Apr15
2016
1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne ( 2 Stimme/n, Durchschnitt: 5,00 von 5 [100,00%])
Loading...


Zweiter europäischer Blitzermarathon am 21. April

Zweiter europäischer Blitzermarathon am 21. April 2016

Am Donnerstag, den 21. April 2016 in der Zeit von 6 und 22 Uhr findet der zweite europäischer Blitzermarathon statt. In Deutschland und vielen Nachbarstaaten macht die Polizei dann intensive Jagd auf Raser und Temposünder.

Insgesamt findet die Jagd auf Raser und Temposünder in diesem Jahr in mehr als 20 Ländern statt. Als Begründung für die erneute Aktion führen die Ordnungsbehörden an, dass zu hohe Geschwindigkeit eine der Hauptursachen für Unfälle und schweren Unfallfolgen im Straßenverkehr ist.

Kritiker bezweifeln allerdings, dass ein Blitzer-Marathon einen wichtigen Beitrag zur Verbesserung der Verkehrssicherheit leisten könne oder auf Raser eine abschreckende Wirkung habe, da es dieser Aktion an Nachhaltigkeit fehle.

Sollte es Sie trotz aller Vorwarnung erwischen und Sie den anschliessenden Bußgeld-Bescheid anzweifeln, dann finden Sie hier Hilfe.

Folgende Strafen drohen Ihnen gemäß dem aktuellen Flensburger Punktekatalog:

Geschwindigkeitsüberschreitung innerorts (PKW & andere KFZ bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht)

bis 10 km/h              15€ Bußgeld           0 Punkte                    kein Fahrverbot

11-15 km/h              25€ Bußgeld            0 Punkte                    kein Fahrverbot

16-20 km/h              35€ Bußgeld           0 Punkte                    kein Fahrverbot

21-25 km/h              80€ Bußgeld            1 Punkt                     kein Fahrverbot

26-30 km/h              100€ Bußgeld         1 Punkt                     kein Fahrverbot

31-40 km/h              160€ Bußgeld         2 Punkte                   1 Monat Fahrverbot

41-50 km/h              200€ Bußgeld         2 Punkte                   1 Monat Fahrverbot

51-60 km/h              280€ Bußgeld         2 Punkte                   2 Monate Fahrverbot

61-70 km/h              480€ Bußgeld         2 Punkte                   3 Monate Fahrverbot

über 70 km/h           680€ Bußgeld         2 Punkte                  3 Monate Fahrverbot

Geschwindigkeitsüberschreitung außerorts (PKW & andere KFZ bis 3,5 t zulässigem Gesamtgewicht)

bis 10 km/h              10€ Bußgeld          0 Punkte                   kein Fahrverbot

11-15 km/h              20€ Bußgeld           0 Punkte                   kein Fahrverbot

16-20 km/h              30€ Bußgeld          0 Punkte                   kein Fahrverbot

21-25 km/h              70€ Bußgeld           1 Punkt                     kein Fahrverbot

26-30 km/h              80€ Bußgeld           1 Punkt                    kein Fahrverbot

31-40 km/h              120€ Bußgeld         1 Punkt                     kein Fahrverbot

41-50 km/h              160€ Bußgeld         2 Punkte                   1 Monat Fahrverbot

51-60 km/h              240€ Bußgeld         2 Punkte                  1 Monat Fahrverbot

61-70 km/h              440€ Bußgeld         2 Punkte                   2 Monate Fahrverbot

über 70 km/h           600€ Bußgeld         2 Punkte                  3 Monate Fahrverbot

Beim Punktestand von 8 Punkten erfolgt der Entzug der Fahrerlaubnis. Um Ihren aktuellen Punktestand abzufragen, genügt ein formloses Schreiben an das Kraftfahrtbundesamt, Fördestraße 16, 24944 Flensburg. Die Punkteabfrage ist kostenlos.

Foto: www.blitzer.npage.de

www.mercedes-seite.de

www.mercedes-seite.de


Mehr aus diesem Bereich:



Geschrieben von Maik Jürß
Erschienen am Freitag, den 15. April 2016 um 00:05 Uhr  |  732 Besuche

Abgelegt unter Auto allgemein

Tags: , , , , , ,

Kommentar schreiben oder Diskussion führen



Diesen Beitrag als PDF speichern

RSS-Feed  ·  RSS 2.0 Kommentar-Feed  ·   Trackback  ·   Permalink

2 Kommentare zum Beitrag “Zweiter europäischer Blitzermarathon am 21. April 2016”

  1. 1
    Oliver schreibt:

    Ich weiss nicht, was dieser Blödsinn soll, außer Verschwendung von Steuergeldern (denn die Einnahmen decken nicht im Geringsten die Ausgaben dieses Tages) und Personal. Die Polizei hat weit aus wichtigeres zu tun. Gut finde ich es, dass einige Bundesländer bereits erklärt haben, an diesem Blitzerblödsinn nicht teilzunehmen.

    Und überhaupt finde ich die Strafen viel zu gering. Ich selber fahre auch Auto und fahre auch immer 10 oder etwas mehr drüber – und bekomme auch alle paar Monate einen 15-EUR-Spendenaufruf. Mal in der Stadt 10 drüber oder das Tempo-30 Schild übersehen – ok. Kann passieren und da sind die Strafen bis 20 km/h drüber auch ok.

    Aber die Raser (der typische Audi A6 Fahrer) müsste weitaus mehr bestraft werden: ab 21 km/h müssten die Strafen (so wie bspw. in der Schweiz) so richtig wehtun: dreistellige Geldstrafen, Punkte und Fahrverbote. Und wer über 30 drüber fährt, handelt aus meinen Augen grob fahrlässig und nimmt die Verletzung anderer billigend in Kauf: 1000 EUR, 5 Punkte, halbes Jahr Fahrverbot – und zwar sofort und nicht zu einem Wunschtermin. Das würde auch wirken und wir hätten weniger Idioten auf Straßen und Autobahnen …

  2. 2
    Maik schreibt:

    Wer zu schnell unterwegs ist, muss die Konsequenzen tragen. Fair wäre es, wenn sich die Strafen nach dem Einkommen richten. Zudem sollten neben den Rasern auch die Mittelspur-Schnarchnasen und übervorsichtigen „ich fahr lieber 35 in der 50er-Zone“ zur Kasse gebeten werden.

Diskutiere oder kommentiere ...





QR Code Business Card