Okt16
2010

Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Veröffentlicht in SLS Keine Kommentare »
Geschrieben 16. Oktober 2010 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 5 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Von 0 auf Tempo 100 in 3,5 Sekunden, 571 PS, V8-Motor, 300 km/h, maximales Drehmoment 650 Nm, Grundpreis 397.460 Euro.

Das sind Daten eines Supersportlers. Die eines Rennwagens um genau zu sein. Aber nicht die eines Porsche, Lamborghini oder einer Corvette, sondern die vom neuen Mercedes-Benz SLS AMG GT3.

Erstmals in der 120-jährigen Geschichte von Mercedes-Benz haben die Stuttgarter einen Rennwagen für den Kundensport im Programm. In Zusammenarbeit mit der DTM-Rennwagenschmiede HWA haben die Affalterbacher den GT3 für die Rennstrecken der Welt produziert. Weltweit werden rund 250 GT3-Rennwagen verkauft. Projektleiter des Mercedes-Benz SLS AMG GT3 Christoph Jung sieht in dieser Szene einen Wachstumsmarkt. Für 2011 plant AMG den europäischen Markt mit 20 Fahrzeugen zu bedienen.

Sein Renndebüt hatte der Mercedes-Benz SLS AMG GT3 beim Langstreckenpokal auf dem Nürburgring. Am Steuer saß Bernd Schneider. Der Renn-Mercedes ist 50 Millimeter breiter als die Serie. Wie in der DTM ist die Sicherheits-Sitzwanne aus Kohlefaser fest montiert. Sechspunktgurte, eine justierbare Lenksäule und verstellbare Pedalerie sind selbstverständlich. Geschaltet wird das sequenzielle Sechsgang Hewland-Renngetriebe per Wippe am Lenkrad. Der GT3 hat ein Aluminium-Chassis, Einzelradaufhängung rundum mit doppelten Querlenkern, einstellbaren Rennsportfederbeinen und innenbelüftete Scheibenbremsen rundum mit Sechskolbensätteln vorn und Vierkolbensättel hinten. Auf der Rennstrecke fährt er auf Michelin-Rennreifen 300/680-18 vorn, 310/710-18 hinten auf 12×18- und 13×18 Zoll-Felgen.

Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Mercedes-Benz SLS AMG GT3

Wer bei AMG 397.460 € investiert und sich einen Mercedes-Benz SLS AMG GT3 in die Garage stellt, sollte nach 6000 Kilometern weitere 12.000 € bereithalten, denn dann muss das SLS-Getriebe zur Inspektion. Nach 10.000 Kilometern dann weitere 28.000 € für die Revision des Motors.

Beim Thema Motor hat sich die FIA noch nicht endgültig festgelegt, was der wuchtige V8-Motor wirklich leisten darf. Der SLS-Pilot kann die aktuellen 571 PS souverän auf die Rennstrecke bringen. Die Kraft entfaltet das Aggregat behände und gleichmäßig. Der Fahrer kann sich voll auf Bremspunkte und die Ideallinie konzentrieren.

Am Ende verstummt das tiefe V8-Bollern aus den Auspuffstutzen erst, nachdem der GT3 die schwarz-weiß karierte Flagge passiert hat.

(Fotos: Daimler AG)

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Samstag, den 16. Oktober 2010 um 20:00 Uhr  |  5.123 Besuche

Abgelegt unter SLS

Tags: ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card