Nov10
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 4 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Sicher ist, dass nach dem Konstrukteurstitel 2014 auch noch der Fahrertitel an die Silberpfeile geht: An welchen Fahrer, entscheidet sich im Saisonfinale in zwei Wochen.

Sicher ist, dass nach dem Konstrukteurstitel 2014 auch noch der Fahrertitel an die Silberpfeile geht: An welchen Fahrer, entscheidet sich im Saisonfinale in zwei Wochen.

Mit dem Doppelsieg in Brasilien hat das Formel 1 Team von Mercedes AMG wieder einige Bestmarken geknackt: Mehr Doppelsiege als McLaren,  mehr Punkte als Red Bull und mehr Podien als Ferrari.

Mercedes AMG trägt sich weiter in die Geschichtsbücher der Formel 1 ein:  So hat das Team mit dem Doppelerfolg in Sao Paulo nun 651 WM-Punkte in der Konstrukteurs-Weltmeisterschaft gesammelt – die höchste Punktzahl, die je in einer Saison erzielt wurde. Die alte Bestmarke lag bei 650 Punkten und stammt aus der Saison 2011 vom Red Bull Team. Damals feierte Sebastian Vettel bereits im 15. von 19 Rennen den Titel (hier gab es aber auch im letzten Rennen keine doppelten Punkte als Bonbon an die Scheichs von Abu Dhabi), während Teamkollege Mark Webber wenigstens in Brasilien gewinnen konnte. Es kann aber davon ausgegangen werden, dass Mercedes diese Bestmarke im letzten Rennen noch weiter ausbauen wird.

Mit insgesamt 30 Podestplätzen (jeder der beiden Fahrer hatte 15 Podestbesuche: Lewis 10 Siege, 3 zweite und 2 dritte Plätze;  Nico 5 Siege und 10 zweite Plätze) in einer Saison knackte Mercedes gestern im 18. Rennen den Rekord von Ferrari aus der rekordverdächtigen Saison 2004, in der Michael Schumacher und Rubens Barrichello zusammen auf 29 Podestbesuche kamen – in übrigens ebenso vielen Rennen wie aktuell Mercedes. Die Silberpfeile haben allerdings in Abu Dhabi die Chance, die Bestmarke noch auf 32 anzuheben.

Viel wichtiger ist jedoch ein weiterer Rekord, der mit dem Erfolg von Nico Rosberg in Sao Paulo eingestellt wurde: 15 Saisonsiege gelangen einst auch dem legendären Duo Ayrton Senna und Alain Prost bei McLaren 1988. Damals gab es allerdings nur 16 Saisonrennen, den totalen Triumphzug damals verhinderte Jean-Louis Schlesser, der als Überrundeter Ayrton Senna in Monza abräumte und dafür sorgte, dass McLaren einmal in der Saison nicht gewinnen konnte – Prost war hier ebenfalls ausgefallen.

Dazu schafften die Silberpfeile in dieser Saison bislang elf Doppelerfolge (dazu 5 Doppelsiege in Serie) und übertreffen damit die McLaren-Bestmarke von 10 Doppelsiegen aus der Saison 1988.

Und während es für das Team an sich schon eine absolute Erfolgsgeschichte ist, geht es zumindest für die Fahrer in Abu Dhabi noch um den persönlichen Erfolg. Nico Rosberg kämpft um seinen ersten, Lewis Hamilton um seinen zweiten WM-Titel. Für den Briten gibt es dabei noch einen besonderen Anreiz, der ebenfalls wieder mit der Saison 1988 in Verbindung steht. Damals wurde Ayrton Senna der letzte Weltmeister der Turbo-Ära, nun könnte der Brite in die Fußstapfen seines Idols treten.

Einen Triumph hat sich Hamilton aber schon mit seinem Sieg in Austin geholt: Mit seinen 32 Rennsiegen ist er der erfolgreichste britische Formlel 1 Rennfahrer. Global liegt er nun auf Platz 5 der ewigen Bestenliste: Platz 4 belegt Sebastian Vettel mit 39 Siegen, auch wenn die 2014er Saison für ihn wohl eine Nullnummer – was Rennsiege angeht – werden wird, Platz 3 geht an Ayrton Senna mit 41 Siegen, Platz 2 an dessen Rivalen Alain Prost (51 Siege). Unantastbar an der Spitze liegt Michael Schumacher: Der Deutsche ist mit sieben Weltmeistertiteln, 91 Siegen, 68 Pole-Positions und 77 schnellsten Rennrunden der erfolgreichste Pilot der Formel 1 Geschichte.

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Montag, den 10. November 2014 um 11:26 Uhr  |  1.122 Besuche

Abgelegt unter Formel 1

Tags: , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card