Apr16
2012
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...



Nico Rossberg gewinnt den Großen Preis von China und beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Silberpfeile

Nico Rossberg gewinnt den Großen Preis von China und beginnt ein neues Kapitel in der Geschichte der Silberpfeile

Es gibt Tage im Motorsport, an denen die Sterne in der richtigen Konstellation stehen und scheinbar alles perfekt zusammenkommt. Am vergangenen Sonntag war in Schanghai so ein Tag. Nico Rosberg gewann bei seinem 111. Grand Prix-Start sein erstes Formel 1-Rennen – und das 111 Jahre (und drei Wochen) nach dem ersten Mercedes-Sieg bei der „Rennwoche von Nizza“ im Jahr 1901. Weiterhin jährt sich der WM-Titelgewinn von Nicos Vater Keke in diesem Jahr zum 30. Mal. Mit seinem Sieg gehört Nico ab sofort zu jenem auserwählten Kreis an Rennfahrern, die einen Grand Prix in einem Silberpfeil gewonnen haben.

Nico Rossberg im Mercedes AMG Petronas F1

Nico Rossberg im Mercedes AMG Petronas Formel 1-Rennwagen (F1 W03)

Die Geschichte der silbernen Mercedes-Benz Grand-Prix-Rennwagen reicht bis in den Juni des Jahres 1934 zurück. Damals gab der Mercedes-Benz W 25 sein Debüt beim Eifelrennen auf dem Nürburgring – der Sieger hieß Manfred von Brauchitsch. Nico fügte dieser Tradition nun nach 78 Jahren ein neues Kapitel hinzu.

Insgesamt haben acht Fahrer einen Grand Prix am Steuer eines Werksrennwagens von Mercedes-Benz gewonnen. Vor Nico Manfred von Brauchitsch, Rudolf Caracciola, Luigi Fagioli, Juan Manuel Fangio, Hermann Lang, Stirling Moss und Richard Seaman. Seit Einführung der Formel 1-Weltmeisterschaft im Jahr 1950 wurde nur drei Fahrern diese Ehre zuteil: Fangio, Moss und Rosberg. Nicos Sieg war der zehnte Erfolg eines Werks-Silberpfeils von Mercedes-Benz in der Formel 1. Gleichzeitig war es der erste Sieg eines deutschen Fahrers am Steuer eines Silberpfeils seit Hermann Lang im GP der Schweiz 1939. Zwischen diesen beiden Siegen liegen 26.537 Tage.

Nico ist aber nicht nur einer der wenigen, siegreichen Mercedes-Benz Werks-Fahrer in der Formel 1, sein Fahrzeug, der Mercedes AMG F1 W03, gehört einem noch exklusiveren Club an: dem der sechs bei einem Grand Prix siegreichen Silberpfeile. Damit folgt das Auto der Tradition des W 25 (eingesetzt in den Jahren 1934-1936), des W 125 (1937), des W 154 (1938/39), des W 165 Voiturette (Tripolis GP 1939) sowie des W 196 (1954/55).

Nico Rossberg beim Grand Prix von China

Nico Rossberg beim Grand Prix von China

Am vergangenen Sonntag durfte sich jedoch nicht nur Nico als Sieger fühlen. Mit den McLaren-Mercedes Fahrern Jenson Button und Lewis Hamilton (Zweiter und Dritter) standen zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre ausschließlich Fahrer mit Mercedes-Power auf dem Podium in China – das gab es erst zum dritten Mal in der Formel 1-Geschichte.

Nicos Sieg war der 90. für Mercedes-Benz Motoren in der Formel 1. Er ist der zwölfte Fahrer, der einen Formel 1-Sieg mit einem Mercedes-Motor erzielte. Seit David Coulthard in Australien 1997 mit McLaren-Mercedes den ersten Sieg des Unternehmens in der modernen Ära einfuhr, gewann Mercedes 81 Mal in 264 Rennen – eine Siegquote von mehr als 30%. In den ersten drei Rennen standen in dieser Saison drei Mal ausschließlich Fahrzeuge mit Mercedes-Benz Motoren in Reihe eins. Damit rechtfertigt der in Brixworth gebaute V8-Motor den inoffiziellen Status als Motoren-Weltmeister, der in den vergangenen drei Saisons jeweils mehr WM-Punkte als jeder andere Motorenhersteller erzielte.

Nico Rosberg gewann den Großen Preis von China in Schanghai. Er startete von der Pole Position und siegte mit gut 20 Sekunden Vorsprung – es war sein erster Sieg in der Formel 1.

  • Nico fuhr eine Zweistoppstrategie. Seine Reifenwahl: Option-Prime-Prime. Er gewann mit 20,626 Sekunden Vorsprung auf McLaren-Mercedes Fahrer Jenson Button
  • Michael schied in Runde 13 aus, weil sein rechtes Vorderrad bei seinem ersten Boxenstopp nicht richtig festgezogen worden war
  • Der Erfolg gelang bei Nicos 111. Formel 1-Start und kam genau 111 Jahre nach dem ersten Mercedes-Sieg bei der „Rennwoche von Nizza“ im Jahr 1901
  • Es ist der erste Sieg eines Werks-Silberpfeils seit dem Großen Preis von Italien am 11. September 1955 in Monza – vor 20.671 Tagen!
  • Es ist der zehnte Sieg eines Werks-Silberpfeils in der Formel 1. Insgesamt gewann Mercedes-Benz 90 Formel 1-Rennen.
  • Zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Jahre standen beim China GP ausschließlich Fahrer mit Mercedes-Benz Motoren auf dem Podium
Nico Rosberg gewann den Großen Preis von China in Schanghai. Er startete von der Pole Position und siegte mit gut 20 Sekunden Vorsprung – es war sein erster Sieg in der Formel 1.

