Jan30
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 5 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Steht an der Preistafel der Tankstelle bald: 30 Cent pro Liter?

Steht an der Preistafel der Tankstelle bald: 30 Cent pro Liter?

Das Onlineportal KOPP ONLINE meldete am 29. Januar 2014 , dass bereits 2007 ein billiges umweltfreundliches Benzin von international renommierten Wissenschaftlern in einer Kooperation an mehreren Universitäten entwickelt worden ist. Dieses bisher wissenschaftliche Geheimprojekt wurde von einem großen Unternehmen finanziert. Jetzt ist dieser neue Treibstoff fertig, patentiert und im Prinzip erhältlich.

Ein Liter kostet weniger als 30 Cent. Bei der Verbrennung entstehen keine Treibhausgase und die Motoren bestehender Fahrzeuge müssen nicht umgerüstet werden – Sensationell! Neben den Automobilherstellern horcht vor allem auch Luftfahrtindustrie auf. Mit nur wenigen Modifikationen an den bekannten Triebwerken könnte der neue Treibstoff auch Kerosin oder auf Kerosin basierendem JP-8 und anderen Flugzeugtreibstoffen beigemischt werden und somit die derzeitigen schädlichen Emissionen der Luftfahrt erheblich reduzieren.

Waren die Verbraucher bislang dem Preisdiktat der Ölmärkte hilflos ausgeliefert, so könnten schon bald die langen Gesichter an den Zapfsäulen der Vergangenheit angehören. Der neue Treibstoff ist nicht nur günstig, sondern auch effizient. Eine Tankfüllung würde für 450 bis 600 Kilometer reichen.

Zukünftig nur noch 30 Cent pro Liter – das klingt zu schön um wahr zu sein! So gut, günstig und auch noch umweltfreundlich das neue Benzin auch ist – die EU-Politik will die Produktion und Einführung verhindern. Warum? Wird das Benzin flächendeckend eingeführt, dann gehen Milliarden an Steuereinnahmen, die derzeit bei den Autofahrern abkassiert werden, verloren. Irrwitzig: mit der Entwicklung des neuen Treibstoffes hat das die Forschung finanzierende Unternehmen genau das gemacht, was die Politik gefordert hat – die Umwelt schützen und die Kosten drastisch senken. Aber klar: welcher Staat verzichtet auf enorme Steuereinnahmen?

Man darf gespannt sein – die großen Autobauer werden das Produkt in den kommenden Monaten insgeheim testen, so KOPP ONLINE. Auch die Luftfahrtindustrie freut sich schon. Ob und wann der neue Sprit wirklich flächendeckend verfügbar sein wird bleibt offen – kommt er wirklich, dann wäre die motorisierte Welt angeblich völlig unabhängig von den Ressourcen fossiler Brennstoffe. Die Welt darf gespannt sein.

Foto: Maik Jürß

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Donnerstag, den 30. Januar 2014 um 15:58 Uhr  |  4.871 Besuche

Abgelegt unter Auto allgemein

Tags: , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card