Dez12
2012
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 1 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


US-Präsident Barack Obama besuchte die amerikanische Daimler-Tochter Detroit Diesel Corporation in Michigan

US-Präsident Barack Obama besuchte die amerikanische Daimler-Tochter Detroit Diesel Corporation in Michigan

US-Präsident Barack Obama besuchte bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr eine nordamerikanische Nutzfahrzeugtochter der Daimler AG. Nach seinem Besuch im Freightliner-Lkw-Produktionswerk in Mount Holly (North Carolina) im März 2012, traf der US-Präsident auf die Belegschaft des Aggregatewerks in Redford (Michigan). Dort hat die Daimler-Tochter Detroit Diesel Corporation ihren Sitz und produziert Antriebsaggregate unter der Dachmarke „Detroit“ für Lkw der Marken Freightliner und Western Star. Bei seinem Besuch vor Ort würdigt Obama die Pläne von Daimler, die Produktion am Standort Redford zu erweitern. Dafür investiert das Unternehmen 120 Millionen US-Dollar und schafft 115 neue Arbeitsplätze.

Künftig produziert Daimler im Bundesstaat Michigan das  automatisierte Schaltgetriebe Detroit DT12 und den neuen asymmetrischen Turbolader Detroit DD15. Damit zeichnet sich Daimler Trucks als erster Nutzfahrzeughersteller im NAFTA-Raum aus, der in seinen Fahrzeugen einen komplett integrierten Antriebsstrang aus eigener Produktion anbietet.

Andreas Renschler, im Vorstand der Daimler AG zuständig für Daimler Trucks und Daimler Buses: „Unter dem Dach unserer Komponentenmarke Detroit vereinen wir Motoren, Achsen und Getriebe zu einem effizienten, vollständig integrierten Antriebs-strang,“ erläutert Renschler. „Dieses Antriebsstrangportfolio bieten wir künftig in allen unseren US-Lkw an. Das ist ein Paradebeispiel für unsere Global Excellence Strategie. Wir schaffen globale Plattformen für alle Antriebsstrangkomponenten, die dann an lokale Anforderungen angepasst werden können. Damit sind wir so global wie möglich – so lokal wie nötig“, betont Renschler.

Beispielsweise werden Getriebe im Mercedes-Benz Werk Gaggenau produziert und entsprechend der länderspezifischen Bedürfnisse der Lkw im NAFTA-Raum angepasst. So gelingt es Daimler Trucks mit einer markenübergreifenden Baukastenstrategie und einem globalen Produktionsnetzwerk wirkungsvoll die Stellhebel Kosten, Produktionsprozesse und Qualität zu optimieren, wovon letztlich die Kunden profitieren.

Martin Daum, Präsident und CEO von Daimler Trucks North America: „Ein komplett integrierter Antriebsstrang aus einer Hand ist ein entscheidender Wettbewerbsvorteil, daher haben wir uns für den Standort Redford entschieden, an dem unsere Mitarbeiter Hand in Hand an einem einzigen Ort arbeiten,“ unterstreicht Daum. „Damit setzen wir großes Vertrauen in die Belegschaft hier.“

US-Präsident Barack Obama besuchte die amerikanische Daimler-Tochter Detroit Diesel Corporation in Michigan. Martin Daum, Präsident und CEO von Daimler Trucks North America, erläuterte die Entscheidung, künftig das automatisierte Schaltgetriebe Detroit DT12 und den neuen asymmetrischen Turbolader Detroit DD15 am Standort in Redford, Michigan zu produzieren.

US-Präsident Barack Obama besuchte die amerikanische Daimler-Tochter Detroit Diesel Corporation in Michigan. Martin Daum, Präsident und CEO von Daimler Trucks North America, erläuterte die Entscheidung, künftig das automatisierte Schaltgetriebe Detroit DT12 und den neuen asymmetrischen Turbolader Detroit DD15 am Standort in Redford, Michigan zu produzieren.

Die Weiterentwicklung und optimierte Konstruktion des Antriebsstrangs sind entscheidend für die Branchenführerschaft von Daimler bei grünen Technologien. Ein gutes Beispiel für diese Vorreiterrolle ist die Zertifizierung von Daimler Trucks North America nach dem GHG14-Treibhausgas-Standard (Greenhouse Gas) ein Jahr früher als von der US-Umweltschutzbehörde EPA (Environmental Protection Agency) und der US-Verkehrssicherheitsbehörde NHTSA (National Highway Traffic Safety Administration) gefordert. Das komplette Fahrzeugprogramm des Modelljahres 2013 (Fernverkehrs-Lkw, mittelschwere Lkw sowie Bau- und Kommunal-Lkw) entspricht vollständig dem neuen GHG14-Standard, der das Ziel hat, die Treibhausgasemissionen mittelschwerer und schwerer Lkw zu reduzieren. Zur Einordnung: GHG14 löst nicht den aktuell im NAFTA-Raum gültigen Abgasstandard EPA10 (bindend seit 01/2010 – entspricht Euro VI) ab, da letzterer die klassischen Schadstoffthemen (Partikel, NOx) adressiert und reguliert.

Über Detroit Diesel Corporation

Die Detroit Diesel Corporation mit Sitz in Detroit (Michigan) bietet ein komplettes Portfolio von Antriebsaggregaten aus einer Hand an: schwere Dieselmotoren, Achsen und Getriebe werden in Freightliner und Western Star Trucks unter der Dachmarke Detroit angeboten.

Über Daimler Trucks North America

Daimler Trucks North America LLC (DTNA) mit Sitz in Portland, Oregon, ist der führende Hersteller mittelschwerer und schwerer Lkw in Nordamerika. DTNA produziert und vertreibt Nutzfahrzeuge der Marken Freightliner, Western Star und Thomas Built Buses. Die US-Nutzfahrzeugtochter gehört dem globalen Daimler Trucks Produktionsnetzwerk, das aus 27 Standorten besteht, an. Im Jahr 2011 hat Daimler Trucks weltweit rund 426.000 Fahrzeuge abgesetzt und mit über 77.000 Mitarbeitern einen Umsatz von 28,75 Milliarden Euro erwirtschaftet. Durch den Aufbau eines markenübergreifenden Entwicklungsnetzwerkes, einer globalen Aggregate-Produktion und einer weltweiten Einkaufsorganisation werden umfangreiche Synergien erzielt.

 

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Mittwoch, den 12. Dezember 2012 um 00:24 Uhr  |  1.795 Besuche

Abgelegt unter Standorte

Tags: , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card