Mrz22
2011
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 8 Stimme/n, Durchschnitt: 4,75 von 5 [95,00%])
Loading...


Das elegante Mercedes-Benz 280 SE 3.5 Coupé kann auch heute noch ein zuverlässiger Begleiter im Alltag sein, vorausgesetzt der Klassiker wurde stets gepflegt. Ausfahrten mit den Achtzylinder-Coupé der Baureihe W111 sind immer ein ganz besonderes Erlebnis.

Sehr passende Lackierung: Mercedes-Benz 250 SE Coupé (Baureihen W 111/W 112, 1961 bis 1971) im Zweifarb-Look.

Sehr passende Lackierung: Mercedes-Benz 250 SE Coupé (Baureihen W 111/W 112, 1961 bis 1971) im Zweifarb-Look.

Das 3,5-Liter-V8-Aggregat stellte Mercedes-Benz erst 1969 vor, ganze acht Jahre nach der Modelleinführung des ersten 220 SE Coupés. Zwischenzeitlich hatten die großen Mercedes-Benz Cabriolets und Coupés bereits einige Überarbeitung erfahren. So waren die Hochkühler im Fahrzeugbug deutlich flacheren Varianten gewichen, was der Folgegeneration den Spitznamen „Flachkühler“ einbrachte. Die 200 PS starken Wagen mit dem V8-Motor sind heute gesuchte Klassiker, die Cabriolets mehr noch als die Coupés.

Die eleganten Coupés kultivieren die zügige Art stilvollen Reisens. Die Panorama-Scheiben gewähren einen wunderbaren Rundumblick. Zudem lassen sich die Seitenscheiben inklusive den Fensterstegen komplett versenken. Das Interieur präsentiert sich mit reichlich Chrom, Leder und Holz. Der große Kofferraum fasst Gepäck auch für eine mehrwöchige Reise.

 

Komfortabel: Das Fahrwerk der Baureihen W 111/W 112 (1961 bis 1971, hier der Typ 250 SE Coupé) stammt von den entsprechenden großen Limousinen von Mercedes-Benz, Vorläufer der S-Klasse.

Komfortabel: Das Fahrwerk der Baureihen W 111/W 112 (1961 bis 1971, hier der Typ 250 SE Coupé) stammt von den entsprechenden großen Limousinen von Mercedes-Benz, Vorläufer der S-Klasse.

Interessenten sollten die Karosse der Baureihe W111 penibel auf Roststellen inspizieren. Lampentöpfe, Wasserkasten, Schwellerspitzen, Radläufe und die Stehbleche der Kotflügel zählen bei Mercedes-Benz dieser Baujahre beinahe schon traditionsgemäß zu den gefährdeten Stellen.

Ist die Karosse des großen Reisewagens noch intakt, dann ist das schon sprichwörtlich die halbe Miete. Weiter erfreulich ist es dann noch, wenn sich Holz und Leder im Interieur in einem guten Originalzustand befinden, denn authentische Patina ist durch nichts zu ersetzen. Solide V8-Coupés sind ab rund 30.000 € zu bekommen. Die kleineren Motorisierungen starten bei knapp 20.000 €.

Beim Kauf sollte der Interessent besser etwas mehr in ein gut gewartetes Fahrzeug investieren, als sich nach einem niedrigen Einstiegskurs zusätzliche hohe Wartungs- oder Reparaturkosten ans Bein zu binden. Außer man hat das Talent und schraubt gerne selbst.

Ersatzteile sind heute für die Mercedes-Benz Modelle der Baureihe W111 recht rar. Erschwerend kommt noch hinzu, dass gerade die Coupés einen beachtlichen Teil an Handarbeit auf weisen. Und das, obwohl sich die Coupés und auch Cabriolets die gleichen Bodengruppe wie die großen Heckflosse-Limousinen teilen, konnten die meisten Teile nicht nach dem Prinzip Baukasten übernommen werden. Dieses Prinzip macht sich heute gelegentlich negativ bemerkbar.

 

Heute ein begehrtes Sammlerstück: Mercedes-Benz 220 SEb Coupé aus dem Jahr 1960.

Heute ein begehrtes Sammlerstück: Mercedes-Benz 220 SEb Coupé aus dem Jahr 1960.

 

Vollwertiger Viersitzer: Mercedes-Benz 220 SEb Coupé (Baureihen W 111/W 112, 1961 bis 1971).

Vollwertiger Viersitzer: Mercedes-Benz 220 SEb Coupé (Baureihen W 111/W 112, 1961 bis 1971).

Fotos: Daimler AG

 

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Dienstag, den 22. März 2011 um 11:02 Uhr  |  6.280 Besuche

Abgelegt unter Heckflosse

Tags: , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card