Mai15
2013
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 7 Stimme/n, Durchschnitt: 3,57 von 5 [71,43%])
Loading...


Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi 

Wie war das mit den Äpfel und Birnen? Also mal ganz Auto Bild: die C-Klasse mit dem Octavia? Also der 3er BMW oder der Audi A4 – das wäre gegangen. Aber die Beiden! Nicht wirklich! Mögen die Zwei vielleicht auch das gleiche Format haben und vielleicht auch noch die gleiche Zielgruppe, so sind Sie doch Kilometerweit beim Thema Liga entfernt. Die Mercedes-Benz C-Klasse ist ein Fahrzeug der oberen Mittelklasse, bei allem Respekt Skoda gegenüber, der Octavia preiswerte Mittelklasse.

Aber nun der Reihe nach: unter dem Titel „Preiswert schlägt Premium“ hat die Zeitschrift Auto Bild in der Ausgabe Nummer 19 vom 8. Mai 2013 die Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi miteinander verglichen. Zuerst wird nach bekannter Auto Bild-Manier ein recht verzerrtes Bild gezeichnet. Ich war so frei, hier Anmerkungen zu ergänzen.

„Der C-Klasse laufen die Kunden weg. In den vergangenen zehn Jahren ist der Absatz um rund 50 Prozent eingebrochen.“ so Auto Bild. Sicher, ein Fahrzeug wie die C-Klasse ist ein Dauerläufer und in zehn (!) Jahren fahren viele Konkurrenten vor und überholen auch mal, aber der Hinweis auf den anstehenden Modellwechsel und somit weniger Käufer sollte doch erwähnt werden.

Auto Bild schreibt weiter: „Der Octavia drängt selbstbewusst in die Mittelklasse und setzt mit funktionalem Design und zeitloser Eleganz auf jenen optischen Auftritt, der den Modellen mit dem Stern so lange Erfolg bescherte.“ Schön, dass man bei Skoda erkannt hat, wie das Erfolgsprinzip funktioniert. Hat der neue Octavia technisch und optisch nun also an Format gewonnen. Glückwunsch!

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. Die Mercedes-Benz C-Klasse ist seit Jahren erfolgreich unterwegs - ein Dauerläufer. Im letzten Jahr entschieden sich rund 70.000 Kunden für eine C-Klasse.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. Die Mercedes-Benz C-Klasse ist seit Jahren erfolgreich unterwegs – ein Dauerläufer. Im letzten Jahr entschieden sich rund 70.000 Kunden für eine C-Klasse.

Nach einigen Absätzen beginnt dann endlich der eigentliche Vergleich. Vorgefahren sind: C 200 T-Modell mit 184 PS und der Octavia 1.8 mit 180 PS. Die C-Klasse bringt die 270 Nm an der Hinterachse auf die Straße, beschleunigt auf Tempo 100 in 8,4 Sekunden und erreicht 228 Km/h Höchstgeschwindigkeit.

Der Skoda bringt seine 250 Nm an der Vorderachse auf den Asphalt. Tempo 100 erreicht er nach 7,4 Sekunden und bei 229 Km/h ist die Höchstgeschwindigkeit erreicht. Beide sind haben ein manuelles Sechsgang-Schaltgetriebe und tanken Super. Die C-Klasse verbraucht im Durchschnitt 6,9 Liter, der Octavia 6,1 Liter. Das Wichtigste bei einem Kombi – der Kofferraum. In die C-Klasse passen 485 Liter, bei umgelegter Rückbank 1.500 Liter. Das Heck des Octavia fasst 610 Liter bzw. 1.740 Liter.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. Variabilität ist Trumpf beim C-Klasse T-Modell (S204), dessen Fondsitzlehnen im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilt und vorklappbar sind. Das Gepäckraumvolumen lässt sich von 485 auf bis zu 1.500 Liter (bei vorgeklappten Fondsitzlehnen und dachhoher Beladung) vergrößern.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. Variabilität ist Trumpf beim C-Klasse T-Modell (S204), dessen Fondsitzlehnen im Verhältnis 1/3 zu 2/3 geteilt und vorklappbar sind. Das Gepäckraumvolumen lässt sich von 485 auf bis zu 1.500 Liter (bei vorgeklappten Fondsitzlehnen und dachhoher Beladung) vergrößern.