Nico Rosberg gewann den Großen Preis von China in Schanghai. Er startete von der Pole Position und siegte mit gut 20 Sekunden Vorsprung – es war sein erster Sieg in der Formel 1.

Nico Rosberg: „Dies ist ein ganz besonderer Augenblick für mich. Das gesamte Wochenende verlief perfekt. Erst meine erste Pole Position, dann mein erster Sieg in der Formel 1 – es war einfach fantastisch. Aber nicht nur das: es ist auch der erste Sieg eines neuen Silberpfeils und für dieses großartige Team. Das ist etwas ganz Besonderes für mich. Ich möchte mich bei allen im Team bedanken, hier in China sowie in unseren Werken in Brackley und Brixworth. Ich bin sehr stolz, dass wir das Auto so rasch verbessert haben. Ich werde dieses Rennen sicher nie vergessen und die letzten 20 Runden fühlten sich an, als ob ich an den 24 Stunden von Le Mans teilnehmen würde! Aber es war ein wahnsinnig tolles Gefühl, die Ziellinie zu überfahren. Jetzt freuen wir uns über diesen Erfolg, bleiben aber mit beiden Beinen auf dem Boden. Wir sind noch nicht dort, wo wir sein wollen und müssen noch hart daran arbeiten, das Auto und die Reifen unter allen Bedingungen zu verstehen. Jetzt geben wir weiter Gas, um unsere Rennpace noch mehr zu steigern. Warten wir ab, wie es in Bahrain aussieht.“

Michael Schumacher: „Glückwunsch an das gesamte Team, Mercedes-Benz und natürlich Nico, der vom Start bis ins Ziel ein perfektes Rennen gefahren ist. Das war gestern und heute eine großartige Leistung und ich freue mich für ihn. Was mein Rennen angeht, so war nach meinem ersten Boxenstopp leider mein rechtes Vorderrad locker. Aus diesem Grund stellte ich das Auto am Streckenrand ab, denn ich wollte keinen größeren Schaden riskieren. Ich habe sofort gespürt, dass etwas nicht stimmte, besonders in Kurve 3, als ich die rechte Fahrzeugseite mehr belastete. Bis dahin fuhr ich ein kontrolliertes Rennen, hielt meine Verfolger hinter mir in Schach und achtete auf meine Reifen. Das war kein glückliches Ende für ein Rennen, das viel schöner hätte verlaufen können und es tut mir leid für die Jungs, die stets so hart arbeiten und ihr Bestes geben. Aber wir alle wissen, dass das zum Rennsport dazu gehört.“

Ross Brawn: „Dies ist gewiss ein ganz besonderer und historischer Tag. Ich freue mich wahnsinnig für Nico, er hatte sich seinen ersten Sieg schon einige Male verdient und nun hat er es mit einer perfekten Fahrt von der Pole Position geschafft. Jetzt bin ich gespannt, wie er sich mit diesem Sieg auf dem Konto weiterentwickeln wird. Es tut mir leid für Michael, der auf Position zwei liegend ein kontrolliertes Rennen fuhr und nach seinem Boxenstopp aufgeben musste. Er ist jedoch der Erste, der anerkennt, dass wir als Team gemeinsam gewinnen und verlieren. Seine Leistungen in diesem Jahr haben gezeigt, dass auch er aufs oberste Podiumstreppchen fahren kann. Ich gratuliere unserem Team hier an der Strecke, in Brackley und in Brixworth aus tiefstem Herzen. Sie haben enorm viel Energie in dieses Projekt gesteckt und jetzt sehen wir, wie sich ihre Entschlossenheit und ihr Können auszuzahlen beginnen. Mein Dank gilt auch all unseren Kollegen bei Mercedes-Benz in Stuttgart sowie in aller Welt – ihre Unterstützung war einmalig und wir sind stolz, den ersten Sieg eines Silberpfeils seit 57 Jahren erzielt zu haben. Ich war erst ein Jahr alt, als Juan Manuel Fangio 1955 in Monza gewann, aber an diesen Sieg heute werde ich mich für eine sehr lange Zeit erinnern!“

Norbert Haug: „Ein sensationeller Sieg für Nico und unser Team! Es war unglaublich, wie Nico fuhr und das Rennen von der ersten bis zur letzten Runde kontrollierte. Ein großes Dankeschön an alle unsere Teammitglieder in Brackley, Brixworth, Stuttgart, Fellbach, Untertürkheim und Möhringen für ihren unerschöpflichen Einsatz sowie ihren Glauben an unsere Fähigkeiten und dass wir es schaffen werden. Nicos Leistung war heute superb. Unser Team wählte eine perfekte Zweistoppstrategie und Nico und sein Auto gingen sehr gut mit den Reifen um. Es ist schade, dass Michael nach seinem ersten Boxenstopp ausfiel, weil es ein Problem mit der Befestigung seines rechten Vorderrads gab. Dadurch entging ihm die Chance auf eine mögliche Podiumsplatzierung. Es war aber besonders schön, dass Jenson und Lewis ebenfalls auf dem Podium standen – Mercedes-Power bei den ersten Drei!“

Mercedes AMG Petronas F1 Team: Michael Schumacher und Nico Rossberg

Mercedes AMG Petronas F1 Team: Michael Schumacher und Nico Rossberg

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 16. April 2012 um 20:47 Uhr  |  2.515 Besuche

Abgelegt unter Formel 1

Tags: , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card