Nov23
2010

250. Grand Prix des Mercedes-Benz Safety Cars

Veröffentlicht in Formel 1 Keine Kommentare »
Geschrieben 23. November 2010 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 9 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


250. Renneinsatz des Safety Cars

Das letzte Formel-1-Rennen entschied nicht nur über den diesjährigen Formel-1-Weltmeister, sondern auch ein bestimmtes Auto feierte beim Grand Prix von Abu Dhabi 2010 ein Jubiläum: das Safety Car hatte seinen 250. Renneinsatz.

Das erste „Safety Car“ genannte Führungsfahrzeug kam beim GP von Frankreich in Magny–Cours 1996 zum Einsatz. Es war ein C 36 AMG – aber nicht irgendeiner: Da das eigentliche Führungsfahrzeug aus technischen Gründen nicht zur Verfügung stand, wurde der Dienstwagen von Bernd Mayländer mit dem Kennzeichen S – BM 300. Dieser C 36 AMG der Baureihe W202 wurde daraufhin bis zum Saisonende 1996 eingesetzt. Danach gab es bisjetzt acht weitere Safety Cars mit einem Stern auf der Motorhaube. Das aktuelle Safety Car ist seit der Saison 2010 ein [intlink id=“1375″ type=“post“]SLS AMG[/intlink].

Auch das etwas später eingeführte MedicalCar, mit dem medizinisches Personal im Notfall zum Unfallort auf der Rennstrecke gefahren werden kann, kommt aus Stuttgart. Bis 2001 war das ein C 32 AMG T-Modell (W203), von 2001 bis 2007 ein C 55 AMG T-Modell (ebenfalls W203). Seit 2008 wird ein C 63 AMG T-Modell der aktuellen C-Klasse-Baureihe W204 eingesetzt.

v.h.n.v: CLK 55 AMG (C208), CL 55 AMG, SL 55 AMG und CLK 55 AMG (C209)

Seit dem ersten Einsatz des Safety-Cars im Jahr 1996 kam es bis zum Abu Dhabi Grand Prix 2010 in 90von 250Rennen zum Einsatz – das entspricht 37,5% aller Grand Prix. In diesen 90 Rennen rückte das Safety Car insgesamt 135 Mal aus. Seit dem ersten Einsatz beim Frankreich GP 1996 wurden 574 von 15.528 Rennrunden hinter dem Safety Car absolviert. Das Safety Car legte dabei 2.853,9 km zurück, was 3,8% der kumulierten Renndistanzen von 75.657,9 km entspricht.

Das Führungs- bzw. Sicherheitfahrzeug wurde in der Formel-1 erstmals beim Kanada GP 1973 eingesetzt, Fahrer war der einheimische Eppie Wietzes. Seitdem wurden vier Rennen hinter dem Safety Car beendet: Der Große Preis von Kanada 1999, der Große Preis von Australien 2009, der Große Preis von Italien 2009 und der Große Preis von Monaco 2010.

"Follow me"

Alle Safety Cars seit 1996

  • 1996: C 36 AMG (W202)
  • 1997 bis 1999: CLK 55 AMG (C208)
  • 2000 bis Mitte 2001: CL 55 AMG (C215)
  • Mitte 2001 bis Ende 2002: SL 55 AMG (R230)
  • 2003: CLK 55 AMG (C209)
  • 2004 bis 2005: SLK 55 AMG (R171)
  • 2006 bis 2007: CLK 63 AMG (C209)
  • 2008 bis 2009: SL 63 AMG (R230)
  • seit 2010: SLS AMG (C197)

Technische Daten: Safety Car 2010

  • Mercedes-Benz SLS AMG
  • Motor: 6,3 Liter V8
  • Leistung: 420 kW (571 PS)
  • Max. Drehmoment: 540 Nm
  • 0 auf 100 km/h: 3,8 Sek.
  • Leergewicht: 1.620 kg
  • Gewichtsverteilung: 47:53 (vorn/hinten)
  • Getriebe: 7 Gänge
  • Gangwechsel: 100 ms
  • Bremsscheiben: Keramik, 402×39 mm (vorne), 360×32 mm (hinten)

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Dienstag, den 23. November 2010 um 12:38 Uhr  |  9.684 Besuche

Abgelegt unter Formel 1

Tags: , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card