Mrz19
2012
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 4 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Dr. Elmar Böckenhoff, Leiter Aggregateentwicklung Daimler Trucks, Stefan Buchner, Leiter Global Powertrain, Einkauf und Produktionsplanung Daimler Trucks, und Georg Weiberg, Leiter Entwicklung Daimler Trucks, bei der Präsentation der neuen mittelschweren Nutzfahrzeug-Motorenfamilie.

Dr. Elmar Böckenhoff, Leiter Aggregateentwicklung Daimler Trucks, Stefan Buchner, Leiter Global Powertrain, Einkauf und Produktionsplanung Daimler Trucks, und Georg Weiberg, Leiter Entwicklung Daimler Trucks, bei der Präsentation der neuen mittelschweren Nutzfahrzeug-Motorenfamilie.

Mercedes-Benz präsentierte in Stuttgart-Untertürkheim erstmals eine völlig neu entwickelte Generation von Medium-Duty-Motoren mit der Serien­bezeichnung OM 93x. Mit dem ebenfalls neuen Heavy-Duty Motor OM 470 erweitert Daimler sein „BlueEfficieny Power“-Motorenportfolio zu einem umfangreichen Angebot in der kommenden Abgasstufe Euro VI. Der 2011 vorgestellte OM 471 wird bereits im neuen Mercedes-Benz Actros für den Fernverkehr eingesetzt.

Georg Weiberg, Leiter Entwicklung Daimler Trucks, sagte anlässlich der Motorenpräsentation: „Die neuen Motoren setzen Maßstäbe in ihrer Klasse. Sie sind kompromisslos auf Umweltschonung, Wirtschaftlichkeit und Performance ausgelegt.“ Erstmals gibt es in einer Nutzfahrzeug-Motorenbaureihe sämtliche Motoren ausschließlich in der künftigen Abgasstufe Euro VI. Euro VI ist ab 2013/14 in der EU verbindlich vorgeschrieben. Weiberg fuhr fort: „Damit übernimmt Mercedes-Benz erneut die Vorreiterrolle beim Umweltschutz.“ Dies sei besonders für die Baureihe OM 93x wichtig, da Medium-Duty-Motoren vorwiegend in Lkw und Bussen betrieben würden, die in Ballungsgebieten fahren, also dort, wo eine Reduzierung der Emissionen den Menschen unmittelbar zugute kommt.

Gleichzeitig sind die neuen Medium-Duty Motoren äußerst wirtschaftlich durch Langlebigkeit, geringen Verbrauch an Kraftstoff, AdBlue und Motoröl sowie lange Wartungsintervalle. Dank modernster Motorentechnik überzeugt die Baureihe OM 93x zudem mit spontanem Antritt und beeindruckender Leistungsentfaltung. Eines der technischen Highlights ist die verstellbare Nockenwelle, die es erstmals in einem Dieselmotor gibt.

Stefan Buchner, Leiter Global Powertrain, Einkauf und Produktionsplanung Daimler Trucks: „In die Entwicklung der neuen Mercedes-Benz Motoren OM 934 und OM 936 und ihre Fertigungsanlagen im Werk Mannheim haben wir rund 500 Millionen Euro investiert. Das Ergebnis überzeugt: Die neue Baureihe OM93x ist ein Meilenstein unter den Medium-Duty-Motoren und vielseitig einsetzbar – in Lkw, Bussen sowie als Industriemotor.“ Die Motoren entstammen einem Baukastensystem mit einem hohen Grad an Gleichteilen.

Die Medium-Duty-Motoren OM 934 und OM 936 mit vier und sechs Zylindern sowie 5,1 bzw. 7,7 Litern Hubraum decken eine Leistungsspanne von 115 kW (156 PS) bis 260 kW (354 PS) ab. Die beiden Triebwerke lösen langfristig die Motoren der Baureihe 900 ab, die 1996 vorgestellt und bis heute fast eine Million Mal produziert wurde.

Der Heavy-Duty Motor OM 470 mit sechs Zylindern und 10,7 Litern Hubraum deckt eine Leistungsspanne von 240 kW (326 PS) bis 315 kW (428 PS) ab. Er schließt an den im Vorjahr vorgestellten OM 471 mit 12,8 Liter Hubraum an.

Die neuen Motoren sind maßgeschneidert für den leichten bis schweren Verteilerverkehr sowie für Einsätze im leichten und mittleren Baustellen- und Fernverkehr. In stehender sowie in liegender Bauweise ist der OM 936 ebenfalls für Stadt- und Überlandbusse vorgesehen. In folgenden Schritten ist der Einsatz in weiteren Marken und Modellen von Daimler Trucks auf anderen Kontinenten geplant. Gleiches gilt für die Verwendung der modernen Vier- und Sechszylindermotoren im Off-Highway-Einsatz als Industriemotoren. Die Serienproduktion der Stadtbusvarianten im Motorenwerk Mannheim startet bereits in Kürze.

Im Werk Mannheim wird nach dem Prinzip der „synchronen Fabrik“ produziert. Das heißt, die drei Fertigungsbereiche Gießerei, Zerspanung und Montage funktionieren als Gesamtsystem in einem fortlaufenden Produktionsfluss. In Mannheim erfolgt auch die Koordination des weltweiten Lieferantenmanagements.

Foto: Daimler AG

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 19. März 2012 um 22:36 Uhr  |  3.592 Besuche

Abgelegt unter Premiere

Tags: , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card