Jun23
2011

Ausbau des Kombi-Instruments beim W168

Veröffentlicht in Mr Moose 2 Kommentare »
Geschrieben 23. Juni 2011 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 16 Stimme/n, Durchschnitt: 4,25 von 5 [85,00%])
Loading...


Ein abschließender Blick auf den leeren Platz, wo sonst das Kombiinstrument sitzt

Bei unserer Bestandsaufnahme unseres neuen Elches haben wir festgestellt, dass die Beleuchtung im Kombiinstrument nicht zu 100 Prozent funktioniert. Also musste hier Hand angelegt werden, um die defekte Glühlampe zu ersetzen.Zuerst natürlich wieder das WIS befragt – was ich nun endlich auch auf dem Mac zum Laufen bekommen habe – und mir dir entsprechenden Anleitungen zum Ausbau des Kombiinstruments ausgedruckt.

Dann die Fahrt zum freundlichen Teileonkel und neue „Leuchtmittel“ gekauft. Sein Hinweis, dass man gleich mehrere Lampem kaufen soll, da in der Regel bei der Reparatur auch weitere Glühbirnchen ausfallen, sollte sich später als sehr nützlich herausstellen. Also kauften wir nicht eine, sondern gleich vier Stück.

Nun ging es an den Ausbau: Als erstes muss die Frontblende unter dem Kombiinstrument, die von der linken Lüftungsdüse bis zum Zündschloss reicht,entfernt werden. Dazu löst man die beiden Schrauben, die sich Links und rechts unter dem Lenkrad befinden. Um das Teil zu entfernen, muss man es kräftig aber gleichmäßig herausziehen (Lenkrad so weit wie möglich nach unten stellen), da die hinteren Steckverbindungen sehr festsitzen. Ist die Blende entfernt, erklärt sich das weitere Vorgehen quasi von selbst: Als nächster Schritt muss der „Deckel“ des Kombiinstruments entfernt werden. Hierzu hat man links und rechts vom KI die beiden Schrauben zu lösen und dann die Verkleidung anheben und nach vorne ziehen, um die hinteren  Steckverbindungen herauszuziehen. Auch diese stecken relativ fest – also keine falsche Bescheidenheit.

Nun liegt das Kombi-Instrument frei. Schaut man sich den Bereich zwischen KI und Windschutzscheibe an, fällt sofort ein braunes Kabel auf, was an der Hinterseite vom Kombiinstrument befestigt ist, aber dann auf einmal ohne Anschluss endet:  das ist die Radioantenne. Nachdem diese gelöst wurde, kann man gleich im Anschluss die beiden Kombistecker entfernen. Dazu einfach die grauen Sicherungsbügel lösen und die Stecker aus dem Kombiinstrument ziehen. Bevor man das KI endgültig ausbauen kann, löst man noch die beiden Schrauben an der Vorderseite. Zu guter letzt muss man die weiße Spange lösen, die das Kombiinstrument hinten auf dem Instrumententräger hält. Das geht am einfachsten, in dem man die schwarzen Stifte mit einem Schraubenzieher etwas wegbiegt.

Nun kann man das KI problemlos herausnehmen. Von der Rückseite hat man nun Blick auf die insgesamt acht Glühbirnchen für die Armaturenbeleuchtung. Für den Ausbau der alten benötigt man eine kleine Spitzzange – oder ein spezielles Werkzeug, was Mercedes dafür verwendet. Wer nicht weiß, was genau damit gemeint ist, fragt entweder bei Mercedes Autowerkstätten oder bei Autoservice Anbietern nach. Diese können scher darüber AUskunft geben. Der Einbau ist jedoch ganz einfach. Glücklicherweise wurde das Design der Lämpchen verändert, so dass man diese nun einfach und schnell mit einem kleinen Flachschraubenzieher aus- und einbauen kann. Nachdem wir die Defekte Lampe ersetzt hatten, entsinnten wir uns an die netten Hinweis unseres Teileverkäufers und steckten das KI nur an die Verkabelung, ohne es wieder einzubauen. Und es geschah tatsächlich: quasi vor unseren Augen verabschiedeten sich zwei weitere dieser Glühlämpchen …
Nachdem diese auch getauscht waren und ein erneuter Trockentest problemlos verlief, ging es an den Wiedereinbau. Dieser geschieht umgedreht zum Einbau: KI wieder einsetzen und hinten einklicken, Stecker ran, Antenne befestigen, Schrauben setzen. Dann kommt der Deckel wieder drauf, auch hier erst hinten einrasten lassen und dann vorne verschrauben. Als letztes dann die Frontblende. Zum Schluss nochmals ein Test der Beleuchtung und der Eingriff war erfolgreich abgeschlossen.

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Oliver Hartwich
Erschienen am Donnerstag, den 23. Juni 2011 um 08:48 Uhr  |  59.472 Besuche

Abgelegt unter Mr Moose

Tags: , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

2 Kommentare zum Beitrag “Ausbau des Kombi-Instruments beim W168”

  1. 1
    Maik schreibt:

    War das ein Gefummel mit diese kleinen Lämpchen. Kaum war eine neue Lampe drin, ging eine andere kaputt. Irgendwie hatte man das Gefühl, die hatten sich abgesprochen und sind abwechselnd durchgebrannt. Am Ende hat dann alles doch noch geklappt und bei Mr. Moose sind die Lichter wieder angegangen.

  2. 2

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card