Jul27
2015
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Daimler setzt profitablen Wachstumskurs fort - Konzernabsatz im zweiten Quartal deutlich über Vorjahresniveau, Umsatzanstieg um 19 Prozent

Daimler setzt profitablen Wachstumskurs fort – Konzernabsatz im zweiten Quartal deutlich über Vorjahresniveau, Umsatzanstieg um 19 Prozent

Die Daimler AG (Börsenkürzel DAI) hat ihren profitablen Wachstumskurs fortgesetzt und das zweite Quartal sowie das erste Halbjahr 2015 mit Bestwerten bei Absatz, Umsatz und Ergebnis abgeschlossen. Mit 714.800 Pkw und Nutzfahrzeugen setzte das Unternehmen in den Monaten April bis Juni 14 Prozent mehr Fahrzeuge ab als im Vorjahreszeitraum. Mercedes-Benz Cars verzeichnete mit einem Zuwachs um 20 Prozent auf 500.700 abgesetzte Fahrzeuge das bisher absatzstärkste Quartal.

Der Konzern-Umsatz stieg im Berichtszeitraum um 19 Prozent auf 37,5 Mrd. €. Bereinigt um Wechselkurseffekte betrug der Umsatzanstieg 11 Prozent. Das Konzern-EBIT erhöhte sich um 20 Prozent auf 3.718 Mio. €. Das Konzern-EBIT aus dem laufenden Geschäft verbesserte sich deutlich um 54 Prozent auf 3.784 Mio. €. Das Konzernergebnis stieg um 8 Prozent auf 2.372 Mio. €, nachdem das Konzernergebnis des Vorjahresquartals positiv durch die Neubewertung der Tesla-Anteile beeinflusst war. Der Anteil der Aktionäre der Daimler AG am Konzernergebnis betrug 2.269 (i. V. 2.104) Mio. €; das Ergebnis je Aktie stieg auf 2,12 (i. V. 1,97) €.

Der Absatz von Mercedes-Benz Cars stieg im zweiten Quartal 2015 um 20 Prozent auf 500.700 Einheiten. Damit war das zurückliegende Vierteljahr das bisher absatzstärkste Quartal.

Der Absatz von Mercedes-Benz Cars stieg im zweiten Quartal 2015 um 20 Prozent auf 500.700 Einheiten. Damit war das zurückliegende Vierteljahr das bisher absatzstärkste Quartal.

„Wir haben im ersten Halbjahr unseren Renditeanspruch für Mercedes-Benz Cars erreicht. In allen anderen automobilen Geschäftsfeldern stehen wir kurz vor Erreichung unserer Renditeansprüche“, sagte Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes-Benz Cars. „Den eingeschlagenen Weg werden wir konsequent fortsetzen, um das Potenzial von Daimler voll auszuschöpfen. Mit einer weiter wachsenden Modellpalette werden wir unser Produktportfolio jung und attraktiv halten.“

Der Absatz von Daimler Trucks lag mit 125.100 Einheiten im zweiten Quartal in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, wobei die Absatzrückgänge in Lateinamerika und Indonesien hauptsächlich durch den Absatzanstieg in der NAFTA-Region und in Westeuropa kompensiert werden konnten.

Der Absatz von Daimler Trucks lag mit 125.100 Einheiten im zweiten Quartal in etwa auf dem Niveau des Vorjahres, wobei die Absatzrückgänge in Lateinamerika und Indonesien hauptsächlich durch den Absatzanstieg in der NAFTA-Region und in Westeuropa kompensiert werden konnten.

Zum deutlichen Anstieg des Konzern-EBIT trug im Berichtsquartal vor allem das größte Geschäftsfeld Mercedes-Benz Cars infolge des weiteren Absatzwachstums sowie der konsequenten Umsetzung des Effizienzprogramms »Fit for Leadership« bei. Daimler Trucks steigerte das Ergebnis ebenfalls deutlich. Mercedes-Benz Vans erreichte im zweiten Quartal ein Ergebnis auf dem Niveau des Vorjahres, während Daimler Buses das Ergebnis ebenfalls steigerte. Bei Daimler Financial Services führte insbesondere das gestiegene Vertragsvolumen zu einem Anstieg des Ergebnisses. Die umgesetzten Effizienzmaßnahmen und Wechselkursveränderungen haben sich zusätzlich positiv auf das operative Ergebnis ausgewirkt.

