Mai30
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 33 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Im nächsten Jahr feiert die Kompaktklasse von Mercedes-Benz ihren 30sten Geburtstag. Im Jahre 1982 wurde mit dem Typ 190 der Grundstein für die heute meistverkaufte Modellreihe der Stuttgarter Automobilmarke gelegt: die Mercedes-Benz C-Klasse. Mittlerweile rollt die vierte Generation der C-Klasse auf den Straßen und insgesamt wurden bisher rund 8,5 Millionen Fahrzeuge in diesem Segment an Kunden in aller Welt ausgeliefert.

Alle drei Mercedes-Benz C-Klasse Generationen und ihr Vorgänger, der 190er

Alle drei Mercedes-Benz C-Klasse Generationen und ihr Vorgänger, der 190er

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte der Kompaktklasse von Mercedes-Benz mit der Baureihe 201 – dem 190er im Jahre 1982. Die vom legendären Designer Bruno Sacco entworfene Limousine (W201) hat die Mercedes-Benz Werte wie Freude an technischer Innovation in die Mittelklasse übertragen. Der 190er fuhr mit einer Raumlenker-Hinterachse, gewichtssparender Bauweise mit hochfestem Stahl, aerodynamisch vorbildlicher Karosserie und innovativer passiver Sicherheitsausstattung vor. Der 190er wird auch liebevoll „Baby-Benz“ genannt.

Der Mercedes-Benz 190 E - Kompaktklasse-Limousine der Baureihe 201

Der Mercedes-Benz 190 E - Kompaktklasse-Limousine der Baureihe 201

Elf Jahre später tritt die Baureihe 202 die Nachfolge des 190er an und trägt erstmals den Namen C-Klasse. Die Limousine (W202) debütiert 1993. Das neue Modell bietet bei ähnlichen Abmessungen wie der 190er mehr Platz und Komfort. 1996 erscheint erstmals in der Kompaktklasse ein T-Modell (S202). Von Anfang an überzeugt das T-Modell. Vor Allem begeistert das vorbildliche Platzangebot in dieser Fahrzeugklasse. Entscheidend für die Baureihe 202 ist die Weiterentwicklung der Dieselmotoren bei Mercedes-Benz. Haben zunächst die Vierventil-Dieselaggregate für Personenwagen in der C-Klasse Weltpremiere, folgt anschließend der erste Turbodiesel mit Vierventiltechnik und Ladeluftkühlung. Schließlich folgt 1997 der Dieselmotor mit Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip (CDI. Common Rail Direct Injektion).

Die erste Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 202)

Die erste Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 202)

Mit besonders sportlichem Design folgt 2000 die zweite Generation der Kompaktklasse. Die Baureihe 203 erscheint in drei Karosserieformen. Neben der Limousine (W203) und dem T-Modell (S203), welches 2001 erscheint, gesellt sich im Herbst 2000 erstmals auch ein Sportcoupé (CL203).

Die zweite Generation der Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 203)

Die zweite Generation der Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 203)

Seit 2007 ist dann die dritte Generation der Mercedes-Benz C-Klasse unterwegs. Die Baureihe 204. Mit neuem Design begeistern die Limousine und das T-Modell. Auch das dreitürige Sportcoupé ergänzt die C-Klasse-Familie erneut.

Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 204)

Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 204)

In diesem Jahr setzt Mercedes-Benz nun mit der vierten Generation die Erfolgsgeschichte in der Kompaktklasse mit einer Limousine, einem T-Modell und einem Coupé (Premiere am 4. Juni 2011) fort. Umfassend modernisiert präsentierte sich die C-Klasse im Frühjahr 2011. Mit einer neuen markanter Gestaltung von Front und Heck fuhr der Millionenseller vor. Neben über 2.000 Neuteilen unterscheidet sich die vierte Generation vom Vorgänger auch durch neue verbrauchsreduzierte und effizientere Motoren. Auch der Innenraum wurde umfangreich modernisiert und aufgewertet. Beim Thema Sicherheit erreicht die neue C-Klasse erneut überdurchschnittliches Niveau. Zehn neue Assistenzsysteme sind erhältlich.

