Mrz05
2010
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 16 Stimme/n, Durchschnitt: 4,69 von 5 [93,75%])
Loading...


Star der Messe: Der Mercedes-Benz SL (R129) auf dem Genfer Automobilsalon 1989.

Star der Messe: Der Mercedes-Benz SL (R129) auf dem Genfer Automobilsalon 1989.

Nicht wenige Fahrzeuge von Mercedes-Benz sind vom Start weg moderne Klassiker. Jedes Modell der SL-Reihe gehört dazu: Sie wird im Jahr 1954 vom 300 SL der Baureihe W198 begründet, der vom Unternehmen ausdrücklich als Tourensportwagen bezeichnet wird. Die vierte SL-Generation ist die Baureihe R129, die von 1989 bis 2001 gebaut wird – und die beispielsweise mit ihrem Design und ihren vielen Innovationen Maßstäbe setzt.

Das Design geht auf Bruno Sacco zurück. Es präsentiert sich mit den klaren Linien und der großen Ruhe, die das Erscheinungsbild der Mercedes-Benz Fahrzeuge von den auslaufenden 1980er Jahren bis weit in die 1990er Jahre hinein prägt. Im Falle der SL-Reihe kommen die Attribute eines Tourensportwagens hinzu – lange Motorhaube, zwei Sitze, kompaktes Heck, alles gekleidet in eine leicht keilförmige Karosserie: So wird der SL zu einer Ikone auf Rädern, die Dynamik und Sportlichkeit, aber auch Komfort und Eleganz signalisiert. Die Perfektion des Entwurfs wird früh anerkannt: Bereits 1990 erhält die Baureihe R 129 den „Car Design Award“.

Der R129 hat einen automatischen Überrollbügel, der bei einem Fahrzeugüberschlag innerhalb von nur 0,3 Sekunden ausklappt.

Der R129 hat einen automatischen Überrollbügel, der bei einem Fahrzeugüberschlag innerhalb von nur 0,3 Sekunden ausklappt.

Zum hohen Technikstandard gehört auch das anerkannt hohe Sicherheitsniveau, das die Mercedes-Benz Ingenieure den Fahrzeugen mitgeben. Im Falle der Baureihe 129 äußert sie sich beispielsweise im automatischen Überrollbügel, der sich bei einem drohenden Überschlag in nur 0,3 Sekunden aufstellt. Oder im Integralsitz mit rund 20 patentierten Detaillösungen, der bei einem Seitenaufprall Energie absorbiert und außerdem unter anderem den Dreipunktgurt mit Gurtstraffer sowie die Gurthöhenverstellung mit gekoppelter Kopfstützenverstellung enthält. Und zur Sicherheit gehört selbstverständlich auch eine neu konstruierte Karosserie, die härtesten Crashtests unterzogen wird und höchsten Insassenschutz bietet.

Vom Start weg gibt es den R129 mit zwei Sechszylindermotoren und einem Achtzylinderaggregat. Abgaskatalysatoren gehören generell zur Serienausstattung. Über die Jahre werden die Antriebe immer wieder dem neuesten Stand angepasst. Für Furore sorgt im Jahr 1992 der Typ 600 SL mit Zwölfzylindermotor. Damit dringt der SL in eine vollkommen neue Leistungsklasse vor. Beliebtester Typ in zwölf Jahren Bauzeit ist der Achtzylinder-Typ 500 SL.

Der Mercedes-Benz 600 SL erscheint im Herbst 1992

Der Mercedes-Benz 600 SL erscheint im Herbst 1992

Bei einem SL ist die Möglichkeit des offenen Fahrens für viele ein wichtiges Kaufkriterium. In der Baureihe R129 hat Mercedes-Benz dem Tourensportwagen erstmals ein automatisches Faltverdeck mitgegeben, das auf Knopfdruck innerhalb von 30 Sekunden öffnet oder schließt. Zu den Innovationen zählt auch das Windschott, das zugfreies Offenfahren möglich macht und das sich seitdem branchenweit durchgesetzt hat. Ganzjahrestauglich wird der SL mit dem Hardtop, das in der Baureihe 129 zur Serienausstattung gehört und aus Aluminium besteht.

Nach der Modellpflege im Jahr 1998: Mercedes-Benz SL 280

Zweite Modellpflege im Jahr 1998: Mercedes-Benz SL 280 mit neuem V-Motor

Ein Mercedes-Benz SL der Baureihe R129 ist der perfekte moderne Klassiker – individuell, aber voll alltagstauglich und dabei auch wertstabil. Dabei hilft die Serviceorganisation der Marke: Nahezu jedes Ersatzteil ist verfügbar, zugleich sorgt sie für eine perfekte Wartung. So kann aus dem modernen Klassiker eines Tages – und vermutlich schneller als gedacht – ein echter Klassiker werden. Unterstützung bei der Suche nach einem gebrauchten SL der Baureihe 129 erhalten Interessenten beim Mercedes-Benz R129 SL-Club. Dieser betreut den R129 und dessen Fahrer und Freunde seit November 2001, nachdem im Juli 2001 der letzte von 204.940 gebauten R129 in Bremen vom Band lief. Im Juni 2003 wurde der R129 SL-Club durch die damalige DaimlerChrysler AG als offizieller Markenclub anerkannt.

Erfolgreiche Kaufhilfe für R129-Interessenten

Erfolgreiche Kaufhilfe für R129-Interessenten

Direkte Hilfe für den Fahrzeugkauf bietet der R129 SL-Club durch seine praktische Kaufberatung, welche seit 2003 angeboten wird und aktuell in der zweiten Auflage angeboten wird. Dieses Booklet gibt alternativ auch als PDF-Version. Beziehen kann man beide Varianten über die Webseite des Clubs.

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Freitag, den 05. März 2010 um 16:28 Uhr  |  17.178 Besuche

Abgelegt unter Newtimer

Tags: , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card