Feb21
2017
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 3 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


 

Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer - Neuberechnung ab 2018

Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer – Neuberechnung ab 2018

2018 wird das alte NEFZ-Prüfverfahren durch die WLTP-Norm (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) ersetzt. Sie soll deutlich realistischere CO2-Werte ergeben. Die Folge: Mit den angepassten Verbrauchsmessungen steigt dann die Kfz-Steuer für Neuwagen.

Das Magazin „Auto Bild“ hat die Abgasangaben von 20 aktuellen Modellen mit Verbrauchsmessungen des ADAC, der bereits nach dem neuen Verfahren (WLTP-Norm) prüft, verglichen und die entsprechenden Kfz-Steuern kalkuliert. Bei allen getesteten Modellen haben die neuen Messungen einen höheren CO2-Ausstoß ermittelt. Das hat zur Folge, dass Autofahrer künftig tiefer in die Tasche greifen müssen.

Zum Beispiel steigt für den VW Polo 1.0 TSI BlueMotion die Kfz-Steuer von 26 auf 102 Euro. Eine Erhöhung um 292 Prozent, wenn die realistischen Schadstoffwerten berücksichtigt werden.

Realistische Schadstoffwerte? Realistische Verbrauchsmessungen? Was ändert sich 2018? Das alte NEFZ-Prüfverfahren wird durch die WLTP-Norm (Worldwide Harmonized Light-Duty Vehicles Test Procedure) ersetzt. Sie soll deutlich realistischere CO2-Werte ergeben. So steigt das Maximaltempo von 120 km/h auf 131 km/h, der Testzyklus ist anstatt 20 Minuten bis zu 30 Minuten lang, und die Beschleunigungskurven sind viel realistischer.

Wer jetzt noch ein Auto kauft, ist vom Kfz-Steuer-Anstieg nicht betroffen. Die Veränderungen nach der WLTP-Norm gelten erst für Fahrzeuge, die ab September 2018 neu zugelassen werden. Dabei ist der Test zunächst nur für Autos vorgeschrieben, die ab September 2017 eine neue Typengenehmigung benötigen. Das ist zum Beispiel nach einem Modellwechsel erforderlich.

Ab September 2019 sollen dann alle neu zugelassenen Fahrzeuge nach dem WLPT-Verfahren getestet werden. Gebrauchtwagenfahrer haben Glück: Die Schadstoffangaben ihrer Autos werden nicht im Nachhinein nach oben korrigiert. Die alten CO2-Werte gelten weiterhin für die Berechnung der Steuer.

 

Foto: google.de

www.mercedes-seite.de

www.mercedes-seite.de

Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Dienstag, den 21. Februar 2017 um 00:05 Uhr  |  1.249 Besuche

Abgelegt unter Auto allgemein

Tags: , , , , , , , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

2 Kommentare zum Beitrag “Drastischer Anstieg der Kfz-Steuer – Neuberechnung ab 2018”

  1. 1
    Oliver schreibt:

    Naja, irgendwo muss das Geld für den ganzen Fahrradweg-Wahnsinn ja herkommen. Schließlich zahlt der Radler-Rambo ja keinen Cent in die Staatskasse – da muss eben der Autofahrer für herhalten.

    Die 47% Berliner, die diese verfehlte Verkehrspolitik durch den inkompetenten linken Senat NICHT gewählt haben, können davon gerade ein Lied singen …

  2. 2
    ***TW*** schreibt:

    Alles Augenwischerei…! Da bekommt unsere Regierung noch nicht einmal eine Maut auf die Beine gestellt … und nun schrauben sie die KFZ-Steuer ordentlich nach oben…! 1+1=5 in Berlin…! Natürlich alles für die Umwelt…! Ich lach mich schief…! In Thailand wird noch immer der Ölwechsel übern Gulli erledigt und bei uns werden mg CO2 gezählt…! Aber … drauf gepfiffen … ich fahre weiter V8 … der Umwelt zu liebe … !!! ;-)

    MfG ***TW***

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card