Mercedes-Benz C-Klasse Modelljahr 2011 (Baureihe 204)

Mercedes-Benz C-Klasse Modelljahr 2011 (Baureihe 204)

Seit der Markteinführung der Mercedes-Benz C-Klasse wurden knapp fünf Millionen Fahrzeuge produziert. Von Anfang an war die Kompaktklasse sehr erfolgreich. Von 1982 bis 1993 wurden von der Baureihe 201 insgesamt 1.879.600 Fahrzeuge hergestellt. Von der ersten C-Klasse (Baureihe 202) wurden von 1993 bis 2001 insgesamt 1.870.300 Fahrzeuge produziert. Die Baureihe 203 steigerte sich in der Zeit von 2000 bis 2007 auf 1.903.800 Fahrzeuge. Bis Ende 2010 wurden von der Baureihe 204 seit 2007 weltweit über 1 Million Fahrzeuge hergestellt.

Produziert wird die Mercedes-Benz C-Klasse an mehreren Standorten weltweit. Neben Sindelfingen und Bremen wird das Erfolgsmodell auch in Südafrika hergestellt. Zusätzlich wird die C-Klasse auch in den USA (Tucaloosa) und China (Peking) gefertigt.

Erfolgreich ist die Kompaktklasse von Mercedes-Benz nicht nur auf der Straße. Auch auf der Rennstrecke ist Sie ein Gewinner.

Seit 1984 ist der 190er in der DTM ein Siegertyp. Bei der offiziellen Eröffnung des Nürburgrings erzielte der Mercedes-Benz 190 E 2.3-16 den ersten Sieg. Am Steuer der damals noch recht unbekannte Ayrton Senna.

1992 wird Klaus Ludwig auf AMG-Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II DTM-Meister

1992 wird Klaus Ludwig auf AMG-Mercedes 190 E 2.5-16 Evolution II DTM-Meister

Auch die Baureihe 202 glänzt auf der Rennstrecke. 1994 startet die AMG-Mercedes C-Klasse mit Sechszylindermotor in der DTM. Klaus Ludwig wird auf Anhieb mit dem Fahrzeug Meister.

1995 startet eine neue Version des AMG-Mercedes C-Klasse Rennsport-Tourenwagens. Im gleichen Jahr holt Bernd Schneider den DTM-Titel noch vor seinem Teamkollegen Jörg van Ommen.

Nur ein Jahr später wird Bernd Schneider bei der Internationalen Tourenwagen-Meisterschaft (ITC) mit einem Rennsportwagen auf Basis der C-Klasse Vizemeister.

Die C-Klasse drehte auch seit 2004 in der Rennserie Deutsche Tourenwagen Masters ihre Runden. Im ersten Jahr holt sich Gary Paffett den zweiten Platz auf dem Podest und Christijan Albers den dritten Platz. Im darauffolgendem Jahr gewinnt Gary Paffett. 2006 sichert sich Bernd Schneider den Pokal, Bruno Spengler wird Zweiter.

Bruno Spengler in der AMG-Mercedes C-Klasse beim DTM-Rennen in Le Mans 2006. Spengler wird 2006 Vizemeister der DTM

Bruno Spengler in der AMG-Mercedes C-Klasse beim DTM-Rennen in Le Mans 2006. Spengler wird 2006 Vizemeister der DTM.

Seit 2007 ist die dritte Generation der Mercedes-Benz C-Klasse bei der DTM im Einsatz. 2008 wird Paul Di Resta Zweiter. Im vergangenen Jahr wird er DTM Champion.

In der gesamten DTM-Geschichte ist die Mercedes-Benz C-Klasse das erfolgreichste Auto.

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (W 202)

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (W 202)

Das Sportcoupé der Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 203)

Das Sportcoupé der Mercedes-Benz C-Klasse (Baureihe 203)

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (Baureihe 203)

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell (Baureihe 203)

Mercedes-Benz CLC (Baureihe CL 203)

Mercedes-Benz CLC (Baureihe CL 203)

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell Modelljahr 2011 (Baureihe 204)

Mercedes-Benz C-Klasse T-Modell Modelljahr 2011 (Baureihe 204)

Das neue Mercedes-Benz C-Klasse Coupé

Das neue Mercedes-Benz C-Klasse Coupé

Fotos: Daimler AG

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 30. Mai 2011 um 23:04 Uhr  |  11.610 Besuche

Abgelegt unter C-Klasse

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card