Der Absatz von Daimler Buses lag im zweiten Quartal 2015 mit 7.300 Bussen und Fahrgestellen unter dem Vorjahreswert von 8.100 Einheiten. Dabei konnten die Zuwächse in Westeuropa und in der Türkei aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Komplettbussen den Absatzrückgang bei den Fahrgestellen in Lateinamerika teilweise kompensieren.

Der Absatz von Daimler Buses lag im zweiten Quartal 2015 mit 7.300 Bussen und Fahrgestellen unter dem Vorjahreswert von 8.100 Einheiten. Dabei konnten die Zuwächse in Westeuropa und in der Türkei aufgrund der gestiegenen Nachfrage nach Komplettbussen den Absatzrückgang bei den Fahrgestellen in Lateinamerika teilweise kompensieren.

Als Ergebnis der Weichenstellungen in der Vergangenheit wachsen wir weiter profitabel und sind auf einem sehr guten Weg, unsere Prognosen für das Geschäftsjahr 2015 zu erfüllen“, sagte Bodo Uebber, im Vorstand der Daimler AG verantwortlich für Finance & Controlling und Daimler Financial Services. „Das inzwischen erreichte Renditeniveau im industriellen Geschäft belegt klar den Erfolg unserer Wachstumsstrategie. Um den Unternehmenswert weiter zu steigern, werden wir kontinuierlich weiter in Produkte sowie in Innovationen und Technologien investieren. Unsere Effizienzprogramme werden konsequent fortgesetzt.“

Daimler Financial Services konnte sein Neugeschäft weiter steigern: Im Berichtsquartal wurden weltweit rund 382.000 neue Leasing- und Finanzierungsverträge im Wert von 14,8 Mrd. € abgeschlossen – 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Daimler Financial Services konnte sein Neugeschäft weiter steigern: Im Berichtsquartal wurden weltweit rund 382.000 neue Leasing- und Finanzierungsverträge im Wert von 14,8 Mrd. € abgeschlossen – 28 Prozent mehr als im Vorjahreszeitraum.

Der Free Cash Flow des Industriegeschäfts stieg im ersten Halbjahr 2015 um 1,9 Mrd. € auf 3,4 Mrd. €. Dieser deutliche Anstieg ist im Wesentlichen auf die höheren Ergebnisbeiträge der automobilen Geschäftsfelder zurückzuführen. Gegenläufig wirkte in Erwartung weiterer Absatzzuwächse der höhere Anstieg im Working Capital in Höhe von insgesamt 0,6 Mrd. €. Zudem reduzierten gestiegene Investitionen in immaterielle Vermögenswerte sowie die durchgeführten Kapitalerhöhungen in die chinesischen assoziierten Unternehmen den Free Cash Flow.

Mercedes-Benz Vans steigerte seinen Absatz um 7 Prozent auf einen Bestwert von 81.600 Einheiten in einem zweiten Quartal.

Mercedes-Benz Vans steigerte seinen Absatz um 7 Prozent auf einen Bestwert von 81.600 Einheiten in einem zweiten Quartal.

Die Netto-Liquidität des Industriegeschäfts erhöhte sich seit dem 31. Dezember 2014 von 17,0 auf 18,4 Mrd. € zum 30. Juni 2015. Der Anstieg war im Wesentlichen auf den Free Cash Flow in Höhe von 3,4 Mrd. € sowie auf positive Wechselkurseffekte zurückzuführen. Gegenläufig wirkten die Dividendenzahlungen an die Aktionäre der Daimler AG (2,6 Mrd. €). Auf den internationalen Geld- und Kapitalmärkten refinanzierte sich der Konzern im ersten Halbjahr 2015 erneut zu attraktiven Bedingungen.

Zum Ende des zweiten Quartals waren bei Daimler weltweit 284.441 (Ende Juni 2014: 280.829) Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beschäftigt. Davon waren 171.603 (Ende Juni 2014: 170.649) in Deutschland tätig.

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 27. Juli 2015 um 00:10 Uhr  |  1.794 Besuche

Abgelegt unter Konzern

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card