Nov02
2010

Vergleich Mercedes-Benz E-Klasse und S-Klasse

Veröffentlicht in Vergleich Keine Kommentare »
Geschrieben 2. November 2010 von
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 8 Stimme/n, Durchschnitt: 4,63 von 5 [92,50%])
Loading...


Es kommt nicht auf die Größe an. Stimmt diese Aussage auch beim Autokauf? Muss das neue Auto immer eine Nummer größer werden? Reicht automobile Mittelklasse oder ist Oberklasse besser? Ist wahrer Luxus eine Frage der Größe? Status, Stil, Raum und Technik im Vergleich.

Angetreten zum Größenvergleich sind die Mercedes-Benz E-Klasse 350 CGI und die S-Klasse 350 Blue Efficiency.

Mercedes-Benz S-Klasse

Mercedes-Benz S-Klasse

Stellen Sie sich vor, Sie fahren vor ein Fünf-Sterne-Hotel. Klar dass hier die Luxus-Ikone Mercedes-Benz S-Klasse optisch standesgemäßer vorfährt, als die Taxi-Legende E-Klasse. Wenn es um Größe, Eleganz und einem staatstragenden Auftritt geht, dann erteilt die S-Klasse Ihrem kleinen Bruder E-Klasse eine Lektion.

Die über fünf Meter lange S-Klasse bietet den Passagieren einen sehr großen Fondraum. Die S-Klasse ist 23 Zentimeter länger und zwei Zentimeter breiter als die E-Klasse. Das kommt dem S-Klasse-Fahrer und dessen Beifahrer durch mehr Ellenbogen- und Fußraum zugute. Nur bei der Kopffreiheit wirkt die E-Klasse luftiger als die S-Klasse.

Bei den Gepäckabteilen ist der Unterschied nicht ganz so groß wie bei den Abmessungen. Mit 560 Liter hat der Kofferraum der S-Klasse 20 Liter mehr Fassungsvermögen als die E-Klasse.

Im Innenraum beweist hingegen die E-Klasse mehr Stil. Zwar kantig und nüchtern, jedoch nicht so klassisch und leicht barock wie in der S-Klasse. Luxuriös sind beide, aber die exzellent ablesbaren Rundinstrumente der E-Klasse überzeugen eher, als die digitalen Anzeigen der S-Klasse.

Mercedes-Benz E-Klasse

Mercedes-Benz E-Klasse

Der E 350 CGI fährt mit dem kultivierten und drehfreudigen 3,5-Liter V6-Direkteinspritzer (292 PS). Der Sechszylinder verrichtet zusammen mit der phänomenalen Siebenstufenautomatik seine Arbeit so unauffällig, dass man Fahrstufenwechsel kaum bemerkt. Auf die bereits in der S-Klasse jetzt schon erhältliche Start-Stopp-Funktion muss die E-Klasse noch bis 2011 verzichten, aber Sie fährt mit einem Durchschnittsverbrauch von 11,2 Litern beachtliche 714 Kilometer weit. Der 306 PS starke V6 treibt die 1,9 Tonnen schwere S-Klasse 350 Blue Efficiency druckvoll aber durchaus sparsam voran. Die Reichweite beträgt 789 Kilometer bei einem Durchschnittsverbrauch von 11,4 Liter.

In 6,9 Sekunden erreicht die E-Klasse Tempo 100. Die S-Klasse benötigt für den Sprint 7,2 Sekunden. Höchstgeschwindigkeit ist Tempo 250, hier werden beide automatisch abgeregelt.

Bei der Hierarchie beweist Mercedes-Benz ein geschicktes Händchen. Die E-Klasse ist ein absolut gelungenes Auto. Sie wahrt respektvoll einen angemessenen Abstand zur S-Klasse. Diese differenziert sich optisch wie messbar und bietet subjektiv das größere Luxusgefühl.

Doch dieses größere Luxusgefühl kostet mindestens 78.719 €. Dennoch lohnt sich der Aufstieg von der E-Klasse (Grundpreis 52.479 €). Zwar könnte man sich für den Preisunterschied von knapp 26.000 € noch eine A-Klasse 200 Turbo als Zweitwagen in die Garage stellen, aber mit Status, Stil und Raum überzeugt in diesem Vergleich die S-Klasse mehr als Ihr kleinerer Bruder. Somit kommt es doch auf die Größe an.

Mercedes-Benz S-Klasse

Mercedes-Benz S-Klasse


Den Vergleich Mercedes-Benz E 350 CGI und S 350 Blue Efficiency können Sie in der Auto Motor und Sport Heft 23 vom 21. Oktober 2010 nachlesen.

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Dienstag, den 02. November 2010 um 18:41 Uhr  |  7.748 Besuche

Abgelegt unter Vergleich

Tags: , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card