Dez12
2016
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 4 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


 

Keine Neuauflage der Leipziger Automesse AMI

Keine Neuauflage der Leipziger Automesse AMI

Nach der kurzfristigen Absage für die Messe in diesem Jahr kam jetzt das endgültige Aus für die Auto Mobil International (AMI) in Leipzig. Die Automobilimporteure in Deutschland wollen nicht mehr in eine zweite große Automesse in Deutschland neben der Frankfurter IAA investieren.

Die letzte Absage war bereits ein Anzeichen dafür, dass die Leipziger Automesse ihr Leben aushaucht. Nun ist es offiziell: Eine Neuauflage der Leipziger Automesse AMI wird es nicht mehr geben. „Der VDIK plant gegenwärtig nicht, eine klassische Automesse in ähnlicher Größenordnung wie die bisherige AMI aufzustellen“, sagte sein neuer Präsident Reinhard Zirpel der Branchenzeitung „Automobilwoche“.

„Das Informationsverhalten der Verbraucher ändert sich, und das fließt natürlich in unsere Überlegungen ein“, betonte Zirpel. Man suche aber nicht krampfhaft nach etwas Neuem. Die Automobilimporteure in Deutschland waren über ihren Verband der Internationalen Kraftfahrzeughersteller (VDIK) Veranstalter der Messe.

Die Geschäftsführer mehrerer Importmarken bekräftigten diese Entscheidung. „Die AMI ist tot“, sagte der Deutschland-Chef von Suzuki, Thomas Wysocki. „Für uns als kleine Marke ist es sinnvoller, das Marketingbudget in Aktionen zu stecken, die unmittelbar unseren Handelspartnern nützen“, sagte Wysocki.

Auch der stellvertretende VDIK-Präsident und Nissans Deutschland-Chef Thomas Hausch sieht für eine zweite Automesse keinen Platz: „Durch das Internet können wir heute in einem Maße den Endkunden erreichen, wie das vor 25 Jahren beim Start der AMI noch nicht vorstellbar war“, sagte er der „Automobilwoche“.

Hausch deutete an, dass der VDIK nach einer Möglichkeit sucht, das Thema moderne Mobilität facettenreich in Form einer regelmäßigen VDIK-Veranstaltung einer breiten Öffentlichkeit zu präsentieren. Dabei könnten die Themen Elektromobilität, vernetztes Fahren oder auch Carsharing eine Rolle spielen. Eine Entscheidung darüber sei aber noch nicht gefallen. „Natürlich müssen alle Mitglieder im VDIK sich bei einem solchen Projekt wiederfinden“, fügte er hinzu.

Die AMI litt bereits seit dem Jahr 2010 unter einem Bedeutungsverlust. Bei der letzten Messe 2014 waren die Besucherzahlen um 44.000 auf 242.000 eingebrochen. Ende Februar dieses Jahres hagelte es dann kurz vor dem geplanten Start der Messe reihenweise Absagen der Importeure. Für die Leipziger Messegesellschaft bedeutet die Absage der AMI aber keinen Einbruch: 2016 verbucht sie sogar einen Rekordumsatz von 96 Millionen Euro.

Foto: ami-leipzig.de

www.mercedes-seite.de

www.mercedes-seite.de

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Montag, den 12. Dezember 2016 um 00:10 Uhr  |  725 Besuche

Abgelegt unter Messe & Ausstellung

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card