Jun12
2020
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 1 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


FUSO eCanter liefert Gasflaschen in der Londoner Ultra-Niedrig-Emissions-Zone (ULEZ)

FUSO eCanter liefert Gasflaschen in der Londoner Ultra-Niedrig-Emissions-Zone (ULEZ)

Daimler Trucks setzt die Auslieferung seines vollelektrischen Kleinlastwagens FUSO eCanter fort. Unter den neuen Kunden ist Calor, einer der bekanntesten Gaslieferanten Großbritanniens. Der FUSO eCanter emittiert null Emissionen und liefert nun das in Flaschen abgefüllte Butan- und Propangas des Unternehmens an Kunden im Zentrum Londons. Der Lkw ist zu einem Großteil seiner Zeit in Londons strengster Umweltzone in der Innenstadt (Ultra Low Emission Zone, ULEZ) im Einsatz, vermindert Umweltbelastung im Verteilerverkehr und trägt so zur Verbesserung der Luftqualität in der Stadt bei.

Mit einer einzigen Ladung hat der eCanter eine effektive Reichweite von rund 100 km, was für viele städtische Lieferanwendungen ausreicht. Das Fahrzeug von Calor legt in der Regel rund 50 Kilometer pro Tag zurück, und seine Batterien werden über Nacht an einer Ladestation im Depot aufgeladen. Üblicherweise verlässt es das Depot jeden Morgen mit einer Ladung von 2.370 kg und bleibt den ganzen Tag über schwer beladen, da der Fahrer jedes Mal leere Gasflaschen mitnimmt, wenn er volle Flaschen abgibt.

Einer dieser Fahrer ist Alexandru Nechita, der berichtet: „Der eCanter fährt sich angenehm leicht. Die Beschleunigung aus dem Stand ist wirklich stark und er lässt sich leicht anfahren. Das Fehlen von Lärm oder Vibrationen in der Kabine ist ebenfalls spürbar und sorgt für eine wesentlich entspanntere Fahrt.“ Wie sein Markenbruder mit Dieselmotor ist der eCanter ein kompakter und wendiger 7,5-Tonner. „Aufgrund der Größe und Wendigkeit des Lastwagens ist es einfach, den Verkehr im Stadtzentrum zu bewältigen oder besonders beengte Orte zu erreichen“, fügte er hinzu.

16 FUSO eCanter aus der Kleinserienproduktion von Daimler Trucks im portugiesischen Tramagal gingen bis jetzt an Kunden in Großbritannien. In den Vereinigten Staaten, Europa und Japan setzen Kunden heute mehr als 150 Fahrzeuge in Städten wie New York, Los Angeles, Tokio, Berlin, London, Amsterdam, Paris, Kopenhagen und Lissabon ein, um nur einige zu nennen.

Foto: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Freitag, den 12. Juni 2020 um 00:10 Uhr  |  869 Besuche

Abgelegt unter Nutzfahrzeuge

Tags: , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card