Mai20
2012
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Zum 40. Mal startete am 19. Mai das 24-Stunden-Rennen am Nürburgring. Seit nunmehr 26 Jahren fasziniert die über 20 Kilometer lange Rennstrecke in der Eifel. Um den Sieg fuhren reinrassige Rennwagen der GT3-Klasse. Das Team Heico Motorsport (Simonsen / Kaffer / Frankenhout / Arnold) ging mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 an den Start und fuhr am Ende auf den dritten Platz. Das Audi Sport Team Phoenix (Basseng, Haase, Stippler, Winkelhock) gewinnt mit einem Audi R8 vor 235.000 Zuschauern zum ersten Mal das 24-Stunden-Rennen.

Das Team von Heico Motorsport fuhr mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring auf Platz 3

Das Team von Heico Motorsport fuhr mit einem Mercedes-Benz SLS AMG GT3 beim 24-Stunden-Rennen am Nürburgring auf Platz 3

Seit dem ersten Rennen im Jahre 1970 ist die Strecke unberechenbar. Über 20.832 Kilometer windet sich die bereits 1927 eröffnete Nordschleife Berge hinauf und Täler hinunter. Neben Wetterkapriolen sind vor allem schmale Auslaufzonen und uneinsehbare Kurven der sogenannten grünen Hölle tückisch. Die Fans an der Strecke lieben den spannenden Wettstreit der Fahrer gegen die Gegner, die Dunkelheit und das Wetter. Im vergangenem Jahr säumten über 250.000 Fans die Strecke mit Grills, Lagerfeuern und Zelten.

Vier ganze Tage lang regierte der Rennsport die Eifel. Neben dem legendären 24-Stunden-Rennen gab es für die Fans ein umfangreiches Rahmenprogramm auf und abseits der Strecke. Bereits am Donnerstagmorgen ging es mit der RCN Rundstrecken Challenge los. Über 150 Teams mit verschiedensten Rennwagen von zahlreichen Herstellern gingen an den Start. Am Freitag wurde der neben dem Porsche Carrera Cup auch die Mini Challenge gefahren. Auch das ADAC 24-Stunden-Klassikrennen startete mit Rennwagen ab dem Baujahr 1947. Ausgetragen wurden am Wochenende auch die britischen GT-Meisterschaften. Spektakulär war auch die Falken Drift Challenge mit qualmenden Reifen und beeindruckenden Drifts. Für die Motorsportfans gab es in der Müllenbachschleife ein Fan-Festival. Abgerundet wurde das Vollgas-Programm mit einem Feuerwerk. Kurz vor dem 24-Stunden-Rennen starteten auf der Nordschleife noch über 100 Elektrofahrzeuge zum ADAC RWE eKorso.

Karten für das diesjährige 24-Stunden-Rennen, den Gummigeruch, brüllende Motoren und die Faszination grüne Hölle gab es ab 24 Euro.

Foto: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Sonntag, den 20. Mai 2012 um 17:02 Uhr  |  2.480 Besuche

Abgelegt unter Motorsport

Tags: , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card