Dez18
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


London's Bürgermeister Boris Johnson mit den Laureus Academy Members

London's Bürgermeister Boris Johnson mit den Laureus Academy Members

In gleich vier Kategorien haben deutsche Sportler die Chance, einen der begehrten Laureus World Sports Awards zu gewinnen. Mit insgesamt sechs Nominierungen belohnten ausgewählte Journalisten aus 150 Ländern die beeindruckenden Leistungen von Sebastian Vettel, Dirk Nowitzki, Maria Höfl-Riesch und Philipp Köster.

Sebastian Vettel, jüngster Doppelweltmeister in der Formel 1 und elffacher Grand Prix Sieger in der diesjährigen Saison, und das „German Wunderkind“, Dirk Nowitzki, wurden für die Kategorie „Laureus World Sportsman of the Year“ nominiert. Der deutsche NBA-Star hatte seine Dallas Mavericks 2011 zum NBA-Meistertitel geführt und wurde für seine Leistung mit dem NBA Finals MVP Award für den wertvollsten Spieler der Finalserie ausgezeichnet. Konkurrenz bekommen die beiden deutschen Ausnahmesportler von keinen Geringeren als dem jamaikanischen Sprintwunder Usain Bolt, Serbiens Tennis-Ass Novak Djokovic, dem australischen Radsportler Cadel Evans und Argentiniens Fußball-Star Lionel Messi.

Bei den Damen hat es die überragende Skirennläuferin Maria Höfl-Riesch nach dem Gewinn des Ski-Gesamtweltcups der vergangenen Saison in der Kategorie „Laureus World Sportswoman of the Year“ auf die Liste der Nominierten geschafft. Sie tritt unter anderem gegen die beeindruckenden sportlichen Leistungen der tschechischen Tennisspielerin Petra Kvitova, Japans Fußballerin Homare Sawa und der US-amerikanischen Leichtathletin Carmelita Jeter an.

Sebastian Vettel und Dirk Nowitzki sind doppelt nominiert, denn ihre Teams Red Bull und die Dallas Mavericks stehen in der engeren Auswahl für das „Laureus World Team of the Year“. 2011 gewann der österreichische Rennstall Red Bull mit seinen Top-Fahrern Sebastian Vettel und Mark Webber zum zweiten Mal in Folge den Konstrukteurs-Titel. Konkurrenz in dieser Kategorie kommt unter anderem vom Champions-League-Sieger FC Barcelona, dem neuseeländische Rugby-WM-Team und der japanischen Fußballnationalmannschaft der Frauen.

Auf die Liste der Nominierten hat es auch der deutsche Sportler Philipp Köster geschafft. Das erst 17-jährige Ausnahmetalent gewann 2011 den Weltmeister-Titel im Windsurfen und wurde für diese beeindruckende Leistung für die Kategorie „Laureus Action Sportsperson of the Year“ nominiert. Er wandelt damit auf den Spuren des legendären Kelly Slater, der diesen Preis bereits dreimal gewonnen hat und in diesem Jahr erneut nominiert ist.

Sabine Christiansen, Ralf Schumacher und Anders Sundt Jensen (Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars)

Sabine Christiansen, Ralf Schumacher und Anders Sundt Jensen (Leiter Markenkommunikation Mercedes-Benz Cars)

Edwin Moses, Vorsitzender der Laureus Academy: „2011 war ein großartiges Jahr für den Sport. Der Laureus Academy wird die Wahl der Sieger in den einzelnen Kategorien sehr schwer fallen. Sportler wie auch Teams haben dieses Jahr beeindruckende Leistungen gezeigt. Ich gratuliere allen Nominierten und freue mich auf eine großartige Zeremonie bei den Laureus World Sports Awards am 06. Februar 2012 in London.“

Auch Londons Bürgermeister, Boris Johnson, freut sich auf die Laureus World Sports Awards 2012: „Ich bin begeistert, dass die Laureus Awards hier in London stattfinden werden. Laureus und mir liegt es am Herzen, dass der positive Effekt des Sports für jeden erlebbar wird – unabhängig von Alter und Fähigkeiten. Die Kraft des Sports hier in London mit den Größten des Sports zu feiern ist der perfekte Start in das Olympische Jahr.“

Die vollständige Liste der Nominierten für die Laureus World Sports Awards 2012 lautet:

Laureus World Sportsman of the Year

Usain Bolt (Jamaika) Leichtathletik – gewann zweimal WM-Gold in Daegu
Novak Djokovic (Serbien) Tennis –drei Grand Slam-Siege: Australian Open, Wimbledon, US Open
Cadel Evans (Australien) Radsport – gewann die Tour de France
Lionel Messi (Argentinien) Fußball – Star des FC Barcelona: er erzielte in der Saison 2010/11 53 Tore
Dirk Nowitzki (Deutschland) Basketball – erster Europäer, der MVP der NBA-Finals wurde
Sebastian Vettel (Deutschland) Motorsport – wurde mit 24 Jahren jüngster Doppelweltmeister
Laureus World Sportswoman of the Year

Vivian Cheruiyot (Kenia) Leichtathletik – dreimalige Weltmeisterin (5km, 10km, Crosslauf)
Maria Höfl-Riesch (Deutschland) Ski alpin – Siegerin des Gesamt-Weltcups 2010/11
Carmelita Jeter (USA) Leichtathletik – gewann zweimal WM-Gold (100m und 4 x 100m Staffel)
Petra Kvitova (Tschechien) Tennis – gewann Wimbledon und die WTA Tour Championships
Homare Sawa (Japan) Fußball – Goldener Ball und Goldener Schuh bei der WM 2011
Yani Tseng (Taiwan) Golf – gewann mit 22 Jahren zwei Major-Turniere

