Seit seiner Premiere im Jahr 1995 hat sich der Mercedes-Benz Sprinter rund um den Globus einen Namen gemacht und ist zu einem echten Verkaufsschlager avanciert. Foto: Mercedes-Benz Sprinter – erste Generation

Mit dieser Aussage spielt Mornhinweg auf die Entwicklungsgeschichte des Transporters an. Im Segment rund um 3,5 Tonnen zulässigem Gesamtgewicht angesiedelt, bewegt sich der Mercedes-Benz Sprinter genau an der damals in Deutschland gültigen verkehrsrechtlichen Grenze zwischen Pkw und Lkw. Doch nicht nur hierzulande stößt dieses innovative Fahrzeugkonzept auf positive Resonanz. Der Pionier erobert rasch auch ausländische Märkte; heute wird er in mehreren Tausend Varianten in rund 130 Ländern verkauft.

Dass sich der Sprinter zum Weltfahrzeug entwickelt hat, spiegelt sich auch in seinen Produktionsstätten wider. Inzwischen rollen die Transporter neben Düsseldorf und Ludwigsfelde auch in Charleston (USA), González Catan (Argentinien) sowie Fuzhou (China) vom Band. Um den dynamischen Massenmarkt Russlands zu erschließen, wird die Produktion des Sprinter Classic beim russischen Hersteller GAZ in Nizhny Novgorod vorbereitet. Damit ist der Transporter eine entscheidende Stütze in der weltweiten Wachstumsstrategie „Vans goes global“ von Mercedes-Benz Vans, die das Geschäft konsequent internationalisiert und in den neuen Wachstumsmärkten zusätzliche Ertragspotenziale hebt.

Mercedes-Benz Sprinter - zweite Generation

Mercedes-Benz Sprinter – zweite Generation

Für Wachstum und Effizienz sorgt der Mercedes-Benz Sprinter aber nicht zuletzt auch bei seinen Kundinnen und Kunden. Wirtschaftliche Dieselmotoren, lange Wartungsintervalle und eine Reihe an intelligenten Assistenzsystemen halten die Gesamtbetriebskosten („Total Cost of Ownership“) niedrig und die Einsatzzeiten hoch – und machen den Sprinter zu einem echten Wirtschaftswunder.

Von diesen Argumenten zeigt sich der Markt überzeugt: Im Jahr 2012 konnte Mercedes-Benz Vans insgesamt 159.000 Sprinter absetzen. Während die Verkäufe in Westeuropa vor dem Hintergrund eines herausfordernden Marktumfelds unter dem hohen Niveau des Vorjahres zurückblieben, konnte der Transporter in Osteuropa und insbesondere in Russland und der Türkei deutlich zulegen. In Nordamerika, wo der Sprinter unter den Marken Mercedes-Benz und Freightliner vertrieben wird, betrug der Absatzzuwachs sogar 19 Prozent.

 

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Dienstag, den 30. April 2013 um 08:45 Uhr  |  2.520 Besuche

Abgelegt unter Sprinter

Tags: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card