Okt01
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 13 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Die Mercedes-Benz G-Klasse und der Land Rover Defender sind zwei legendäre Geländewagen – Urgesteine der Offroad-Szene. Der Mercedes-Benz G 280 CDI Edition Pur 30 und der Land Rover Defender 90 TD4 sind vom gleichen Kaliber. Ursprünglich wurden Sie einmal für den Militärdienst konzipiert, aber auch in der zivilen Gesellschaft haben Sie über mehrere Jahrzehnte eine große Fangemeinde gefunden. Beide sind richtige Geländewagen und können über die neumodischen SUV´s nur schmunzeln. Die G-Klasse und der Defender sind liebenswerte Urgesteine.

Mercedes-Benz G-Klasse: Seit 1979 ist die in Metall gehauene Legende nun schon auf den Straßen dieser Welt unterwegs. Seit 32 Jahren rollt der markante Geländewagen unverdrossen im steirischen Graz vom Band. Bis auf eine Überarbeitung 1990 hat sich an der Form so gut wie nichts geändert. Die Baureihe W463 ist ein Dauerbrenner.

Mercedes-Benz G-Klasse: Seit 1979 ist die in Metall gehauene Legende nun schon auf den Straßen dieser Welt unterwegs. Seit 32 Jahren rollt der markante Geländewagen unverdrossen im steirischen Graz vom Band. Bis auf eine Überarbeitung 1990 hat sich an der Form so gut wie nichts geändert. Die Baureihe W463 ist ein Dauerbrenner.

Der Land Rover Defender blickt auf eine über 60 jährige Historie zurück. Er hat sich bislang über zwei Millionen Mal verkauft und wurde auch einige Male überarbeitet. Im Defender 90 TD4 leistet ein Reihenvierzylinder Dieselaggregat 122 PS. Der 1.895 Kilogramm schwere Dreitürer schafft, wenn er einmal auf die Autobahn muss, 132 Km/h. Sein bevorzugtes Terrain ist aber abseits befestigter Wege. Hier ist der Brite zu Hause und kann sein Können zeigen.

Auch die Mercedes-Benz G-Klasse blickt auf eine lange Historie zurück. Sie wurde auch schon dezent überarbeitet, fährt aber wie der Defender in der bekannten klassischen Form vor. 2009 feierte die G-Klasse ihren 30sten Geburtstag. Zum Jubiläum wurde der Stuttgarter Geländewagen mit dem  Sondermodell Edition Pur gefeiert. Das V6-Dieseltriebwerk leistet in der G-Klasse 184 PS. Wer den 2.540 Kilogramm schweren Geländewagen aus seinem angestammten Revier holt, kann höchstens 160 Km/h mit ihm fahren.

Die G-Klasse und der Defender stehen für ausgereifte Allradtechnik. Sie begeistern mit ihrer rustikalen kantigen Optik. Die Mercedes-Benz G-Klasse ist zufällig auch noch ein Musterbeispiel an Übersichtlichkeit. Die Karosserie ist, wie sie immer war, bis hin zu den auf den vorderen Kotflügeln thronenden Blinkern, die eine treffliche Zielhilfe bilden, wenn es eng wird. Beim Komfort zeigen die Beiden auch wegen der Starrachsen Schwächen. Das Absorbieren von Bodenschwellen ist nicht ihre vornehmste Aufgabe. Die Federung ist aber ehrlich, weil sie den Insassen wenig verschleiert. Wer die beiden Naturburschen in der freien Wildbahn bewegt, dem wird das Gefühl vermittelt, unterwegs zu sein wie vorgestern.

Abseits befestigter Straßen - hier fühlt sich die Mercedes-Benz G-Klasse richtig wohl

Abseits befestigter Straßen - hier fühlt sich die Mercedes-Benz G-Klasse richtig wohl

In der wahren Geländewagenszene gelten der  mehrfach ausgezeichnete Mercedes-Benz G und der Land Rover Defender zu den ganz großen Stars. Über staubige Feldwege und Schotterpisten können die beiden nur herzhaft lachen. Richtig wohl fühlen Sie sich im Gelände. Im richtigen Gelände! Abseits befestigter Straßen. Wo normale SUV´s nicht mehr weiterkommen, da können der Mercedes-Benz G und der Defender ihr volles Potenzial ausschöpfen. Nur eine Minderheit aller Fahrer von Geländewagen nutzt dieses Potenzial aber wirklich – vielen reicht die Gewissheit aus, es bei Gelegenheit zu können.

Die lange Version des Mercedes-Benz G mit Automatikgetriebe ist mit dem kurzen Defender und seiner Sechsgangschaltung eigentlich nicht vergleichbar. Kostet der Engländer rund 31.000 € sind für den Deutschen immerhin knapp 74.000 € fällig. Beide haben trotz aller Unterschiede die gleichen Gene. Sie sind robust und rustikal. Innen geht es bei beiden zu, wie in den wilden Siebzigern.

Die zwei Geländeoldies haben Charme, Ecken und Kanten. Für den Defender und die G-Klasse scheint die Zeit stehen geblieben zu sein. Auf unwegsamen Bergpfaden, in endlosen Steppen oder im weiten Wüstensand zeigen Sie auch heute noch was in Ihnen steckt, was Sie können.

Das Mercedes-Benz G-Modell wurde schon oft totgesagt. Beruhigt kann es aber den nächsten zehn Jahren entgegensehen und die bisher sehr erfolgreichen Karriere weiter fortsetzen. Für den Land Rover Defender sieht es aber leider anders aus. Er hat Kriege und Krisen überstanden. 2015 werden aber neue Sicherheitsanforderungen, Normen, Gesetze und Regelungen seine seit Erfolgsgeschichte beenden. Das Ende für den Geländewagenklassiker besiegelt.

Auf der diesjährigen IAA wurde die Studie Land Rover DC 100 gezeigt. Das Konzeptfahrzeug soll ab 2016 die Tradition der Ikone Defender fortsetzen.

Mercedes-Benz G-Klasse Professional (W463)

Mercedes-Benz G-Klasse Professional (W463)

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Samstag, den 01. Oktober 2011 um 10:28 Uhr  |  4.388 Besuche

Abgelegt unter G-Modell

Tags: , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card