Okt12
2014
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Unterwegs auf Straße und Schiene: Der Mercedes-Benz Arocs als Zweiwegefahrzeug im Einsatz für die Deutsche Bahn

Unterwegs auf Straße und Schiene: Der Mercedes-Benz Arocs als Zweiwegefahrzeug im Einsatz für die Deutsche Bahn

Die DB FuhrparkService GmbH setzt auf den besonders robusten Mercedes-Benz Arocs. Anlässlich der diesjährigen InnoTrans in Berlin, der weltweiten Leitmesse für Bahntechnik, übergab Rico Quilitz, Leiter Direktgeschäft Behörden- und Sonderfahrzeuge im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland gemeinsam mit Wolfgang Zappel, Geschäftsführer der ZARGO Group, das erste von zwei Arocs Zweiwegefahrzeugen an Gerhard Dech, Bereichsleiter Einkauf/Technik/Service/Verkauf bei der DB FuhrparkService GmbH.

Rico Quilitz: „Mit seiner durchzugsstarken, hochbelastbaren Antriebskonfiguration bildet der Mercedes-Benz Arocs eine ideale Basis für die von der DB Bahnbau Gruppe benötigte Aufbauvariante. Im Einsatz für DB Netz kann das Multitalent sowohl auf der Straße wie auch auf Schienen seine Qualitäten in der Praxis unter Beweis stellen.“

Für den Einsatz auf Schienen ist der Arocs Grounder 3345 6×4 mit zwei absenkbaren Fahrgestellen, mit hydrostatischem Schienenantrieb versehen. Das Fahrzeug ist als selbstfahrende Arbeitsmaschine (sfAM) deklariert und vom Eisenbahn-Bundesamt zertifiziert. Die Vorteile des Zweiwege-Systems sind die hohe Flexibilität und die schnelle Einsatzverfügbarkeit, da bei einem Einsatz- oder Standortwechsel das Straßennetz zur Verfügung steht.

Das Zweiwegefahrzeug wurde von den zur ZARGO Group gehörenden Unternehmen ZWEIWEG International und Schörling Rail Tech GmbH entwickelt und aufgebaut. Der Arocs kommt insbesondere bei der Instandhaltung und Wartung der Oberleitung zum Einsatz. Dafür ist er neben dem hydrostatischen Schienenantrieb mit einer L-förmigen Hubarbeitsbühne ausgerüstet. Die L-Form ermöglicht, dass man um den Oberleitungsmast herum arbeiten kann. Darüber hinaus lässt sich die gesamte Hubvorrichtung mit dem dreiteiligen Teleskoparm sehr eng zusammenlegen und sicher auf dem Fahrgestell unterbringen. Zum Tausch von Fahrdraht kann das Fahrzeug eine Kabeltrommel aufnehmen. Die exakte Lage des verlegten Fahrdrahts lässt sich mittels hinter dem Fahrerhaus montierten Messpantographen prüfen.

Unterwegs auf Straße und Schiene: Der Mercedes-Benz Arocs als Zweiwegefahrzeug im Einsatz für die Deutsche Bahn. Foto: Rico Quilitz, Leiter Direktgeschäft Behörden- und Sonderfahrzeuge im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (links im Bild), mit Wolfgang Zappel, Geschäftsführer der ZARGO Group (rechts), bei der Übergabe des ersten von zwei Arocs Zweiwegefahrzeugen an Gerhard Dech, Bereichsleiter Einkauf/Technik/Service/Verkauf bei der DB FuhrparkService GmbH (Mitte).

Unterwegs auf Straße und Schiene: Der Mercedes-Benz Arocs als Zweiwegefahrzeug im Einsatz für die Deutsche Bahn. Foto: Rico Quilitz, Leiter Direktgeschäft Behörden- und Sonderfahrzeuge im Mercedes-Benz Vertrieb Deutschland (links im Bild), mit Wolfgang Zappel, Geschäftsführer der ZARGO Group (rechts), bei der Übergabe des ersten von zwei Arocs Zweiwegefahrzeugen an Gerhard Dech, Bereichsleiter Einkauf/Technik/Service/Verkauf bei der DB FuhrparkService GmbH (Mitte).

Als Mobilitätspartner der Deutschen Bahn arbeitet Mercedes-Benz bereits seit 1996 erfolgreich mit der DB FuhrparkService GmbH zusammen, die als Tochtergesellschaft der Deutschen Bahn AG das Mobilitätsmanagement für die Straßenfahrzeuge des DB Konzerns betreibt.

Fotos: Daimler AG

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Sonntag, den 12. Oktober 2014 um 00:10 Uhr  |  2.555 Besuche

Abgelegt unter Arocs

Tags: , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card