Laureus World Team of the Year

All Blacks (Neuseeland) Rugby – gewannen 2011 die Heim-WM
FC Barcelona (Spanien) Fußball – Championsleague-Sieger und Sieger in der Primera Division
Dallas Mavericks (USA) Basketball – gewannen ihre erste NBA-Meisterschaft
England Cricket Team – wurde 2011 die Nummer eins
Japan Frauen Fußball Team – gewann als erstes asiatisches Team die Fußball-WM
Red Bull (Österreich) Motorsport – gewann zum zweiten Mal in Folge die Konstrukteurs-WM
Laureus World Breakthrough of the Year

Yohan Blake (Jamaika) Leichtathletik – gewann mit 21 Jahren WM-Gold über die 100 Meter
Mo Farah (UK) Leichtathletik – gewann WM-Gold über die 5.000 Meter
Petra Kvitova (Tschechien) Tennis – gewann mit 21 Jahren in Wimbledon ihren ersten Grand Slam
Rory McIlroy (UK) Golf – gewann mit 22 Jahren sein erstes Major-Turnier, die US Open
Li Na (China) Tennis – gewann als erste Chinesin einen Grand Slam, die French Open
Oscar Pistorius (Südafrika) Leichtathletik – gewann als erster Behindertensportler eine Medaille bei der WM der Nicht-Behinderten
Laureus World Comeback of the Year

Eric Abidal (Frankreich) Fußball –gewann nach Krebserkrankung mit dem FC Barcelona die Champions League
Darren Clarke (UK) Golf – gewann nach einer Krise The Open Championships
Crusaders (Neuseeland) Rugby – erreichten trotz des Christchurch-Erdbebens das Super-15-Finale
Sergio Garcia (Spanien) Golf – gewann nach drei Jahren ohne Sieg zwei Turniere der European Tour
Liu Xiang (China) Leichtathletik– gewann nach der Enttäuschung von 2008 WM-Silber
Queensland Reds (Australien) Rugby – gewannen die Super-15 trotz Überschwemmungen in Queensland

Laureus World Sportsperson of the Year with a Disability

Daniel Dias (Brasilien) Schwimmen – gewann in elf Wettbewerben der Parapan Games elfmal Gold
Terezinha Guilhermina (Brasilien) Leichtathletik – gewann viermal Gold bei den IPC World Championships
Oscar Pistorius (Südafrika) Leichtathletik – gewann als erster Behindertensportler eine Medaille bei der WM der Nicht-Behinderten
Esther Vergeer (Niederlande) Rollstuhl-Tennis – im Einzel seit mehr als acht Jahren ungeschlagen
David Weir (UK) Rollstuhl-Leichtathletik – gewann dreimal Gold bei den IPC World Championships
Irek Zaripov (Russland) Ski nordisch – gewann sechsmal Gold bei den IPC World Skiing Championships

Laureus World Action Sportsperson of the Year

Jamie Bestwick (UK) BMX – gewann nach einem Schädelbasisbruch das fünfte X-Game-Gold in Folge
Philip Köster (Deutschland) Windsurfen – wurde mit 17 Jahren Weltmeister
Carissa Moore (USA) Surfen – wurde mit 19 Jahren die jüngste Weltmeisterin
Travis Rice (USA) Snowboarden – stürzt sich die furchteinflößendsten Hänge dieser Welt hinab
Kelly Slater (USA) Surfen – wurde mit 39 Jahren zum elften Mal Weltmeister
Shaun White (USA) Skateboarden/Snowboarden – gewann Gold bei den Winter und Sommer X Games

Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker empfängt 2011 für die Laureus Sport for Good Foundation einen 25.000 Euro Spendenscheck von Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing

Deutschlands Tennis-Legende Boris Becker empfängt 2011 für die Laureus Sport for Good Foundation einen 25.000 Euro Spendenscheck von Dr. Joachim Schmidt, Mitglied der Geschäftsleitung Mercedes-Benz Cars, Vertrieb und Marketing

Die Laureus World Sports Awards, die für die besten sportlichen Leistungen im Jahr 2011 vergeben werden, gelten als die angesehensten internationalen Auszeichnungen in der Welt des Sports. Die Gewinner werden nun von der Laureus World Sports Academy, einer hochkarätigen Jury aus 47 der besten Sportlerinnen und Sportler aller Zeiten, gewählt.

Zu den Gewinnern in den vergangenen Jahren gehören unter anderem Verena Bentele, Jenson Button, Roger Federer, Sir Alex Ferguson, Lewis Hamilton, Justine Henin, Kelly Holmes, Martin Kaymer, Rafael Nadal, Sir Steve Redgrave, Ronaldo, Michael Schumacher, Kelly Slater, Serena Williams und Zinedine Zidane.

Die Einnahmen aus den Laureus World Sports Awards kommen direkt der Laureus Sport for Good Stiftung zugute und stellen die Grundlage für die Arbeit der Stiftung dar, die seit ihrer Gründung weltweit 89 sportbezogene Sozialprojekte unterstützt, mit denen das Leben von mehr als 1,5 Millionen junger Menschen verbessert wurde.

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Sonntag, den 18. Dezember 2011 um 12:11 Uhr  |  5.828 Besuche

Abgelegt unter Events

Tags: , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Ein Kommentar zum Beitrag “Laureus World Sports Awards 2012: Sebastian Vettel, Dirk Nowitzki und Maria Höfl-Riesch sind für die Laureus World Sports Awards 2012 in London nominiert”


    Trackbacks / Pings

  1. 1
    Sebastian gremmer | Kevindelbridge schreibt:

    […] Laureus World Sports Awards 2012: Sebastian Vettel, Dirk Nowitzki … […]

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card