Sep07
2010
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 7 Stimme/n, Durchschnitt: 4,14 von 5 [82,86%])
Loading...


Der selbsternannte „Neuheiten-Experte“ Redakteur Georg K. war mal wieder im ULK unterwegs. Diesmal führte ihn seine Reise im ULK-Mobil an einen möglichen Kriegsschauplatz in der Zukunft. Nachdem sich das Gemetzel zwischen den Wolfsburgern, Rüsselsheimern und Kölnern in der Mittelklasse seiner Meinung nach erledigt hat, geht K. nun davon aus, dass sich ab 2012 die Bayern mit den Stuttgartern in ein Gefecht stürzen werden.

In der Auto Bild Nummer 33 vom 20. August 2010 gibt uns K. einen Ausblick auf die neue Mercedes-Benz A-Klasse und einen neuen Klassenkampf. Der aktuellen A-Klasse bescheinigt Redakteur Georg K. in seinem Artikel pauschal alles, außer jugendlich, zeitgeistig oder trendy zu sein. Er vergisst dabei zu erwähnen, dass die A-Klasse bereits in der zweiten Generation seit über zehn Jahren sehr erfolgreich auf den Straßen unterwegs ist. Dass soll der mit Hängebauchfuge im Schwellerbereich und den viel zu großen Scheinwerfern verunstaltete kleine Bayer erst mal nachmachen.

Die A-Klasse hat stets den Zeitgeist getroffen. Sie ist klein, kompakt und sieht auch noch gut aus. Egal ob als drei- oder Fünftürer, dank der erhöhten Sitzposition hat man stets eine gute Rundumsicht. Auch bei der serienmäßigen Ausstattung braucht sich der kleine Stuttgarter nicht zu verstecken. Ob Multifunktionslenkrad, Klimaanlage, elektrische Fensterheber, oder adaptives Bremslicht – alles an Bord.

Mercedes-Benz A-Klasse drei- und fünftürig

Die Variabilität ist auch hervorragend. Umständliches Sitze ausbauen ist dank des EASY-VARIO-PLUS-Systems nicht nötig. Das Ladevolumen des Kofferraumes ist von 435 Litern auf 1.995 Liter erweiterbar. Das schaffen die bekannten Konkurrenten bei weitem nicht.

Mercedes-Benz A-Klasse Innenraum

Die A-Klasse folgte zu keinem Zeitpunkt einem Trend. Im Gegenteil, Sie ging von Anfang an Ihren eigenen Weg und andere folgten diesem dann. Die Münchner sind mit Ihrem Modell nur irgendwann auch auf den Erfolgszug aufgesprungen. Wobei der Bayer nie zu den Kompakten zählte. Auch schön ist anders. Das verbaute Heck kann mit dem faszinierenden Zusammenspiel von weich geschwungenen Flächen und scharfen Konturen der A-Klasse nicht mithalten.

Überzeugend ist auch das Sicherheitskonzept der A-Klasse. Intelligente und aktive Systeme sorgen stets dafür, dass der Kleine sicher unterwegs ist. ESP, der BAS-Bremsassistent und die ASR-Antriebs-Schlupf-Regelung sind serienmäßig an Bord. Und dank des Sandwich-Konzeptes ist die A-Klasse einzigartig mit einer intelligenten Knautschzone ausgestattet.

Erhältlich ist die A-Klasse in den drei Ausstattungslinien Avantgarde, Elegance und Classic zu Preisen ab 19.605 € (A 160 CDI Blue EFFICIENCY). Das die A-Klasse auch ein Verbrauchs- und umweltfreundliches Fahrzeug ist, zeigt das Modell A 160 CDI Blue EFFICIENCY mit der ECO Start-Stopp-Funktion. Ein kombinierter Kraftstoffverbrauch von nur 4,7 Litern auf 100 Km ist möglich. Die CO²-Emission beträgt nur 118 g.

Redakteur K. gibt uns in seinem Artikel auch einen Ausblick auf die neue A-Klasse. Zum wiederholten Male mit einer schlechten Larson-Fotomontage. Er geht davon aus, dass die nächste Generation flacher, sportlicher und moderner wird. Flach sind bisher nur die Berichte von Redakteur K. Sportlichkeit ist bei der A-Klasse kein Fremdwort. Bereits 2002 gab es das Sondermodell A 210 Evolution (W168). Der Mercedes-Tuner AMG hat dem Kleinen ein Bodykit, ein Sportfahrwerk und Breitreifen spendiert. Die Motorleistung wurde auf 140 PS gesteigert. Das die neue A-Klasse dann auch moderner wird, ist keine neue Erkenntnis. In jeder neuen Modellgeneration zieht die aktuellste Technik mit ein.

Das sich Redakteur K. abschließend erlaubt zu behaupten, die traditionsbewusste Kundschaft werde nur noch von der nächsten B-Klasse abgeholt, ist sehr fraglich. Auch Mercedes-Benz Kunden sind bereit für Innovationen und Veränderungen. Wie sich die neue A-Klasse wirklich gegen den Münchner behauptet, wird man erst Anfang 2012 sehen können. Alles andere bis dahin sind Spekulationen, Vermutungen und fantastische Vorhersagen. Oder kurz gesagt: K.

Der Artikel „Mercedes A-Klasse gegen BMW 1er“ ist nachzulesen in der Auto Bild Nummer 33 vom 20. August 2010.

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Dienstag, den 07. September 2010 um 09:08 Uhr  |  7.831 Besuche

Abgelegt unter Presse

Tags: , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card