Mai17
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 1 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Produktionsstart der neuen Mercedes-Benz C-Klasse im Werk East London, Südafrika: (von links nach rechts) Markus Schäfer, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars Produktion und Supply Chain Management, Arno van der Merwe, CEO Mercedes-Benz South Africa und Leiter Mercedes-Benz Werk East London, Dr. Rob Davies, Handels- und Industrieminister der Republik Südafrika.

Produktionsstart der neuen Mercedes-Benz C-Klasse im Werk East London, Südafrika: (von links nach rechts) Markus Schäfer, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars Produktion und Supply Chain Management, Arno van der Merwe, CEO Mercedes-Benz South Africa und Leiter Mercedes-Benz Werk East London, Dr. Rob Davies, Handels- und Industrieminister der Republik Südafrika.

Rund drei Monate nach dem Produktionsstart der neuen Mercedes-Benz C-Klasse im Werk Bremen hat der zweite der insgesamt vier globalen Standorte die Fertigung der volumenstärksten Mercedes-Benz Baureihe aufgenommen. Im Werk East London läuft damit bereits die vierte C-Klasse Generation (W205) vom Band. Die neue Mercedes-Benz C-Klasse Limousine wird als erstes Mercedes-Benz Modell auf vier Kontinenten produziert: Nach Bremen und East London wird sie in den kommenden Monaten auch in den Werken in Tuscaloosa/Alabama (USA) und Peking (China) anlaufen.

Markus Schäfer, Bereichsvorstand Mercedes-Benz Cars, Produktion und Supply Chain Management: „Mit dem Produktionsstart in Südafrika fahren wir die C-Klasse Produktion planmäßig weiter hoch. Unser jüngstes Modell kommt hervorragend bei den Kunden rund um die Welt an. Die zusätzlichen Produktionskapazitäten im Werk East London stehen damit zum richtigen Zeitpunkt zur Verfügung, um die Wünsche unserer Kunden bestmöglich zu bedienen.“

Das Werk Bremen steuert als so genanntes Lead-Werk die globale Produktion der C-Klasse, von der Werkzeugstrategie über die Schulung der Kollegen aus den internationalen Standorten bis hin zur Produktqualität. So stellt das Unternehmen sicher, dass von Anfang an Top-Qualität an allen Produktionsstandorten gewährleistet ist. Ingesamt wurden rund 500 Mitarbeiter aus den Auslandswerken, darunter mehr als 200 aus East London, intensiv auch in Deutschland geschult, um als Multiplikatoren ihr Wissen in ihren jeweiligen Stammwerken weiterzugeben.

Arno van der Merwe, CEO Mercedes-Benz Südafrika und Leiter Mercedes-Benz Werk East London: „Die neue C-Klasse markiert einen weiteren Meilenstein für Mercedes-Benz in Südafrika und für das Werk East London. Wir haben nicht nur 550 neue Jobs im Werk geschaffen, sondern auch erheblich in die Qualifizierung unserer Mannschaft investiert. Das gilt vor allem mit Blick auf die zahlreichen innovativen Fertigungstechnologien, die mit der neuen C-Klasse erstmalig Einzug in unsere Produktion halten. Wir sind damit bestens vorbereitet, um das nächste Kapitel der Erfolgsgeschichte ‚Made by Mercedes-Benz in South Africa‘ zu schreiben.“

Produktion der neuen Mercedes-Benz C-Klasse (W205) im Werk East London in Südafrika

Produktion der neuen Mercedes-Benz C-Klasse (W205) im Werk East London in Südafrika

Mercedes-Benz ist seit 1954 in Südafrika präsent und erwarb 1984 die Mehrheit am Werk East London. Mit der neuen C-Klasse läuft bereits die vierte Fahrzeuggeneration der volumenstärksten Mercedes-Benz Baureihe am Ostkap Südafrikas vom Band. Das Werk hat seit dem Jahr 2000 in Rechtslenkermärkte Limousinen exportiert, ab dem Jahr 2007 wurden auch Linkslenker für den Export in die USA hergestellt. Für seine hohe Produktionsqualität ist das Werk East London national wie international vielfach ausgezeichnet worden, zuletzt 2013 mit dem J.D. Power Plant Quality Silver Award und damit das fünfte Jahr in Folge als eines der besten Werke in der Region Europa/Afrika. Im Jahr 2013 fertigten rund die 2.700 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mehr als 50.000 C-Klasse Limousinen. Ab 2014 produziert das Werk East London die neue Mercedes-Benz C-Klasse als einer von vier globalen Standorten im Produktionsverbund mit dem deutschen Lead-Werk in Bremen, dem US-Werk in Tuscaloosa/Alabama sowie dem chinesischen Produktionsstandort Beijing Benz Automotive Co., Ltd. (BBAC).

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Samstag, den 17. Mai 2014 um 11:04 Uhr  |  11.075 Besuche

Abgelegt unter C-Klasse

Tags: , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card