Nov17
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


50ster Mercedes-Benz Citaro Stadtbus an die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG übergeben. Foto: v.l.n.r.: Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse und Toralf Müller, Vorstand der VHH.

50ster Mercedes-Benz Citaro Stadtbus an die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG übergeben. Foto: v.l.n.r.: Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse und Toralf Müller, Vorstand der VHH.

Am 14. November 2014 haben die damalige Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein AG (VHH, heute Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein GmbH) den 50. Mercedes-Benz Citaro entgegengenommen. Das Fahrzeug ist Bestandteil eines in 2013 geschlossenen Lieferabkommens über 82 Fahrzeuge. Das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Norddeutschlands setzt derzeit 577 Omnibusse ein, um in der Metropolregion Hamburg einen leistungsfähigen, wirtschaftlichen und kundenorientierten Personennahverkehr anzubieten. Der Anteil von Fahrzeugen mit dem Mercedes-Benz Stern beläuft sich auf über 90 Prozent.

„Gemeinsam mit dem Hamburger Senat verfolgen wir das Ziel, ab dem Jahr 2020 ausschließlich emissionsfreie Fahrzeuge zu beschaffen. Klar ist aber auch, dass wir schon heute alles tun, um die Emissionen unserer Fahrzeugflotte so weit wie möglich zu reduzieren. Dabei spielen die Citaro II Modelle von Mercedes-Benz, die die strengen Auflagen der Abgasnorm Euro VI einhalten, eine maßgebliche Rolle. Deshalb ist es nur konsequent, dass die VHH aktuell die größte Flotte dieser modernen Dieselfahrzeuge in der Bundesrepublik einsetzt“, sagt Toralf Müller, Vorstand der VHH, bei der Übergabe im Mannheimer Omnibuswerk.

Tammo Voigt, Leiter Verkauf ÖPNV Großflotte Mercedes-Benz Omnibusse: „Wirtschaftlichkeit ist nicht nur eine Frage des Kraftstoffverbrauchs. Wer wissen möchte, was sein Omnibus tatsächlich kostet, muss die komplette Lebensdauer des Fahrzeugs berücksichtigen. In dieser Gesamtwirtschaftlichkeitsbetrachtung werden alle anfallenden Kosten über die gesamte Nutzungsdauer – die Total Cost of Ownership (TCO) – schonungslos abgebildet. Das heißt Anschaffung, Wartung, Ersatzteile, Verbrauch, aber auch der Wiederverkauf. Berücksichtigt man diese Gesamtkosten, schneidet der Citaro mit Bestnoten ab.“

Nahezu alle Citaro der VHH sind einheitlich ausgestattet, heben sich aber dennoch von einem nüchternen, zweckorientierten Stadtbus deutlich ab. Neben der Fahrgastbeleuchtung in LED-Technik und 29 Zoll großen LCD-Monitoren für Kundeninformationen setzt der Verkehrsbetrieb auf einen großzügig gestalteten Innenraum mit Stehperron, Rollstuhl- und Kinderwagenplatz. Zum Fahrgastkomfort tragen zudem der Bodenbelag in Holzoptik, die Fahrgastraumklimatisierung, die Klappfenster und hochauflösende Fahrzielanzeigen mit weißen LEDs bei. Um eine möglichst hohe Fahrgastsicherheit zu gewährleisten, verfügen alle Fahrzeuge über Innenraum- und Türeinstiegkameras. Dem Fahrer werden die Bilder auf einen Monitor an der Armaturenbretttafel überspielt und die Daten auf einem Datenträger zwischengespeichert. Zudem kann am Fahrerarbeitsplatz das Raumklima durch eine separate Klimaanlage individuell geregelt werden. Auf besonders attraktiven Linien bietet die VHH ihren Fahrgästen darüber hinaus im Citaro ein kostenloses WLAN an. 

Foto: Daimler AG

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 17. November 2014 um 00:15 Uhr  |  1.776 Besuche

Abgelegt unter Bus

Tags: , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card