Jan09
2020

Die Geschichte des Sprinters

Veröffentlicht in Sprinter Keine Kommentare »
Geschrieben 9. Januar 2020 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Alle feiern, einer fährt: Der Mercedes-Benz Sprinter wird 20. Foto: Der Sprinter und seine Vorfahren. (v.l.n.r.) Mercedes-Benz Sprinter (ab 2013); Mercedes-Benz Sprinter 2 (2006-2013); Mercedes-Benz Sprinter 1 (1995-2006); Mercedes-Benz Sprinter 1 (1995-2006); Mercedes-Benz T1, „Bremer“; Mercedes-Benz T2, L 309, „Düsseldorfer“; Mercedes-Benz L 319

Der Sprinter und seine Vorfahren. (v.l.n.r.) Mercedes-Benz Sprinter 2 (2013-2018); Mercedes-Benz Sprinter 2 (2006-2013); Mercedes-Benz Sprinter 1 (1995-2006); Mercedes-Benz Sprinter 1 (1995-2006); Mercedes-Benz T1, „Bremer“; Mercedes-Benz T2, L 309, „Düsseldorfer“; Mercedes-Benz L 319. Im Bild fehlt die aktuelle Generation, die seit 2018 angeboten wird.

Als praktischer Kleintransporter gehört der Mercedes-Benz Sprinter zu den beliebtesten Modellen der Marke Mercedes-Benz. Der Modelltyp, der 1995 auf den Automarkt kam und seit Juni 2018 in der dritten Generation produziert wird, trat damals die Nachfolge des bewährten Mercedes-Benz T 1 an.

Praktischer Kleintransporter für gewerbliche und private Zwecke

Beim Mercedes Sprinter handelt es sich um einen Daimler-Benz Light Truck, der hauptsächlich im gewerblichen Bereich eingesetzt wird. Das Modell kann durch verschiedene Modifikationen zum Passagier-Minibus umgestaltet werden. Seit 1995 werden sowohl das Erscheinungsbild als auch die Eigenschaften des Sprinters ständig verbessert. In der Kategorie Kleintransporter zählt das Transportfahrzeug zu den beliebtesten Modellen auf dem Markt. Während die Geschichte des Sprinters im Jahr 1995 beginnt, kann die Historie des Daimler-Benz-Konzerns bis ins Jahr 1886 zurückverfolgt werden. Der Mercedes-Sprinter basiert auf dem Prototyp des LKW T1, einem in den 1980-er Jahren sehr beliebten Lastkraftwagen. Bei der Entwicklung des Sprinters wurde festgestellt, dass dieser das hohe Niveau des Vorgängermodells in vielen Punkten übertrifft. Die erste Sprinter-Generation wurde in insgesamt neun Grundkonfigurationen produziert und ist modellabhängig mit Benzin- oder Dieselaggregaten verfügbar. Außerdem kann bei diesem Modell zwischen drei Radständen ausgewählt werden. Die Kastenaufbauten beim Mercedes-Benz Sprinter gibt es mit Hochdach, Normaldach sowie mit dem neuen Superhochdach. Mit einem Gesamtgewicht von 2 bis 5 Tonnen kann der neue Sprinter die wesentlichen Segmente dieser Fahrzeugklasse abdecken. Zu den offenen Baumustern gehören unter anderem die Pritschen-Fahrgestelle sowie die Fahrgestelle für Sonderaufbauten, die beispielsweise für Paketdienste oder Krankentransporte erforderlich sind. Außerdem werden Tiefrahmen für Wohnmobile angeboten. Da bei hochwertigen Transportern wie dem Mercedes-Sprinter mit höheren Anschaffungskosten gerechnet werden muss, steigt die Nachfrage nach Gebrauchtmodellen. Gebrauchte Transporter kann man hier finden. Die gründlich geprüften Gebrauchttransporter stehen in verschiedenen Modellvarianten zur Verfügung. Im Zeitalter der Elektrofahrzeuge wird auch der Sprinter als Elektro-Modell produziert. Die Produktion übernimmt das Düsseldorfer Mercedes-Benz Werk, das sich intensiv auf den Marktstart der neuen Sprinter-Generation vorbereitet.

100% für Dich – Die Kampagne zum Marktstart des neuen Mercedes-Benz Sprinter in Deutschland

Die aktuelle Sprinter-Generation als Kasten (2 Längen), Pritsche und Bus

Extrem sicheres Modell mit hoher Ladekapazität

In der Vergangenheit wurden bereits zahlreiche Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen an diesem Transportermodell durchgeführt. Der Mercedes-Benz Sprinter wird derzeit an sechs Standorten weltweit produziert. Auch der neue Mercedes-Benz Sprinter 4×4 wird in verschiedenen Varianten hergestellt und ist als Kastenwagen, Kombi oder Minibus verfügbar. Der mit höher gelegtem Fahrwerk und optionalem Allradantrieb ausgerüstete Sprinter besitzt besonders auf schlechten Wegstrecken einen deutlichen Vorteil gegenüber anderen Modellen. Der Mercedes-Transporter ist ab Werk mit vier Airbags, ESP und ABS ausgestattet. Es besteht die Möglichkeit, optional weiteres Zubehör wie Fernlicht-, Spurhalte- oder Totwinkel-Assistent zu installieren. Im gewerblichen und privaten Bereich wird der Mercedes Sprinter hauptsächlich als Transporter, Kleinbus oder Pick-Up eingesetzt. Sprinter-Modelle kommen in Westeuropa auch als Krankenwagen zum Einsatz. Es bestehen Möglichkeiten, den Sprinter durch Umbaumaßnahmen zur Beförderung von Rollstuhlfahrern einzusetzen. In einigen, speziell für den Personenverkehr entwickelten Sprinter-Varianten, können bis zu 12 Personen befördert werden. Das Haupteinsatzgebiet des Mercedes-Benz-Sprinters ist jedoch die Verwendung als Lastwagen. Ein Mercedes Sprinter bietet ausreichend Platz im Heck, um drei Paletten Waren oder Traglasten von bis zu 1360 Kilogramm zu befördern. Im Vergleich mit anderen Modellen gilt der Mercedes Sprinter als extrem sicher. Die neuesten Modelle sind inzwischen mit Spurhaltetechnik und Seitenwindstabilisierung ausgestattet.

(Fotos: Daimler AG)

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Donnerstag, den 09. Januar 2020 um 15:04 Uhr  |  907 Besuche

Abgelegt unter Sprinter

Tags: , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card