Neu ist meistens gut und vielleicht auch besser. Bei Skoda hat man offensichtlich die Hausaufgaben gemacht. In der Länge überragt der Octavia die C-Klasse um fünf Zentimeter. Im Innenraum bietet der Tscheche richtig viel Platz und hier wurde richtig geklotzt: weiche Kunststoffe, Klavierlack, Chromrahmen. Der Tscheche fährt auf einer komplett neu konstruierten Plattform. 1.337 Kilogramm bringt er auf die Waage. Sein 1,8-Liter-Turbobenziner ist spritzig und sparsam.

Die Mercedes-Benz C-Klasse ist im Vergleich noch eine Spur edler eingerichtet. Die verarbeiteten Materialen sind hochwertiger. Seit Jahren gehört die C-Klasse zum gewohnten Anblick auf unseren Straßen – dennoch wirkt Sie nicht alt. Sie ist gereift. Das wird vor allem an der exakten Verarbeitung deutlich. Kein Klappern oder scheppern, hier ist selbst der Kofferraum edel mit flauschig weichem Velours ausgekleidet. Das macht sich natürlich auf der Waage bemerkbar. Gut 200 Kilogramm wiegt die C-Klasse mehr als der Octavia. Dadurch wirkt der 1,8-Liter-Turbo im oberen Drehzahlbereich auch ein wenig gequält und erzeugt ein brummiges Laufgeräusch.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. In der C-Klasse blickt der Fahrer auf gut ablesbare Instrumente und Anzeigen, die Bedienung ist logisch und leicht beherrschbar. Die verarbeiteten Materialen sind hochwertig und wirken edel.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. In der C-Klasse blickt der Fahrer auf gut ablesbare Instrumente und Anzeigen, die Bedienung ist logisch und leicht beherrschbar. Die verarbeiteten Materialen sind hochwertig und wirken edel.

In der C-Klasse erwartet die Passagiere ein gutes Raumgefühl, auch im Fond. Der Einstieg ist bequem und auf allen Plätzen ist genügend Platz. Der Fahrer blickt auf gut ablesbare Instrumente und Anzeigen, die Bedienung ist logisch und leicht beherrschbar. Auch der Octavia überzeugt mit ordentlich Platz, vor allem der Kofferraum. Neu bei einem Skoda ist der Glanz im Innenraum und Dank der Unterstützung durch den Wolfsburger Mutterkonzern die neue und modernere Technik. Hier findet sich am Ende dann auch die Erklärung für den günstigen Preis von 24.840 Euro. Im Vergleich werden für die C-Klasse rund 12.000 Euro mehr fällig, denn Sie kostet mindestens 37.069 Euro.

Der neue Skoda Octavia gewinnt diesen Auto Bild-Vergleich – er ist: „ für gutes Geld ein toller Alltagskombi mit vielen praktischen Ideen“ so die Zeitschrift. Das Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell kann alleine schon beim Preis nicht mithalten. Auto Bild: „Wer die noble Art liebt und es sich leisten kann, der macht sicher nichts falsch.“

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. In der C-Klasse erwartet die Passagiere ein gutes Raumgefühl, auch im Fond. Der Einstieg ist bequem und auf allen Plätzen ist genügend Platz.

Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi. In der C-Klasse erwartet die Passagiere ein gutes Raumgefühl, auch im Fond. Der Einstieg ist bequem und auf allen Plätzen ist genügend Platz.

Ich bin auf die neue C-Klasse gespannt und hoffe dann sehr, dass sich Auto Bild dann noch einmal an genau diesen Vergleich ranmacht. „Preiswert schlägt Premium“ ist keine Kunst – neu kann fast Jeder besser! Die wirklichen Dauerläufer kommen nach wie vor nicht aus Tschechien. Hätte Auto Bild doch mal vor deren Ablösung die aktuellen Modelle miteinander verglichen. Das Fazit wäre so unglaublich, wie rumänische Fahrzeuge angeblich Wertmeister sind.

Fotos: Daimler AG, Homepage www.autobild.de

 

Den Vergleich Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell mit Skoda Octavia Combi können Sie in der Auto Bild Ausgabe Nummer 19 vom 8. Mai 2013 nachlesen.

www.autobild.de

www.autobild.de

 

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Mittwoch, den 15. Mai 2013 um 11:10 Uhr  |  12.798 Besuche

Abgelegt unter C-Klasse

Tags: , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card